ACPI Komponentenarchitektur Downloads (vorherige Versionen 2013)

774555
3/27/2023

Einleitung

Es wurde eine Validierung der XSDT-Stammtabelle hinzugefügt, falls diese vorhanden ist. Einige ältere Plattformen enthalten eine XSDT, die als "ungültig" oder "ungültig" gekennzeichnet ist (z. B. mit einigen oder allen Einträgen, die NULL-Pointer sind).

Verfügbare Downloads

  • Unix*
  • Größe: 1.3 MB
  • SHA1: C92345E921355E9D8D732387AA1EFE37DB5B1AA9
  • Unix*
  • Größe: 1.2 MB
  • SHA1: 4C9F421C4F1744F047E036A3579CEB5F8D952146
  • Microsoft Windows*
  • Größe: 1.3 MB
  • SHA1: 1ED0A06EB278EC38E1C81FB119C3D20C1BF3C31B
  • Microsoft Windows*
  • Größe: 2.2 MB
  • SHA1: 4B6EF4914CEAFF39BC68351A2DE923A5E451055E
  • Unix*
  • Größe: 1.9 MB
  • SHA1: 22DFE60E668A7860AC7B637E1AC87C22504F30C6
  • Microsoft Windows*
  • Größe: 3.4 MB
  • SHA1: FF8B64BF4F8E258AC38A165AC6990F96D8A139DC

Detaillierte Beschreibung

18. Dezember 2013. Zusammenfassung der Änderungen für die Version 20131218:

Diese Version ist verfügbar unter https://acpica.org/downloads

Globaler Hinweis: Die ACPI 5.0A-Spezifikation wurde diesen Monat veröffentlicht. Für DIE ACPICA sind keine Änderungen erforderlich, da diese Freigabe des ACPI eine Errata-/Klarstellungsmitteilung ist.

1) Kernel-residentes ACPICA-Subsystem:

Es wurde eine Validierung der XSDT-Stammtabelle hinzugefügt, falls diese vorhanden ist. Einige ältere Plattformen enthalten eine XSDT, die als "ungültig" oder "ungültig" gekennzeichnet ist (z. B. mit einigen oder allen Einträgen, die NULL-Pointer sind). Diese Änderung fügt eine neue Funktion hinzu, um das XSDT zu validieren, bevor sie tatsächlich verwendet wird. Falls die XSDT als ungültig befunden wird, wird die ACPICA jetzt automatisch stattdessen auf die RSDT zurückfallen. Ursprüngliche Implementierung durch Zhao Yakui. Portiert auf ACPICA und erweitert durch Lv Und Bob Moore.

Es wurde eine Laufzeitoption hinzugefügt, um die XSDT zu ignorieren und die Verwendung des RSDT zu erzwingen. Diese Änderung fügt eine Laufzeitoption hinzu, die ACPICA dazu zwingt, die RSDT anstelle der XSDT (AcpiGbl_DoNotUseXsdt) zu verwenden. Obwohl die ACPI-Spezifikation erfordert, dass eine XSDT anstelle der RSDT verwendet wird, wurde festgestellt, dass die XSDT auf einigen Maschinen beschädigt oder fehlerhaft ist. Lv.

Es wurde eine Laufzeitoption zur 32-Bit-FADT-Registeradresse über die 64-Bit-Adressen hinzugefügt. Diese Änderung fügt eine Option zu 32-Bit-FADT-Adressen hinzu, wenn ein Konflikt zwischen den 32-Bit- und 64-Bit-Versionen des gleichen Registers besteht. Das Standardverhalten besteht darin, die 64-Bit-Version in Übereinstimmung mit der ACPI-Spezifikation zu verwenden. Dies kann jetzt über die AcpiGbl_Use32BitFadtAddresses-Flag übergangen werden. ACPICA BZ 885. Lv.

Während der oben genannten Änderung wurden die internen Funktionen "Convert FADT" und "Verify FADT" (FADT bestätigen) vereinfacht, um den Code zu vereinfachen, was es einfacher macht, den Code zu verstehen und zu pflegen. ACPICA BZ 933.

Verbessern Sie die Meldung und Handhabung von Ausnahmen bei der Installation von GPE-Blöcken. Geben Sie einen tatsächlichen Status von AcpiEvGetGpeXruptBlock zurück und geben Sie beim Beenden von AcpiEvInstallGpeBlock keinen Clobber-Status ein. ACPICA BZ 1019.

Hilfsmakros wurden hinzugefügt, um Bus-/Segmentnummern aus der HEST-Tabelle zu extrahieren. Mit dieser Änderung werden zwei Makros hinzugefügt, um die codierten Bus- und Segmentnummern aus dem Feld HEST-Bus zu extrahieren – ACPI_HEST_BUS und ACPI_HEST_SEGMENT. Betty Dall

Das nicht verwendete ACPI_FREE_BUFFER-Makro wurde entfernt. Dieses Makro wird von ACPICA nicht mehr verwendet. Es handelt sich um kein öffentliches Makro, daher sollte es keine Auswirkungen auf den bestehenden OSV-Code haben. Lv.

Beispielcode und Datengröße: Dies sind die Größen für die OS-unabhängige acpica.lib, die vom 32-Bit-Compiler Microsoft Visual C++ 9.0 hergestellt wird. Die Debug-Version des Codes enthält den Debug-Ausgabeverfolgungsmechanismus und hat eine viel größere Code- und Datengröße.

Aktuelle Version:
Nicht-Debugging-Version: 96,1 KB Code, 27,0 KB Daten, 123,1 KB Insgesamt
Debug-Version: 185,6 KB Code, 77,3 KB Daten, 262,9K Insgesamt
Vorherige Version:
Nicht-Debugging-Version: 95,9 KB Code, 27,0 KB Daten, 122,9 KB Insgesamt
Debug-Version: 185.1K Code, 77,2 KB Daten, 262,3K Insgesamt

2) iASL Compiler/Disassembler und Tools:

Disassembler: Verbesserte Pathname-Unterstützung für ausgegebene External() Anweisungen. Diese Änderung fügt vollständige Pathname-Unterstützung für externe Namen hinzu, die durch Aufnahme zusätzlicher ACPI-Tabellen (über die Option iASL -e) intern behoben wurden. Ohne diese Änderung kann der Disassembler mehrere externals für das gleiche Objekt erzeugen, oder es wird verwechselt, wenn der Scope() Operator auf einem externen Objekt verwendet wird. Insgesamt verbessert sich die Fähigkeit, den ausgegebenen ASL-Code tatsächlich neu zu kompilieren, wenn Objekte auf mehrere ACPI-Tabellen verwiesen werden. Gemeldet von Mst@redhat.com (Link sendet E-Mail)).

Tests/ASLTS: Aktualisierte funktionelle Steuerungssuite, um fehlerfrei auszuführen. David Box. Behebung mehrerer Fehler im Zusammenhang mit dem Test des Slack-Modus. Lv.

iASL: Es wurde Unterstützung hinzugefügt, um Namen zu erkennen, die innerhalb einer Steuerungsmethode erklärt werden, aber nicht verwendet werden (dies sind temporäre Namen, die nur während der Ausführung der Methode gültig sind). Für diese Fälle wird eine Kennzeichnung ausgegeben. ACPICA BZ 1022.

iASL: Es wurde die volle Unterstützung für die DBG2-Tabelle hinzugefügt. Fügt vollständige Disassembler-, Tabellen-Compiler- und Vorlagengenerator-Unterstützung für die DBG2-Tabelle hinzu (Debug Port 2 Tabelle).

iASL: Es wurde volle Unterstützung für die PCCT-Tabelle hinzugefügt, aktualisieren Sie die Tabellendefinition. Aktualisiert die PCCT-Tabellendefinition im actbl3.h Header und fügt Tabellen-Compiler- und Template-Generator-Unterstützung hinzu.

iASL: Es wurde eine Option hinzugefügt, um nur Fehlermeldungen zu senden (keine Warnungen/Kennzeichnungen). Die Option -ve ermöglicht nur Fehlermeldungen, Warnungen und Kennzeichnungen werden unterdrückt. Dies kann das Debugging vereinfachen, wenn nur die Fehler wichtig sind, z. B. wenn eine ACPI-Tabelle zerlegt wird und es viele Warnungen und Hinweise gibt - aber nur die tatsächlichen Fehler sind von interesse.

Beispiel ACPICA-Code (Quelle/Tools/Beispiele): Aktualisierte den Beispielcode, sodass er auf ein tatsächliches Arbeitsprogramm aufbaut, nicht nur Beispielcode. ACPI-Tabellen wurden hinzugefügt und eine Beispielsteuerungsmethode im DSDT ausgeführt. Makefile-Unterstützung für Unix-Generation wurde hinzugefügt.

Datum:
18. Dezember 2013

Der Inhalt dieser Seite ist eine Kombination aus menschlicher und computerbasierter Übersetzung des originalen, englischsprachigen Inhalts. Dieser Inhalt wird zum besseren Verständnis und nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden. Sollte eine Diskrepanz zwischen der englischsprachigen Version dieser Seite und der Übersetzung auftreten, gilt die englische Version. Englische Version dieser Seite anzeigen.