Was ist Out-of-Band-Management?

Mit Hardware-basierten Funktionen kann die IT-Abteilung Geräte auch im ausgeschalteten Zustand remote verwalten.1

Out-of-Band-Management (OOBM) verschafft IT-Administratoren mehr Flexibilität bei der Verwaltung ihrer PCs und Geräte. Informieren Sie sich, wie die Intel vPro® Plattform Fernverwaltungsfunktionen bereitstellt und so Unternehmen dabei unterstützt, unplanmäßige Ausfallzeiten zu reduzieren.

In der heutigen Geschäftswelt wird an vielen Orten gearbeitet. Aber IT-Servicedesks können nicht an jedem Bürostandort physisch präsent sein, und Mitarbeiter, die remote arbeiten, benötigen ebenfalls PC-Support. Darüber hinaus reicht die moderne Informatik weit über den traditionellen PC hinaus. All das bedeutet, dass IT-Administratoren in mehr Bereichen denn je mehr Geräte verwalten müssen.

PC-basierte Geräte werden heutzutage in den verschiedensten Umgebungen und Anwendungsfällen eingesetzt. Daher hat deren Verwaltung mittlerweile erheblich an Komplexität zugenommen. In einem Moment muss ein IT-Administrator eventuell ein Digital-Signage-Display reparieren, das in 5 m Höhe in einem Flughafen installiert ist. Im nächsten Moment schon führt er eine Fehlersuche an einem Selbstbedienungskiosk aus, der Hunderte von Kunden in einer stark frequentierten U-Bahn-Station bedient. PC-basierte Geräte können sogar in rauen und schwer zugänglichen industriellen Umgebungen zum Einsatz kommen, z. B. ganz oben auf einer Windkraftanlage oder in Minen unter Tage.

Ganz egal, ob Geräte von betriebsinternen IT-Abteilungen oder Managed-Service-Providern (MSP) verwaltet werden, effizientes Arbeiten ist heutzutage wichtiger denn je. Remote-Management kann drastische Einsparungen an Zeit und Kosten bieten. Wenn IT-Administratoren es vermeiden können, Techniker für einen Einsatz vor Ort zu disponieren, können mehr Geräte gewartet werden. Gleichzeitig werden Personal- und Fahrtkosten eingespart. Darüber hinaus wird die Geräteverfügbarkeit optimiert, sodass Geräte und ihre Benutzer stets ein Höchstmaß an Produktivität erzielen.

In-Band-Management im Vergleich zu Out-of-Band-Management

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Remote-Monitoring- und -Management (RMM)-Lösungen. Viele davon basieren auf Software, sodass IT-Administratoren die Geräte über eine einzige Benutzeroberfläche verwalten können. Diese rein auf Software gestützte Lösungen sind jedoch begrenzt, da sie von In-Band-Management abhängen. Das bedeutet, dass die Geräte eingeschaltet sein und in der Lage sein müssen, sich mit IT-Diensten zu verbinden, bevor sie verwaltet werden können.

Mit einem Out-of-Band-Management (OOBM) auf Hardware-Ebene können IT-Administratoren auch auf Geräte zugreifen, die entweder ausgeschaltet sind oder bei denen das Betriebssystem (BS) heruntergefahren wurde oder nicht reagiert.

Vorteile des Out-of-Band-Managements

Mit einem Out-of-Band-Management kann jedes Gerät, das über Zugriff auf eine Netzwerkverbindung und eine Stromquelle verfügt, verwaltet werden. IT-Teams können Geräte unabhängig davon erreichen, ob sie eingeschaltet sind, sich im Unternehmen oder an einem externen Standort befinden oder innerhalb oder außerhalb der Unternehmens-Firewall angeordnet sind. Dadurch ergeben sich mehrere Geschäftsvorteile.

  • Besserer Zugriff und bessere Funktionalität. Da sich die Out-of-Band-Management-Funktionen auf Hardware stützen, werden sie unterhalb des Betriebssystems ausgeführt. Administratoren können die Ebenen auf der BIOS- oder UEFI-Firmware-Oberfläche festlegen oder Änderungen mithilfe von Elevated Tasks durchführen. Außerdem können sie Routineaufgaben wie die Einrichtung und Konfiguration von PCs und Betriebssystemen oder Sicherheitsaktualisierungen durchführen.
  • Geringere Kosten für die IT-Verwaltung. Unternehmen, die an mehreren Standorten über Hunderte oder Tausende von PC-basierten Geräten verfügen, können die im Zusammenhang mit Reisekosten und IT-Personalaufwand entstehenden Ausgaben reduzieren.
  • Schnellere Reparaturen. Mit einem Out-of-Band-Management gibt es keine Wartezeiten, bis ein Rechner zwecks Reparatur in der IT-Abteilung eintrifft oder bis ein Techniker am Standort ankommt. Geräte können schneller wieder in Betrieb genommen werden, sodass Ausfallzeiten reduziert werden und die Produktivität steigt. 

Mit einem Out-of-Band-Management kann jedes auf der Intel vPro® Plattform basierende Gerät, das über Zugriff auf eine Netzwerkverbindung und eine Stromquelle verfügt, verwaltet werden.

Intel vPro® Plattform

Die Intel vPro® Plattform ist eine Unternehmensplattform für PC-basierte Geräte. Sie bietet ein optimiertes Benutzererlebnis mit hoher Leistung, integrierten Sicherheitsfunktionen, moderner Verwaltbarkeit und Stabilität für eine verbesserte IT-Zuverlässigkeit.

Das Besondere an der Intel vPro® Plattform ist die mit der Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) bereitgestellte Out-of-Band-Managementfunktion. Diese auf Hardware basierenden RMM-Fähigkeiten arbeiten unabhängig vom Betriebssystem und bieten eine persistente Konnektivität.

Der Zugriff erfolgt über eine Fernsteuerung per Tastatur, Video und Maus (KVM); so können IT-Administratoren an Remote-PCs und -Geräten arbeiten, als wären sie vor Ort. Über die Fernsteuerung können Administratoren ein Gerät auch dann einschalten oder neu starten, wenn das Betriebssystem heruntergefahren ist. Diese Funktionen revolutionieren Out-of-Band-Reparaturen, das BS-Management und vieles mehr.

Die Intel® Active-Management-Technik kann über verschiedene Anwendungen und Schnittstellen aufgerufen werden.

Jedes dieser Tools unterstützt IT-Administratoren dabei, Benutzer bei ihrer Arbeit nicht zu behindern. Sie können ihre PCs sogar weiter benutzen, was ihre Produktivität verbessert. In den Fällen, in denen keine Benutzer gibt, können Administratoren die Geräte so verwalten, als wären sie vor Ort.

Für einen Einstieg in Out-of-Band-Management suchen Sie nach Laptops für Unternehmen und Desktop-Computern für Unternehmen, die auf der Intel® vPro® Plattform basieren, oder lassen Sie sich von Ihrem MSP bezüglich Geräteoptionen beraten.

Fernverwaltung mithilfe der Intel® Active-Management-Technik

Als Teil der für Unternehmen entwickelten Intel vPro® Plattform bietet die Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) eine Reihe von Verfahren für das Out-of-Band-Management (OOBM), die Fernüberwachung und -verwaltung (Remote Monitoring and Management, RMM) sowie die Verwaltung mobiler Geräte (Mobile Device Management, MDM). Eine Studie von Forrester Consulting hat ergeben, dass eine verbesserte Gerätesicherheit und -verwaltung mit der Intel vPro® Plattform zu Kosteneinsparungen von 1,3 Millionen USD in drei Jahren führen kann, während Remotebereitstellung von Patches mit der Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) für risikoadjustierte Einsparungen von 81.000 USD in drei Jahren sorgen kann.2

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Für die Funktion bestimmter Technik von Intel® kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

2“The Total Economic Impact™ of the Intel vPro® Platform”, eine Studie im Auftrag von Intel und durchgeführt von Forrester Consulting, Dezember 2018. Der ROI, den andere Unternehmen erhalten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Größe und der Baseline-Ebene in Bezug auf Sicherheit, Verwaltbarkeit und Produktivität, bevor das Unternehmen auf die Intel vPro® Plattform umgestiegen ist. Ziehen Sie andere Quellen zu Rate und verwenden Sie spezifische Informationen für Ihr Unternehmen, um die Vorteile für Ihr Unternehmen zu ermitteln. Lesen Sie die Studie unter www.intel.de/vProPlatformTEI.