Entmystifizierung der PC-Technik: RAM oder Prozessor?

Was ist für die Produktivität der Mitarbeiter wichtiger?

RAM oder Prozessor:

  • RAM (Random Access Memory) – auch Arbeits- oder Systemspeicher genannt – ist das „Kurzzeitgedächtnis“ eines PCs.

  • Der Prozessor, der auch als CPU bezeichnet wird, ist für die Befehle und Verarbeitungsleistung verantwortlich, die der Computer braucht, um seine Arbeit zu erledigen.

  • Sowohl RAM als auch CPU arbeiten synchron und komplementär, um sicherzustellen, dass die Leistung den Anforderungen Ihres Kleinunternehmens entsprechen.

  • Der Schlüssel für die Wahl eines PCs für Ihr Kleinunternehmen ist ein Gerät der Unternehmensklasse mit Intel vPro® Essentials und dem neuesten Intel® Core™ Prozessor.

author-image

By

In den vergangenen Jahrzehnten haben Computerkäufe dazu geführt, dass heute viele der Ansicht sind, eine Investition in mehr RAM sei die ultimative Lösung, um die PC-Leistung zu steigern. RAM ist ohne Zweifel wichtig, aber nicht die einzige Lösung in puncto besserer Leistung oder nicht mal die richtige, je nachdem, welche Anforderungen Sie haben.1 2

Ein älterer Computer (mehr als fünf Jahre alt) braucht länger, um hochzufahren, Webseiten zu laden und Programme auszuführen, was sich wegen der verlorenen Mitarbeiter-Produktivität negativ auf die Margen auswirken kann. Wissenschaftler fanden in einer Intel Studie heraus, dass langsamere Computer die Mitarbeiterproduktivität um bis zu 29 % reduzieren, was Arbeitgebern bis zu 17.000 USD verlorener Produktivität für jeden älteren Computer am Arbeitsplatz kosten kann.3 In der gleichen Studie wurde auch geschätzt, dass das Warten für das Hochfahren bei einem älteren PC jeden morgen pro Jahr bis zu 11 Stunden vergeuden kann.4

Über die verlorene Produktivität hinaus führt ein langsamer Computer zu frustrierten Mitarbeitern und damit zu Mitarbeiterbindungsproblemen. Daher ist es oft eine kluge Investition, für leistungsstarke Komponenten zu sorgen, damit die Rechner in Ihrem Kleinunternehmen mehr Daten verarbeiten und mehr datenintensive Programme ausführen können, wobei mehr Browser-Registerkarten geöffnet bleiben können.

Was RAM kann … und was er nicht kann …

RAM steht für Random Access Memory und wird als kurzfristiger Arbeitsspeicher verwendet, in den Computer Daten aufnehmen, um leicht darauf zugreifen zu können. Je größer die RAM-Kapazität eines Computers ist, desto mehr Daten kann er zu jedem Zeitpunkt bewältigen. Stellen Sie sich RAM wie eine Arbeitsfläche vor: An einer riesigen Werkbank lassen sich Arbeiten offensichtlich einfacher erledigen als auf einem winzigen Serviertablett.

Während eine RAM-Erweiterung durchaus positiv sein kann, gibt es in Bezug auf die Vorteile, die diese Art der Aufrüstung bietet, auch Grenzen. Eine solche Grenze ist ein physischer Aspekt: Ihr Mainboard kann nur eine bestimmte Menge an RAM aufnehmen. Wenn Sie einen älteren Computer, der bereits fast die maximale RAM-Kapazität erreicht hat, aufrüsten, besteht nicht viel weiterer Raum für Wachstum. Eine weitere Grenze ist die Verarbeitungsleistung. Der Arbeitsspeicher der ganzen Welt wird das Leben Ihrer Mitarbeiter nicht erleichtern, wenn ihr Computer zu wenig Verarbeitungsleistung hat, um diese Speicherkapazität zu nutzen.

Die enorme Bedeutung des Prozessors

Der Prozessor, der auch als CPU bezeichnet wird, ist für die Befehle und Verarbeitungsleistung verantwortlich, die der Computer braucht, um seine Arbeit zu erledigen. Je stärker und neuer ein Prozessor ist, desto schneller kann der Computer Aufgaben ausführen.

Mit einem stärkeren Prozessor kann Ihr Computer schneller „denken“ und arbeiten. Schon allein diese Verbesserung kann ausreichen, um das Potenzial des verfügbaren RAM zu optimieren und Investitionen in zusätzlichen RAM zu maximieren. Wenn mehr RAM mit einer größeren Werkbank vergleichbar ist, dann entspricht ein schnellerer Prozessor einem Freund, der Ihnen bei Ihrer Arbeit hilft.

Schützen Sie Ihre Daten mit hardwarebasierter Sicherheit

Wenn Sie ein Gerät der Unternehmensklasse mit einem Intel® Core™ Prozessor basierend auf der Intel vPro® Essentials Plattform wählen, erhalten Sie sofort einsatzbereite Sicherheitsfunktionen unterhalb der Betriebssystemebene, mit denen Ihr Kleinunternehmen einen größeren Schutz vor Sicherheitsbedrohungen erzielen kann als mit Software allein.

Greifen Sie zukünftigem Bedarf vor

RAM und CPU ergänzen sich gegenseitig sowie die Leistungsfähigkeiten des Mainboards, der Festplatte und anderer Computerkomponenten.

Wählen Sie daher den neuesten Intel® Core™ Prozessor, den Sie bereits jetzt kennen und dem Sie vertrauen, und fügen Sie mehr RAM hinzu, wenn die Mitarbeiter-Workloads im Lauf der Zeit zunehmen.5

Erfahren Sie mehr über andere Computerkomponenten ›

Produkt- und Leistungsinformationen

1Für die Funktion bestimmter Intel Technik kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein.
2

Alle Versionen der Intel vPro® Plattform erfordern einen qualifizierten Intel® Core™ Prozessor, ein unterstütztes Betriebssystem, Intel LAN- und/oder WLAN-Silizium, Firmware-Erweiterungen und andere Hardware und Software, die erforderlich sind, um die Verwaltbarkeit, die Sicherheitsfunktionen, die Systemleistung und die Stabilität bereitzustellen, die die Plattform definieren. Einzelheiten siehe intel.com/performance-vpro.

3„Jeder Ihrer 5 Jahre alten Computer könnte sie bis zu 17.000 USD pro Jahr kosten“ basiert auf einer im Jahr 2018 von J. Gold Associates LLC im Auftrag von Intel durchgeführten webbasierten Umfrage bei 3297 Umfrageteilnehmern aus kleinen Unternehmen in 16 Ländern (Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Mexiko, Saudi-Arabien, Südafrika, Spanien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien, USA), um die mit dem Einsatz älterer PCs verbundenen Herausforderungen und Kosten zu ermitteln. Die Teilnehmer der Umfrage schätzten, dass Mitarbeiter mit PCs, die älter als 5 Jahre sind, 29 % weniger produktiv sind. Basierend auf einem geschätzten Durchschnittseinkommen von 60.000 USD pro Mitarbeiter betragen die durch Produktivitätseinbußen verursachten Kosten 17.000 USD. Die Statistik sowie den vollständigen Bericht finden Sie unter https://www.intel.de/content/www/de/de/business/small-business/sme-pc-study.html.
4„Mitarbeiter warten bis zu 11 Stunden pro Jahr auf das Booten ihres Computers“: basiert auf einer im Jahr 2018 von J. Gold Associates LLC im Auftrag von Intel durchgeführten webbasierten Umfrage bei 3297 Umfrageteilnehmern aus kleinen Unternehmen in 16 Ländern (Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Mexiko, Saudi-Arabien, Südafrika, Spanien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien, USA), um die mit dem Einsatz älterer PCs verbundenen Herausforderungen und Kosten zu ermitteln. Basierend auf der Annahme, dass pro Tag ein Systemstart durchgeführt wird, und unter Verwendung einer durchschnittlichen Systemstartzeit (Berechnung basierend auf der von den Umfrageteilnehmern für den Systemstart eines über 5 Jahre alten PCs durchschnittlich geschätzten Dauer) lässt sich abschätzen, dass Mitarbeiter bis zu 11 Stunden pro Jahr auf das Booten eines 5 Jahre alten PCs warten (4,07 Minuten x 5 Tage pro Woche x 52 Wochen pro Jahr dividiert durch 60 (um die Stunden zu erhalten) x Nutzungsgrad von 0,67. Berechnung: 4,07 x 5 x 52 / 60 x 0,67 = 11,8. Die Statistik sowie den vollständigen Bericht finden Sie unter https://www.intel.de/content/www/de/de/business/small-business/sme-pc-study.html.
5

© Intel Corporation. Intel, das Intel Logo und andere Kennzeichen von Intel sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.