BIOS- und Firmware-Update-Paket für UEFI Intel® Server Board der Produktreihe S2600WF

18911
10/15/2021

Einleitung

Dieser Download-Datensatz enthält das BIOS- und Firmware-Update-Paket für die Intel® Server Board S2600WF Reihe für UEFI (02.01.0014) und Firmware-Abhängigkeiten im Anforderungsbereich lesen.

Verfügbare Downloads

  • Betriebssystemunabhängig
  • Größe: 32.4 MB
  • SHA1: 99E118AC15AFF9D2EBBD02915466EAE243696AD1

Detaillierte Beschreibung

Aufmerksamkeit:

Verwenden Sie dieses Software-Update-Paket (SUP) nicht, wenn es sich bei dem System um einen Intel® Data-Center-Block für die Nutanix* Enterprise Cloud handelt, wobei das besagte System bei Firmware-Updates vom Prism Life Cycle Manager von Nutanix abhängig ist. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Nutanix* Life Cycle Manager. Eine Liste der Hardware- und Firmware-Kompatibilität finden Sie auf der Nutanix* Hardware- und Firmware-Kompatibilitätsseite.

Anforderungen

Zur Durchführung eines neuen BIOS- und Firmware-Updates ist eine minimale Version des aktuellen BIOS und der Firmware erforderlich. Wenn Sie versuchen, ein Upgrade direkt von einer älteren BIOS-Version auf eine neue Version durchzuführen, aber die Firmware-Anforderungen nicht erfüllen, kann das Upgrade ausfallen. Bevor Sie ein neues BIOS- und Firmware-Update durchführen, überprüfen Sie bitte die aktuellen BIOS- und Firmware-Versionen auf Ihren Serversystemen. Um den System-Firmware-Stack auf die in diesem Update-Paket enthaltenenVersionen zu aktualisieren, muss der derzeit auf dem System geladene System-Firmware-Stack Folgendes erfüllen:

  • System-BIOS – R02.01.0013
  • ME-Firmware - 04.01.04.423
  • BMC-Firmware – 2.48.ce3e3bd2
  • FRUSDR - 2.01

Wenn das System derzeit die BIOS- und Firmware-Voraussetzungen nicht erfüllt, müssen Sie ein zuvor veröffentlichtes System Update Package (SUP) aus der Liste anderer Versionen dieser Webseite herunterladen und das System auf die entsprechenden beschriebenen Firmware-Versionen aktualisieren, bevor Sie das System auf den Firmware-Stack aktualisieren, einschließlich Ihres heruntergeladenen Firmware-Update-Pakets. Wenn Sie den erforderlichen Firmware-Stack nicht erreichen, können unerwartete Ergebnisse auftreten.

Übersicht

Dieser Download-Datensatz enthält das BIOS- und Firmware-Update-Paket für die Intel® Server Board S2600WF Reihe und geeignete Intel® Serversystem R1000WF Reihe und Intel® Serversystem R2000WF Produktreihe – für die Verwendung mit Intels technikintegriertem Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) Shell.

Zweck

Dieses Firmware-Update-Paket unterstützt die 1. und 2. Generation Intel® Xeon® skalierbaren Prozessoren

Dieses Update-Paket umfasst die folgenden System-Firmware-Updates auf Produktionsebene, einschließlich der FW 01.02.00.5395 für Intel® Optane™ DC persistenten Speicher. Wenn Sie Ihre Intel® Optane™ DC Persistent Memory DIMMs mit einer anderen FW erhalten haben, installieren Sie diesen nach dem unten stehenden allgemeinen Installationsverfahren:

  • System-BIOS – 02.01.0014
  • ME-Firmware - 04.01.04.505
  • BMC-Firmware – 2.86.2da97d3f
    • Lesen Sie TA-1161 zur Implementierung von Regeln zur Passwortkomplexität für diese BMC-Version
  • FRUSDR - 2.02
  • persistenter Intel® Optane™ DC-Speicher-Firmware (DCPMM) – 01.02.00.5446

Wichtige Hinweise:

Ab BMC 2.22.59c3b83a können BMC und FRUSDR, wenn der KCS-Richtlinien-Kontrollmodus auf BMC EWS als "Deny ALL" konfiguriert ist, nicht wie erwartet aktualisiert/downgradeed werden. Updates können weiterhin über Redfish oder BMC EWS durchgeführt werden

Dieses SUP-Paket umfasst die FW 01.02.00.5417 für Intel® Optane™ DC persistenten Speicher (DCPMM). Falls Sie Ihre DCPMM-DIMMs mit einer anderen FW erhalten haben, installieren Sie diesen nach dem unten stehenden allgemeinen Installationsverfahren.

Ein zusätzlicher Parameter für Ipmitool über LAN ist erforderlich, da BMC Firmware 1.90 als Cipher Suite 3 deaktiviert ist und die Cipher Suite 17 standardmäßig nur geöffnet bleibt. "-C 17" ist bei Verwendung von ipmitool zum Zugriff auf BMC LAN ein Muss.

Die Cipher Suite 17 wurde am 8. Oktober 2016 erstmals in ipmitool 1.8.18 eingeführt. Sie müssen ipmitool auf diese oder neuere Version aktualisieren, frühere Versionen von ipmitool haben keine Unterstützung für Cipher 17.

ipmitool funktioniert nicht gut, wenn es im Hochlastnetzwerk läuft. Wir empfehlen, zusätzliche Timeouts hinzuzufügen, indem Sie "-N 5" verwenden. Die Standardeinstellung ist 1 Sekunde für RMCP+, was nicht ausreicht. –N 5 wird 5 Sekunden als Timeout festgelegt.

Der Befehl sieht also wie folgt aus:

ipmitool –I lanplus –H ip –U Benutzer –P Passwort –C 17 –N 5 Befehl

Weitere Informationen finden Sie unter "TA-1143_Extra_parameters_needed_for_ipmitool.pdf".

Das Downgrade des BMC unter 1.43.660a4315 wird aufgrund einer Änderung der Sicherheitsrevision nicht unterstützt.

Allgemeines Installationsverfahren

  1. Entpacken Sie den Inhalt des Update-Pakets und kopieren Sie alle Dateien in das Stammverzeichnis eines Austauschmediums (USB-Stick).
  2. Stecken Sie den USB-Stick an einen beliebigen verfügbaren USB-Port auf dem Zu aktualisierenden System ein.
  3. Schalten Sie den Server ein und laden Sie die UEFI-Shell.
  4. Starten Sie den Update-Prozess, indem Sie "Startup.nsh" ausführen.
  5. Starten Sie das System neu, nachdem der Update-Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde.
  6. Wenn Intel® Optane™ DC persistenter Speicher installiert ist, führen Sie Startup.nsh ein zweites Mal nach dem ersten Neustart aus, um Intel® Optane™ DC Persistent Memory Firmware zu aktualisieren.

Informationen zu Firmware-Updates und Tipps zur Fehlerbehebung

Weitere Hinweise

  • In den Versionshinweisen und Readme- und Update-Befehlsdateien finden Sie nähere Informationen zu Installationsanleitungen, unterstützter Hardware, Neuerungen, Fehlerbehebungen und bekannten Problemen vor dem Start des Firmware-Updates.
  • Klicken Sie auf den Link Readme (PDF), um die BIOS-Update-Anleitungen auf vereinfachtes Chinesisch herunterzuladen.
  • Dieses Paket enthält BIOS-Wiederherstellungsdateien. Lesen Sie dazu die BIOS-Wiederherstellungsanweisungen in den BIOS-Versionshinweisen in diesem Paket.
  • Lesen Sie die folgenden Installationsanleitungen für das P1-Betriebssystem, um das P2A ASPEED-Treiberproblem zu umgehen:
    • RHEL73_InstallationGuide_Rev1.00
    • SLES12_InstallationGuide_Rev1.00
    • WinSrv16_InstallationGuide_Rev1.00

Der Inhalt dieser Seite ist eine Kombination aus menschlicher und computerbasierter Übersetzung des originalen, englischsprachigen Inhalts. Dieser Inhalt wird zum besseren Verständnis und nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden. Sollte eine Diskrepanz zwischen der englischsprachigen Version dieser Seite und der Übersetzung auftreten, gilt die englische Version. Englische Version dieser Seite anzeigen.