Aufbau eines Intel PCs mit VernNotice, GlitterXplosion und JonSandman

Highlights:

  • Die Herausforderung

  • Die Hardware

  • Technische Daten

BUILT IN - ARTICLE INTRO SECOND COMPONENT

Mitten in der Flut von Gaming-News und Ankündigungen auf der E3* 2019 fand ein interessantes PC-Event in der Intel® Streamer Zone am Stand von Twitch* statt.1

Der Plan für den Livestream war einfach: Bryn Pilney vom Intel Gaming-Team hilft den Streamern VernNotice, JonSandman und GlitterXplosion dabei, einen High-End-Gaming-PC von Grund auf zusammenzubauen.

Die Herausforderung? Sie hatten nur 90 Minuten Zeit. Nicht gerade ein Selbstläufer. Besonders für diejenigen, die mit dem Vorgehen noch weniger vertraut waren. Aber alle drei waren heiß darauf, sich darin testen zu lassen, ob es für sie in der gegebenen Zeit möglich wäre.

Die Hardware

Als Herz aller drei PCs wurde der Intel® Core™ i9 Prozessor 9900K bestimmt. Diese CPU mit acht Kernen ist darauf ausgelegt, Streamern und Gamern die notwendige Leistung zu bieten, um beides gleichzeitig ausführen zu können, also ideal für unsere Teilnehmer. Intel stellte außerdem eine leistungsstarke 1-TB-SSD der Produktreihe 760p bereit, die NVMe* für schnelle Datenübertragung nutzt.

Die anderen Komponenten waren von Corsair* und Asus* und alle drei Systeme wurden mit identischer Hardware gebaut, mit leichten Abweichungen bei den Gehäusen.

Hier eine vollständige Liste der Hardware:

Gehäuse:

  • Corsair Crystal* 570X Spiegel
  • Corsair Crystal* 570X Klar
  • Corsair Obsidian* 500D

VernNotice

VernNotice trat als Erster an und er war sichtlich motiviert, auf jeden Fall unter dem Zeitlimit zu bleiben.

„Dieser neue PC hätte zu keinem günstigeren Zeitpunkt kommen können“, sagte er. „Mein aktueller tut es zwar noch, aber so langsam ist er veraltet und runtergranzt.“ Sein aktueller Streaming-PC zwang ihn, „bestimmte Programme zu priorisieren oder größere Codierungsfehler und Frame-Verluste zu riskieren“.

Der Aufbau verlief größtenteils problemlos, obwohl das Team die PC-Bauanleitung etwas besser hätte befolgen können, wenn sie die richtigen Werkzeuge dafür gehabt hätten. Ein magnetischer Schraubendreher hätte den Prozess einfacher gemacht, besonders als es um die kleineren Schrauben für die Installation des Mainboards ging, aber sie waren dennoch erfolgreich.

Als wir ihn zu seinen Highlights der E3 befragten, erwähnte VernNotice, dass er sich auf die demnächst verfügbaren Titel von Microsoft freue.

„Ich bin ein großer Fan von Halo* und Gears of War*“, sagte er, während er das Netzteil montierte. „Es war super, beide diese Woche zu sehen. Ich hatte sogar Gelegenheit, Gears* 5 zu spielen, das eigentlich der Auslöser für die Geburtsstunde meines Kanals war. Gears of War 1 fand ich extrem toll und nun Gears 5 live zu sehen und es tatsächlich spielen zu können, war genial.“

Obwohl es knapp war, schaffte es VernNotice, den PC in unter 90 Minuten zusammenzubauen. Wie schnitt dieser Zusammenbau mit Anleitung im Vergleich mit seiner ersten Erfahrung ab?

„Bevor ich in diesen Stream ging, hatte ich mir gesagt, ich werde nie wieder einen PC zusammenbauen“, sagte er. „Mit Anleitung ist es viel einfacher und viel weniger überwältigend. Bei meinem ersten Versuch wusste ich nicht einmal, wo ich anfangen sollte. Jetzt könnte ich mir gut vorstellen, noch einen zusammenzubauen.“

GlitterXplosion

GlitterXplosion hat die meiste Erfahrung beim PC-Bau unter den drei Streamern. Sie streamt zudem häufig VR und weiß, wie wichtig leistungsstarke Hardware für eine solide Spiel- und Streaming-Erfahrung ist.

Während der Installation der 64 GB RGB-RAM sprach GlitterXplosion etwas über ihr aktuelles Streaming-Setup mit zwei PCs. „Mein momentaner Streaming-PC … der ist alt, und wir schaffen es nicht einmal mehr, ihm 60 Frames zu entlocken. Also wird das hier die neue Monster-Gaming-Maschine und dann nehmen wir den (aktuellen) Gaming-PC und setzen ihn als Streaming-PC ein und damit werde ich dann zum echten Profi“, scherzte sie. „Der neue PC mit Intel Komponenten bringt meine zukünftigen Streams ganz schön vorwärts. Möglicherweise kann ich sogar beides von diesem einen Monster-PC von Intel aus tun, ich bin richtig aufgeregt.“

Für jemanden mit einem Streaming-Setup mit zwei PCs ist das eine ausgezeichnete Verwendung für einen neuen Gaming-PC.

Obwohl es ein kleines Problem mit den Abständen beim Lüfter der All-in-One-CPU und dem RAM gab, passte schließlich alles in das Gehäuse. Am Ende schloss sie den neuen PC an einem Monitor an, um sicherzustellen, dass er sich einschalten ließ. Als der Bildschirm das Logo des ASUS-Mainboards zeigte und damit bewies, dass der Aufbau erfolgreich war, klatschten sich GlitterXplosion und Bryn zur Feier der bestandenen Feuerprobe mit einem High-Five ab.

Danach erwähnte GlitterXplosion, wie sehr bereits kleine Verbesserungen im PC-Bau den Vorgang vereinfachen können. „Die vorab aufgetragene Wärmepaste hatte ich noch nie, das war richtig cool, weil das eines der Dinge ist, vor denen es mir am meisten graut“, sagte sie. „Ich habe das Gefühl, dass ich beim nächsten PC-Zusammenbau viel relaxter und selbtsbewusster wäre.“

JonSandman

Zuletzt kam JonSandman dran, der zugab, sehr wenig Erfahrung beim PC-Bau zu haben, aber auf jeden Fall für die Herausforderung bereit sei. „Meinen ersten PC habe ich nicht selber gebaut, ein Freund hat ihn mir zusammengestellt“, sagte er. „Er hat sich für mich um alles gekümmert.“

Dieses Mal war es an Jon, alles zu montieren, und mit viel Unterstützung der begeisterten Zuschauer schaffte er es auch. Während er den AIO-CPU-Lüfter anbrachte, erzählte er, was ihn zum Streaming brachte.

„Ursprünglich spielte ich auf einem ARMA*-Server und ich hatte das Cheating so satt, ich war damals Admin“, erzählte er. „Ich wollte die Cheater erwischen und ich wollte Spieler ansprechen, die nicht gut in den Rollenspielen waren und versuchen, sie zu unterstützen.“

Der Aufbau ging schnell, obwohl er beim ersten Versuch den POST-Test nicht bestand. Nach einigen Kontrollen konnte das Team feststellen, dass eines der CPU-Netzkabel sich gelockert hatte. Als dieses Problem schnell behoben war, war JonSandmans neuer Gaming-PC bereit zum Einschalten.

Als er nach seiner Erfahrung gefragt wurde, schien JonSandman überrascht, wie einfach der Zusammenbau war und wie robust diese Hochleistungs-PC-Teile waren. „Würde ich es ein zweites Mal tun, würde es mir schon viel leichter fallen“, sagte er. „Ich wäre beim RAM nicht mehr so zögerlich, alles hat ein wenig mehr Spiel, als man sich das vorstellt.“

Aufbau eines besseren Streams
VernNotice, GlitterXplosion und JonSandman brachten jeder ihre ganz eigenen Persönlichkeiten und Fähigkeiten in den Stream ein, aber alle hatten am Ende etwas gemeinsam: einen brandneuen Streaming-/Gaming-PC von Intel und neues Selbstvertrauen in ihre Fähigkeiten beim PC-Bau.

Schau hier unten in die komplette Aufzeichnung rein.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.