BIOS- und Firmware-Update-Paket für UEFI Intel® Server Board M50CYP

19810
9/15/2022

Einleitung

Bietet Intel® Server Board BIOS- und Firmware-Update-Paket der Produktreihe M50CYP für UEFI. (R01.01.0006)

Verfügbare Downloads

  • Betriebssystemunabhängig
  • Größe: 27.3 MB
  • SHA1: 3FD6C8555A5FB84FE08E0A77F9A81A5FD6E7DBF7

Detaillierte Beschreibung

Dieses Update-Paket umfasst die folgenden Systemsoftware-Updates und Update-Utilitys auf Produktionsebene:

System-BIOS – R01010006

ME-Firmware - 04.04.04.202

BMC-Firmware – 2.89.7e3b728b

FRUSDR - 0,42

Pmem – 2.2.0.1553

CPLD – v3P9

sysfwupdt.efi – Version 16.0.5

Unterstützte Produkte

Intel® Server Board M50CYP Produktreihe

Wenden Sie sich an Intel, um Die Anforderungen an den Hardware-Support vor der Produktion zu erhalten

Wichtige Hinweise:

Wenn Sie zuvor das ITK-Cap-BIOS mit spezifischen BIOS-Einstellungen auf einem System aufblitzen und dann die FW auf R01.01.0005 aktualisieren, gehen diese spezifischen BIOS-Einstellungen verloren, nachdem die BIOS-Standardeinstellung geladen und im BIOS-Menü F9 gedrückt wurde. Um dies zu vermeiden, flashen Sie eine neue ITK-Kappe mit den erforderlichen BIOS-Einstellungen basierend auf dem R01.01.0005 Image in diesem Paket.

Von R01.01.0005 hat es PCH SVN auf 02 aktualisiert und muss einen Parameter "-Recovery" hinzufügen, wenn das BIOS aktualisiert wird, das den SVN auf R01.01.0005 oder höher hat. (z. B. sysfwupdt.efi -u xxx.bin -recovery).

Dies ist ein Produktions-FW-Paket. Alle in diesem Paket bereitgestellten Updates werden nur unter Verwendung der eingebetteten uEFI-Betriebsumgebung installiert.

Ändern Sie keine der Skriptdateien. Die schriftlichen Skripts bieten die zuverlässigste Update-Erfahrung.

Dieses Paket enthält unter "startup.nsh" die Funktion zur Überprüfung der FW-Version auf dem aktuellen System, wodurch sichergestellt werden kann, dass System-BIOS, BMC-Firmware, CPLD, FRU&SDR oder Pmem-Daten neu installiert werden müssen. Wenn die auf dem Zielsystem installierte FW-Version die gleiche Version dieses Pakets ist, wird das Update-Skript diesen Bestandteil überspringen und zur nächsten wechseln. Wenn Sie alle FW flashen möchten, unabhängig davon, ob es sich um die gleiche Version handelt, können Sie "startup.nsh" bearbeiten und eine "#" vor dem Text "FwVerCheck.nsh" hinzufügen und dann die Datei mit der Änderung speichern oder auch die einzelnen Inhaltskomponenten-Update-Dateien UpdBIOS_CYP.nsh ausführen, UpdM50FruSdr_CYP.nsh, UpdCPLD_CYP.nsh, UpdBMC_CYP.nsh, UpdCPLDRecovery_CYP.nsh, UpdBMCRecovery_CYP.nsh und UpdatePmemFW.nsh.

Wenn Sie ein neues CYP-System erhalten haben, empfiehlt Intel, das BIOS, den BMC und die CPLD-Wiederherstellungszone zu aktualisieren. Regelmäßige "startup.nsh" oder "UpdBIOS_CYP.nsh" aktualisieren das BIOS-Image einschließlich Revocery-Region.

allerdings nicht für BMC- und CPLD-Wiederherstellungsbereiche. Sie können die Dateien "UpdBMCRecovery_CYP.nsh" und "updCPLDRecovery_CYP.nsh" zur Aktualisierung von BMC und CPLD FW einschließlich deren Wiederherstellungsgebiet entpacken.

Nach der ersten Aktualisierung enthält das Paket eigenständige Skriptdateien, die einzeln ausgeführt werden können.

Diese Dateien umfassen:

UpdBIOS_CYP.nsh, UpdM50FruSdr_CYP.nsh, UpdCPLD_CYP.nsh, UpdBMC_CYP.nsh, UpdCPLDRecovery_CYP.nsh, UpdBMCRecovery_CYP.nsh und UpdatePmemFW.nsh.

Verwenden Sie diese Dateien ERST nach der Aktualisierung des Systems mithilfe der Datei start.nsh.


Systemsoftware-Voraussetzungen

Um den Systemsoftware-Stack auf die in diesem Update-Paket enthaltenen Versionen zu aktualisieren, muss der derzeit auf dem Zielserversystem installierte Systemsoftware-Stack Folgendes erfüllen. Ansonsten kann das Update fehlschlagen:

System-BIOS – R01.01.0005 oder neuer

ME-Firmware - 04.04.04.62

BMC-Firmware – 2.88.e5f45b9c

FRUSDR - 0,40

Pmem – 2.2.0.1553

CPLD – v3P5

Wichtige Informationen für das Update-Verfahren

Um den Updateprozess von CPLD/Pmem/BMC/FRUSDR/BIOS abzuschließen, muss der start.nsh ausgeführt werden.

es aktualisiert CPLD/Pmem/BMC/FRUSDR/BIOS, und dann wird das System automatisch neu gestartet.

Nach dem Zurücksetzen ist der Bildschirm ausgeschaltet und die blaue ID-LED ist einige Minuten lang fest eingeschaltet.

Nach Abschluss des Update-Vorgangs wird die ID-LED ausgeschaltet und das System wird erneut gestartet.

Aufgrund der neuen Struktur von FW unter Verwendung von PFR wird das erste Mal, dass der Server nach der Aktualisierung der FW neu gestartet wird, beim ersten Neustart rund 12 Minuten dauern, um den Update-Prozess zu diesem Zeitpunkt abzuschließen.

der Bildschirm ausgeschaltet ist und die System-LED grün/gelb blinkt. Nach den ersten 3 Minuten ist die blaue ID-LED fest eingeschaltet. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, wird die ID-LED ausgeschaltet und das System wird wieder eingeschaltet.

Nach dem Bildschirm kann der Server ein zweites Mal neu gestartet werden.

Der Zeitpunkt, um den FW-Update-Prozess abzuschließen, ist ein erwartetes Verhalten und wird nur beim ersten Neustartteil des FW-Update-Prozesses angezeigt.

Wenn Sie eine benutzerdefinierte BIOS-Datei "R01010006_CAPSULE_ITK.cap" flashen möchten, flashen Sie zunächst alle FW-Komponenten, einschließlich des regulären R01.01.0006-BIOS, und rufen Sie die "startup.nsh" und einmal die gesamte FW auf.

wurde aktualisiert und der Server hat den Neustart abgeschlossen. Flash die benutzerdefinierte BIOS-Datei "R01010006_CAPSULE_ITK.cap" mit dem Aufruf des Skripts "UpdBIOS_CYP_CAP.nsh".

Allgemeines Installationsverfahren

1. Entpacken Sie den Inhalt des Update-Pakets und kopieren Sie alle Dateien in das Stammverzeichnis eines austauschbaren Mediums (USB-Stick)

2. Stecken Sie den USB-Stick an einen beliebigen verfügbaren USB-Port auf dem zu aktualisierenden System ein.

3. Schalten Sie den Server ein und starten Sie in die uEFI-Shell.

4. Das Firmware-Update wird gestartet, wenn Startup.nsh automatisch läuft.

5. Sobald der BIOS-Update-Vorgang erfolgreich abgeschlossen ist, wird das System automatisch neu gestartet und dauert etwa 12 Minuten, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist. Danach wird der Server erneut eingeschaltet.

6. Nach dem ersten Neustart und nach dem Bildschirm konnte der Server ein zweites Mal neu gestartet werden.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Intel ist gegenwärtig dabei, nicht-integrative Sprache aus unserer aktuellen Dokumentation, den Benutzeroberflächen und dem Code zu entfernen. Bitte beachten Sie, dass rückwirkende Änderungen nicht immer möglich sind und dass einige nicht-integrative Formulierungen in älteren Dokumentationen, Benutzeroberflächen und Codes verbleiben können.

Der Inhalt dieser Seite ist eine Kombination aus menschlicher und computerbasierter Übersetzung des originalen, englischsprachigen Inhalts. Dieser Inhalt wird zum besseren Verständnis und nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden. Sollte eine Diskrepanz zwischen der englischsprachigen Version dieser Seite und der Übersetzung auftreten, gilt die englische Version. Englische Version dieser Seite anzeigen.