Wie eine moderne Lösung zur digitalen Zusammenarbeit helfen kann, medizinisches Fachpersonal während einer Gesundheitskrise (oder jederzeit) miteinander zu verbinden

Digitale Zusammenarbeit über Standorte hinweg und mit Patienten kann die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung während einer Gesundheitskrise verbessern. Erfahren Sie, wie die Intel Unite® Lösung dabei helfen kann.

Wie eine moderne Kollaborationslösung dabei helfen kann, Fachkräfte aus dem Gesundheitsbereich zu verbinden

  • Die meisten Tools zur digitalen Zusammenarbeit reichen nicht aus

  • Herausforderungen der digitalen Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

  • Die Krise erfordert einen neuen Ansatz für die Zusammenarbeit

  • Denken Sie zuerst an die Patienten

  • Die Intel Unite® Lösung ist eine drahtlose Plattform zur Freigabe von Inhalten und zur Zusammenarbeit

author-image

By

Wie die verbesserte Zusammenarbeit helfen kann, medizinisches Fachpersonal während einer Gesundheitskrise (oder jederzeit) miteinander zu verbinden

Wenn Organisationen von im Gesundheitswesen außergewöhnlichen Herausforderungen gegenüberstehen, können ihre Teams Patienten besser unterstützen, wenn sie fähig sind, digital zusammenzuarbeiten oder virtuelle Beratung zu bieten. Selbst wenn Sie bereits einige digitale Instrumente zum Wissensaustausch haben, fehlen diesen möglicherweise die Funktionen, die Ihre Teams für eine nahtlose Zusammenarbeit benötigen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie die richtigen Tools die Zusammenarbeit medizinischer Fachkräfte revolutionieren können, insbesondere in Krisenzeiten.

Warum die meisten Tools zur digitalen Zusammenarbeit nicht ausreichen

Forschungsprojekte haben gezeigt, wie wertvoll ein kollaborativer Ansatz für das Gesundheitswesen ist. In einer Studie zeigte sich, dass ein kollaboratives Praxismodell die Behandlungsergebnisse für Patienten verbesserte und die Kosten reduzierte.1

In einer anderen wurde nachgewiesen, dass kollaborative Teams im Gesundheitswesen die Entscheidungsfindung und Innovation verbessern, die Länge des Krankenhausaufenthalts reduzieren, die Ergebnisse von Qualitätsaudits verbessern und die Patientenversorgung optimieren.2

Einrichtungen der Gesundheitsversorgung verwenden zunehmend Tools zur digitalen Zusammenarbeit, um die Teamkommunikation und Diagnosen zu verbessern. Allerdings erreichen die bestehenden Lösungen zur Zusammenarbeit oft ihr volles Potenzial nicht. Um eine echte Zusammenarbeit zu ermöglichen, müssen Organisationen über die Fähigkeiten der bestehenden Tools hinausgehen und nahtlose, sichere und einfache Möglichkeiten der Zusammenarbeit umsetzen.

Die Herausforderungen der digitalen Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

Um eine Krise im Gesundheitswesen erfolgreich zu werden, müssen Organisationen der Gesundheitsversorgung jedes digitale Tool nutzen, das ihnen zur Verfügung steht. Aber einige häufig verwendete Lösungen zur digitalen Zusammenarbeit bieten Gesundheitsdienstleistern unnötige Komplikationen. Beispielsweise stellt die Vielzahl der Geräte, Betriebssysteme und Peripheriegeräte, die medizinischer Fachkräfte und Organisationen verwenden, ein wesentliches Hindernis für die gemeinsame Patientenbetreuung dar. Jedes Gerät und jede Plattform kann mit älteren Meetingsystemen anders funktionieren, was eine ungleiche Benutzererfahrung schafft.

Im Gesundheitswesen ist die Zeit entscheidend. Wenn aber Teilnehmer an einem Meeting Probleme haben, die richtigen Dongles, Kabel und Adapter zu finden, um anzufangen, oder sich nicht anmelden können, weil ihr Gerät nicht richtig unterstützt wird, geht wertvolle Zeit verloren. Ein nicht sehr intuitive Technik kann Diskussionen und Entscheidungen verlangsamen.

Zur erfolgreichen Zusammenarbeit bei der Patientenversorgung müssen Fachkräfte der Gesundheitsversorgung oft Video, Audiodateien, Grafiken, detaillierte medizinische Aufnahmen oder andere Inhalte teilen. Dabei müssen eventuell mehrere Nutzer Informationen gleichzeitig erhalten. Wenn Ihre aktuelle Lösung zur digitalen Zusammenarbeit es jedoch erschwert, Inhalte in unterschiedlichen Formaten bzw. mehreren Geräten gleichzeitig zu teilen, kann dies die Zusammenarbeit verhindern.

Insbesondere für neuartige Krankheiten kann die Entwicklung von Pflegeplänen die Beratung mit externen Fachleuten oder Ärzten erfordern, die an anderen Orten arbeiten. Auch Administratoren müssen sich treffen und zusammenarbeiten, um Personalpläne zu entwickeln und Inventare zu diskutieren. Aber ohne eine sichere Lösung zur Zusammenarbeit kann die Fähigkeit, vertrauliche Patienten- oder Organisationsdaten zu teilen, aus Gründen des Datenschutzes eingeschränkt werden.

Krisen erfordern einen neuen Ansatz für die digitale Zusammenarbeit

Robuste Lösungen für digitale Zusammenarbeit bieten Fachkräften im Gesundheitswesen die Möglichkeit, sowohl während der Coronavirus-Pandemie als auch danach bessere Pflege zu bieten. Organisationen, die bereits bedeutende Investitionen in die digitale Zusammenarbeit getätigt haben, müssen nicht von vorn anfangen: Eine Lösung, die die aktuelle Infrastruktur und Technologie Ihrer Organisation nutzt, kann die Notwendigkeit zusätzlicher Investitionen reduzieren und gleichzeitig die Wirksamkeit der bestehenden Tools erhöhen.

Beispielsweise ist die Intel Unite® Lösung eine drahtlose Plattform zur Freigabe von Inhalten und zur Zusammenarbeit, die es dem klinischen Personal ermöglicht, digitale Informationen einfach, sicherer und drahtlos an jeden Bildschirm in der Klinik oder außerhalb zu senden.

Die Intel Unite® Lösung verbessert die Patientenberatung und die Folgemaßnahmen, indem sie es dem Pflegepersonal ermöglicht, bekannte Geräte und Betriebssysteme zu verwenden, einschließlich Monitoren und Fernsehgeräten in Patientenzimmern, um medizinische Inhalte klar und umfassend darzustellen. Medizinische Fachkräfte können Scanergebnisse teilen, Röntgenaufnahmen, Laborergebnisse, postoperative Anweisungen und viel mehr mit Patienten teilen. Fachärzte können in Echtzeit „virtuelle Runden“ machen und sich mit den behandelnden Ärzten beraten.

Das Peer-to-Peer Feature beseitigt macht einen Konferenzraum oder speziellen PC überflüssig, und jeder, der die Intel® Core™ vPro® Plattform auf seinem Gerät verwendet kann ein virtuelles Meeting abhalten. Peer-to-Peer ist für Einzelgespräche zwischen Ärzten und anderem Pflegepersonal hervorragend geeignet und macht den oft knappen Meetingraum frei. Außerdem verbessert es die Hygiene, da Patienten mit Monitoren interagieren, ohne die Bildschirme zu berühren und das Pflegepersonal einzelne Geräte verwendet, statt sich eng um eine Workstation oder den Patienten zu drängen.

Darüber hinaus kann die Intel Unite® Lösung dem Klinikpersonal helfen, Patienten ihre Behandlung besser zu erklären und auch dem Pflegepersonal neue Erkenntnisse vermitteln. Benutzer können sich schnell und einfach mit medizinischen Teams, Pflegepersonal, Fachärzten und anderen Experten verbinden, sowohl vor Ort als auch extern, und das erfolgt drahtlos, ohne dass Kabel, Dongles oder Adapter nötig wären. Die Intel Unite® Lösung ist in eine breite Auswahl von Plugins integrierbar, von Whiteboards bis zu Dokumentenkameras, um eine effektivere Zusammenarbeit zu ermöglichen. Vom Patientenzimmer bis zum Konferenzraum verbinden sich Anwender jedes Mal auf die gleiche Weise, was überall ein konsistentes, benutzerfreundliches Erlebnis bietet.

Einfache Konfiguration, Fernverwaltung und integrierte Sicherheitsfunktionen erleichtern die Arbeit der IT-Teams. Ein PC im Miniformat mit Intel® Core™ vPro® Technik dient als Hub der Intel Unite® Lösung, die vor Ort oder über Intel Unite® Cloud-Dienst eingesetzt wird. Letzterer verwendet einen Cloud-hosted PIN-Dienst zur Bereitstellung einer erschwinglichen Lösung zur Zusammenarbeit für Einrichtungen der Gesundheitsversorgung jeder Größe. Beide Option sind eifnach skalierbar. Die offene Architektur ermöglicht es der IT-Abteilung, Lösungen für bestimmte Anforderungen zu entwickeln, und die Fernverwaltung erlaubt es, das System von überall aus zu verwalten. Die Intel vPro® Plattform bietet Hardware-basierte Sicherheit, die von Intel® Hardware Shield unterstützt wird. IT-Teams können mit Intel® Active Management Technology (Intel® AMT) und Intel® Endpoint Management Assistant (Intel® EMA) eine Fernverwaltung dieser Lösung durchführen.

Intel Unite® erfüllt die HIPAA-Norm und bietet das hohe Sicherheitsniveau, das im Gesundheitswesen verlangt wird. Umfassende TLS 1.2-Verschlüsselung schützt vertrauliche medizinische Informationen, eine konfigurierbare, wechselnde PIN verhindert den unbefugten Zugriff auf Meetings, und Protected Guest Access ermöglicht es externen Teilnehmern, sicher am Meeting teilzunehmen, ohne auf das Netzwerk der Organisation zuzugreifen.

Denken Sie zuerst an die Patienten

Um sich die Patientenpflege konzentrieren zu können, statt sich mit der Technik abzumühen, benötigen Organisationen der Gesundheitsversorgung Lösungen, die eine sichere Zusammenarbeit vereinfachen. Kosteneffiziente Tools zur Zusammenarbeit, die auf bestehenden Lösungen aufbauen und einfach zu verwalten und skalieren sind, helfen Gesundheitsdienstleistern dabei, selbst in diesen beispiellosen Zeiten ihre wichtige Mission zu erfüllen.

Besuchen Sie Intel.de/unite, um weitere Informationen zu erhalten, oder kontaktieren Sie Ihren Vertriebsbeauftragten für die Intel Unite® Lösung, um zu erfahren, wie Sie Ihre Teams besser für die Zusammenarbeit ausstatten können. 3 4

Produkt- und Leistungsinformationen

2Journal of Medical Imaging and Radiation Sciences, „Zusammenarbeit im Gesundheitswesen“, Juni 2017
3

Für die Funktion bestimmter Technik von Intel® kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

4

© Intel Corporation. Intel, das Intel Logo und andere Kennzeichen von Intel sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.