Fernverwaltungstechnik für Unternehmen

Stellen Sie mit der Fernverwaltung von PCs den Mitarbeitern überall IT-Support zur Verfügung. 1

Die neuesten hardwarebasierten Tools unterstützen IT-Teams bei der Fernverwaltung und -wartung verschiedenster Geräte, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Firewall. Erfahren Sie, wie die unternehmensweite Fernverwaltung die IT-Effizienz im gesamten Unternehmen verbessert.

Fernverwaltung, für Unternehmen konzipiert

Ihr Unternehmen umfasst wahrscheinlich einen Mix aus unternehmenseigenen und persönlichen Geräten, die an verschiedenen Standorten betrieben werden. Funktionen für die Fernüberwachung und -verwaltung (RMM) der Unternehmensklasse tragen zur Reduzierung von Kosten und Komplexität bei. Unabhängig davon, ob sich Geräte vor Ort oder extern befinden, ermöglichen neue Geräte mit hardwarebasierten Tools Unternehmen die Bereitstellung von Remote-IT-Services, wodurch Support und Ausfallzeiten am Arbeitsplatz reduziert werden.

Moderne Verwaltungsfunktionen für Unternehmen

In vielen Unternehmen befinden sich die meisten Geräte nicht mehr am Standort des IT-Personals. Der Hardwarebestand umfasst heute lokale, remote und sogar Geräte ohne Benutzer, z. B. intelligente Verkaufsautomaten, Geldautomaten oder Hub-Geräte in Konferenzräumen.

Diese verteilte, vielfältige Umgebung macht die Verwaltbarkeit komplexer, zeitaufwendiger und kostspieliger. Die Anforderungen an die Geräteverwaltung steigen, und bis 2030 wird die Zahl der vernetzten Geräte auf 125 Milliarden geschätzt.2 Benutzer erwarten Geräte, die immer bereit, immer auf dem neuesten Stand und immer leistungsstark sind. Tatsächlich wirkt sich die Verfügbarkeit der richtigen Geräte auf das Geschäftsergebnis eines Unternehmens aus, wobei 80 Prozent der Gesamtbetriebskosten eines Computers aufgrund von Wartung und technischem Support anfallen.3 Ein gut gewartetes Gerät ist außerdem sicherer, was angesichts der sich ständig weiterentwickelnden Cybersicherheitsbedrohungen von entscheidender Bedeutung ist.

Warum hardwarebasierte Verwaltungstools?

Hardwarebasierte Tools für die Fernverwaltung von Unternehmen ermöglichen IT-Teams die Verwaltung von Prozessen sowohl auf Software- als auch Hardwareebene. Dies bedeutet, dass Geräte unabhängig von ihrem Standort überwacht, gewartet und verwaltet werden können.

Die Fernverwaltung von PCs bietet IT-Teams die Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Geräte über aktuelle Betriebssysteme sowie Antiviren- und Malware-Scan-Software verfügen. Patches außerhalb der Geschäftszeiten minimieren die Auswirkungen von Updates auf die Produktivität.

Die Ferngeräteverwaltung versetzt IT-Teams in die Lage, von reaktivem zu vorausschauendem Management zu wechseln, indem sie Telemetrie zur Fehlerbehebung, Diagnose und Behebung von Problemen einsetzen.

In einer von Intel im Jahr 2019 in Auftrag gegebenen Studie von Forrester Consulting gaben 77 Prozent der befragten IT-Manager an, dass neue Geräte mit Intel vPro® TM Plattformen, auf denen Windows* 10 ausgeführt wird, einfacher zu verwalten sind als frühere Geräte.4

Nutzungsszenario für die Fernverwaltung

Die Fernverwaltung hilft dabei, Geräte zu schützen und sicherzustellen, dass sie optimal funktionieren. Eine funktionsreiche Geräteplattform kann Ihrem IT-Team einen umfassenden Satz an Tools für mehrere wichtige Anwendungsfälle zur Verfügung stellen.

Updates von Betriebssystem und Software
Betriebssystem-Updates und Softwarebereitstellung können für die IT besonders anspruchsvoll sein. Laufende Sicherheitsbedrohungen können zu häufigeren Updates führen, was die Komplexität im Hinblick auf Mobilität und die Anzahl der zu wartenden Geräte zusätzlich erhöht. Diese und andere Faktoren können dazu führen, dass Updates am Schreibtisch oder manuell unpraktisch sind. Mit der Fernverwaltung kann Ihre IT-Abteilung umfangreiche Betriebssystem-Updates und Software-Rollouts automatisieren, um den Prozess zu optimieren.

Patchverwaltung
Die Fernverwaltung ermöglicht es der IT, automatisierte Patch-Updates zu implementieren, anhand derer die Remote-Wiederherstellung unterstützt oder die Sicherheit erhöht werden. Systeme können sogar außerhalb der Geschäftszeiten von der IT aktiviert und gepatcht werden.

Geräteaktualisierung
Moderne Unternehmen neigen dazu, Geräte in regelmäßigen Abständen zu erneuern, um nicht nur die Leistung, sondern auch die Endpunktsicherheit sowie die Geräteverwaltung zu verbessern. Funktionen wie In-Band- und Out-of-Band-Management, KVM-Steuerung (Keyboard Video Maus) und Ein-/Ausschaltfunktionen können die IT-Verantwortlichen bei Aktualisierungen unterstützen, wenn sich Mitarbeiter und Geräte an einem anderen Ort befinden.

Fehlerbehebung
Fernverwaltungsfunktionen geben IT-Teams die Möglichkeit, Probleme proaktiv zu beheben, sie zu diagnostizieren und die richtigen Lösungen zu implementieren. Die IT kann die Echtzeit-Telemetrieanalyse nutzen, um Systemprobleme schnell diagnostizieren und entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können. Die Telemetrie kann auch in Selbsthilfe-Tools eingesetzt werden, um Mitarbeitern Optionen zur Problembehebung zu bieten.

Fernverwaltung mithilfe der Intel® Active-Management-Technik

Als Teil der für Unternehmen entwickelten Intel vPro® Plattform bietet die Intel® Active-Management-Technik eine Reihe von Verfahren für die Fernüberwachung und -verwaltung (Remote Monitoring and Management, RMM) sowie für die Verwaltung mobiler Geräte (Mobile Device Management, MDM). Eine Studie von Forrester Consulting ergab, dass die verbesserte Gerätesicherheit und -verwaltung mit der Intel vPro® Plattform über drei Jahre zu Kosteneinsparungen von 1,3 Mio. USD führen kann, während die automatische Remote-Patch-Bereitstellung mithilfe der Intel® Active-Management-Technik in diesem Zeitraum risikobereinigte Kosteneinsparungen von 81 000 USD ermöglicht. 5

Out-of-Band-Management

Bei fernverwalteten Geräten außerhalb des Firmenstandorts können Probleme auftreten, oder sie reagieren wegen eines beschädigten Treibers, des Absturzes einer Anwendung oder eines nicht funktionierenden bzw. nicht startenden Betriebssystems nicht mehr. Dank den Fernverwaltungsfunktionen der Intel® Active-Management-Technik kann die IT diese Probleme mühelos bewältigen und Client-Geräte innerhalb und außerhalb der Firewall verwalten. Out-of-Band-Konnektivität über eine kabelgebundene LAN-Schnittstelle oder drahtlose Wi-Fi-Verbindung funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und ermöglicht eine dauerhafte Konnektivität für Remote-Geräte.

KVM über IP

Der IT-Support vor Ort kann kostspielig sein. Mit Geräten auf Basis der Intel vPro® Plattform kann die IT das Out-of-Band-Management mit KVM Fernsteuerung nutzen, um Tastatur, Monitor und Maus eines Systems über eine vertrauenswürdige Wi-Fi-Verbindung zu übernehmen. Die IT kann Systeme, die an das Stromnetz angeschlossen sind, mithilfe der Intel® Active-Management-Technik über einen direkten Einschaltbefehl oder einen Hardware-Alarm aktivieren, um sie zu patchen. Sie kann auch die Boot-Umleitung verwenden, um das System in einer temporären Umgebung zu starten, und das selbst bei unbeaufsichtigten Systemen.

Remotes Einschalten

Verschlüsselte Remote-Ein- und Ausschaltfunktionen ermöglichen zusätzlich zur Patch-Bereitstellung über Nacht weitere Prozesse, einschließlich geplanter Wartung, Datensicherungen und Diagnosen. Diese Plattformverwaltungsfunktionen ermöglichen auch das Herunterfahren nicht verwendeter Remote-Systeme, um Energie zu sparen und Energiekosten zu senken – ohne dass dabei die Benutzer gestört werden.

Produkt- und Leistungsinformationen

1Die Funktionsmerkmale und Vorteile von Intel® Technik hängen von der Systemkonfiguration ab und können geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistungsmerkmale variieren je nach Systemkonfiguration. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Einzelhändler oder auf intel.de. Die beschriebenen Kostensenkungsszenarien sind als Beispiele dafür gedacht, wie ein bestimmtes Produkt mit Intel® Technik unter den genannten Umständen und in der angegebenen Konfiguration zukünftige Kosten beeinflussen und Einsparungen ermöglichen kann. Die Umstände unterscheiden sich von Fall zu Fall. Intel übernimmt keine Gewähr für Kosten oder Kostensenkungen. Intel hat keinen Einfluss auf und keine Aufsicht über die Daten Dritter. Sie sollten diese Inhalte prüfen, andere Quellen heranziehen und sich davon überzeugen, dass die angeführten Daten zutreffen.
3Beacon Consulting, 2017.
4The Total Economic Impact™ of the Intel vPro ® Platform, Forrester, Dezember 2018. Eine von Intel in Auftrag gegebene und von Forrester Consulting durchgeführte Studie, die 256 IT-Manager in mittelständischen Unternehmen (100 bis 1.000 Mitarbeiter) befragt hat, die Intel vPro® Plattformen in den USA, Großbritannien, Deutschland, Japan und China einsetzen. 77 Prozent der Befragten „stimmten voll und ganz zu“, dass Computer mit Intel vPro® Plattform und Windows 10 einfacher zu verwalten sind. Lesen Sie die Studie unter www.intel.de/vProPlatformTEI.
5„The Total Economic Impact™ of the Intel vPro® Platform“, eine Studie, die von Intel in Auftrag gegeben und von Forrester Consulting durchgeführt wurde, Dezember 2018. Der ROI, den andere Unternehmen erhalten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Größe und der Baseline-Ebene in Bezug auf Sicherheit, Verwaltbarkeit und Produktivität, bevor das Unternehmen auf die Intel vPro® Plattform umgestiegen ist. Ziehen Sie andere Quellen zu Rate und verwenden Sie spezifische Informationen für Ihr Unternehmen, um die Vorteile für Ihr Unternehmen zu ermitteln. Lesen Sie die Studie unter www.intel.de/vProPlatformTEI.