Fernzugriff mit KVM Over IP

Unterstützen Sie Fernarbeit und Remote-Arbeitsorte mit Fernsteuerung auf Hardware-Ebene von Tastatur, Video und Maus (Keybaord, Video, Mouse, KVM).

KVM Over IP ermöglicht es IT-Administratoren, PCs so zu verwalten, als würden sie direkt persönlich daran arbeiten. Die Intel vPro® Plattform macht Ethernet-Kabel, Remote-KVM-Switches und andere teuere Hardware, die in der Regel für KVM-Zugriff auf Hardware-Ebene benötigt wird, unnötig. Indem KVM-Funktionen direkt in den PC integriert werden, ermöglicht die Intel vPro® Plattform die Unterstützung von Fernarbeit, Online-Lernen und Remote-Arbeitsorten wie z. B. temporäre Krankenhäuser und industrielle Umgebungen.

Fernarbeit ist jetzt für viele Unternehmen Realität. Ob Mitarbeiter von zuhause arbeiten, telemedizinische Dienstleistungen aus einer Klinik bereitstellen oder Lieferungen unterwegs verwalten: Ihre PCs müssen zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort zuverlässig funktionieren.

Wenn Mitarbeiter aber nicht am selben Ort wie ihr IT-Helpdesk sind, kann es schwierig sein, den benötigten Support zu erhalten. Viele IT-Administratoren sind nicht mehr in der Lage, Geräte physisch zu erreichen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß konfiguriert, geschützt und funktionstüchtig sind. Die Problembehebung aus der Ferne kann zeitaufwändig und umständlich sein, insbesondere wenn das Betriebssystem (OS) nicht reagiert oder mehr als ein Computer betroffen ist. Einen PC an einen IT-Administrator oder Managed-Services-Provider (MSP) zu senken (und dann wieder zurück an den Mitarbeiter) kostet viel Zeit und Produktivität.

Was ist KVM Over IP?

KVM Over IP, manchmal auch als KVMoIP oder IP KVM bezeichnet, ist eine wertvolle Fernverwaltungsfunktion. Damit erhalten IT-Administratoren Fernzugriff auf Tastatur, Video und Maus (Keyboard, Video, Mouse – KVM) eines PCs, gerade so, als ob sie direkt persönlich daran arbeiten würden. Die Fähigkeit, Tastatur und Maus zu verwenden und gleichzeitig einzelne PCs über den eigenen Computerbildschirm einsehen zu können, bietet IT-Administratoren eine „Hands-on“-Benutzererfahrung aus der Ferne.

Fernzugriffsarten: Hardware vs. Software

IT-Administratoren können mithilfe von Software für die Fernverwaltung oder mithilfe Hardware-basierter Technologien dezentral auf PCs zugreifen. Hardware und Software arbeiten oft zusammen, um mehr Flexibilität zu bieten als wenn nur eine Option eingesetzt würde.

Eine Fernzugriffslösung auf Hardware-Basis wie Intel® Active Management-Technik, ein Teil der Intel vPro® Plattform, kombiniert KVM Over IP mit Out-of-Band-Management-Funktionen. Out-of-Band-Management bedeutet, dass Administratoren einen PC einschalten oder neu starten können, auch wenn dieser abgeschaltet ist oder das Betriebssystem nicht reagiert. Sie können mit KVM Over IP oft ein Image dezentral mounten und das OS neu erstellen und dabei auf Benutzer-Eingabeaufforderungen reagieren.

Software-basierte Tools bieten keinen Zugriff auf die BIOS-Firmware, um während des Boot-Vorgangs eine derartige Hardware-Initialisierung auszuführen.

Vorteile von KVM Over IP

Indem das Remote-Client-Management mithilfe von KVM Over IP möglich ist, wird insgesamt eine höhere Produktivität bei geringerer Ausfallzeit durch PC-Probleme gewährleistet. Fehlersuche und -behebung erfordern weniger IT-Ressourcen und weniger Zeit als beim persönlichen Arbeiten an Problemen mit einzelnen Rechnern. All das bedeutet mehrere Geschäftsvorteile:

  • Mehr Produktivität. Fernzugriffsfunktionen machen Reisen von IT-Mitarbeitern für PC-Updates und Wartung unnötig. Dies gilt nicht nur für die Geräte von Telearbeitern, sondern auch PC-basierte Geräte an abgelegenen Orten wie z. B. Ölbohrplattformen oder Forschungsstationen.
    KVM Over IP ist besonders nützlich für MSPs, die für die Verwaltung der Technologie-Infrastruktur ihrer Kunden verantwortlich sind. Statt einen Techniker an einen Standort zu entsenden, können MSPs praktisch alle PC-Aufgaben dezentral verwalten. Ein einzelner Administrator kann PCs im ganzen Unternehmen mit weltweit verteilten Endpunkten verwalten.
  • Sicherere Arbeitsumgebungen. Mit KVM Over IP können IT-Administratoren auf PCs an Orten zugreifen, die eine Gesundheitsgefahr darstellen könnten, wie z. B. Krankenhäuser, in denen die Infektionsgefahr hoch ist. Dadurch, dass weniger Menschen in ein Krankenhaus gelangen, bleibt die Umgebung auch sauberer und werden störende nichtmedizinische Aktivitäten beschränkt. Auch in anderen Fällen werden Sicherheitsrisiken beseitigt. Fernzugriff bedeutet, dass kein Bedarf besteht, auf eine Stange oder Leiter zu klettern, um eine intelligente Anzeigetafel oder eine Windturbine zu erreichen.
  • Schnelle Reaktionszeit. Hat ein Mitarbeiter ein Computerproblem, ermöglicht KVM Over IP, dass IT-Mitarbeiter es so beheben können, als ob sie im Büro des Benutzers wären. Ein Point-of-Sale-(POS)-System kann repariert werden, bevor Kunden durch lange Warteschlangen genervt werden. Eine Fertigungslinie kann die Produktion schneller wieder aufnehmen. Und in puncto Sicherheitsbedrohungen ermöglicht KVM Over IP die schnelle Reaktion von IT-Administratoren, um sicherzustellen, dass die Systeme sicher sind und die Workflows der Benutzer nicht unterbrochen werden.
  • Hardwaresicherheit. An manchen Arbeitsorten wie z. B. Reinräumen oder Labors ist eine besonders umfassende physische Sicherheit erforderlich. Diese Einrichtungen zu betreten ist oft mit strengen Sicherheitsvorkehrungen, Anlegen von Schutzkleidung und -ausrüstung und besonders vorsichtigen Bewegungen im Raum verbunden. Weniger direkte Interaktionen reduzieren die Wahrscheinlichkeit der Beeinträchtigung empfindlicher Umgebungen und Geräte.
  • Lebenszyklus-Management Menschen in jedem Unternehmen oder jeder Organisation kommen und gehen. KVM Over IP ermöglicht MSPs oder internen IT-Administratoren die dezentrale Neukonfiguration alter PCs für neue Beschäftigte. Der Vorgang kann so einfach sein wie das Einrichten eines neuen Windows-Profils oder ein komplettes OS-Reimaging erfordern.
    In einigen Fällen benötigen Organisationen den Nachweis, dass die Festplatte jedes Computers völlig gelöscht wurde, wenn ein Mitarbeiter die Organisation verlässt. KVM Over IP unterstützt die Integration mit Tools von Drittanbietern, die solche sichere Löschvorgänge unterstützen, alle proprietären oder personenbezogenen Daten vom Gerät entfernen und ein Löschzertifikat als Nachweis des abgeschlossenen Vorgangs ausstellen.

Intel vPro® Plattform

In der Vergangenheit war hardwarebasierte KVM Over IP-Fernsteuerung nur als Teil komplexer Rechenzentrumsumgebungen verfügbar. Die Einrichtung kostete Tausende von Euro: Ethernet-Kabel, KVM-Remote-Switches und andere teuere Hardware waren erforderlich. Bei der Unterstützung von Fernarbeitern ist es einfach nicht praktikabel, im Home Office jedes Mitarbeiters einen KVM-Switch zu installieren.

Die Intel vPro® Plattform eliminiert die Kosten der Einrichtung einer umfassenden Hardware-Infrastruktur. Diese speziell für Unternehmen konzipierte PC-Plattform bietet die gleichen KVM Over IP-Funktionen wie eine rechenzentrumsbasierte Lösung, allerdings sind diese direkt in den PC integriert.

Das Besondere an der Intel vPro® Plattform ist die mit der Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) bereitgestellte KVM Over IP- und Out-of-Band-Managementfunktion. Diese hardwarebasierten Funktionen operieren unabhängig vom Betriebssystem und bieten IT-Administratoren einen robusten Fernzugriff.

Die Intel® Active-Management-Technik ist über mehrere Schnittstellen und Tools von Drittanbietern zugänglich, darunter:

Dieser Ansatz ist viel kostengünstiger und ermöglicht Unternehmen jeder Größe die gleichen Fernverwaltungsfunktionen wie Unternehmen der Enterprise-Klasse. Für einen Einstieg in KVM Over IP suchen Sie nach Laptops für Unternehmen und Desktop-Computern für Unternehmen, die auf der Intel® vPro® Plattform basieren, oder lassen Sie sich von Ihrem MSP bezüglich Geräteoptionen beraten.

Die Intel vPro® Plattform bietet die gleichen hardwarebasierten KVM Over IP-Funktionen wie eine rechenzentrumsbasierte Lösung, aber direkt im PC integriert.

Fernverwaltung mithilfe der Intel® Active-Management-Technik

Als Teil der für Unternehmen entwickelten Intel vPro® Plattform bietet die Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) eine Reihe von Verfahren für die Fernüberwachung und -verwaltung (Remote Monitoring and Management, RMM) sowie die Verwaltung mobiler Geräte (Mobile Device Management, MDM). Eine Studie von Forrester Consulting ergab, dass die verbesserte Gerätesicherheit und -verwaltung mit der Intel vPro® Plattform über drei Jahre zu Kosteneinsparungen von 1,3 Mio. USD führen kann, während die automatische Remote-Patch-Bereitstellung mithilfe der Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) in diesem Zeitraum risikobereinigte Kosteneinsparungen von 81 000 USD ermöglicht.1

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Total Economic Impact™ der Intel vPro® Plattform, eine von Intel beauftragte und von Forrester Consulting durchgeführte Studie (Dezember 2018). Einsparungen, die andere Unternehmen realisieren werden, variieren aufgrund einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich der Größe und des Ausgangsniveaus der Sicherheit, der Verwaltbarkeit und der Produktivität vor der Umstellung auf die Intel vPro® Plattform. Ziehen Sie andere Quellen zu Rate und verwenden Sie spezifische Informationen für Ihr Unternehmen, um die Vorteile für Ihr Unternehmen zu ermitteln. Die ganze Studie finden Sie unter intel.de/vProPlatformTEI. Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.