Wie eine bessere digitale Zusammenarbeit Schülern die Möglichkeit bietet, in Zeiten, in denen sie das Klassenzimmer nicht betreten können, weiterhin zu lernen

Die Intel Unite® Lösung ist eine offene, erweiterbare Plattform, die die Handlungsmöglichkeiten von Lehrern erweitert, insbesondere für die Interaktion in Echtzeit.

Wie eine bessere digitale Zusammenarbeit Schülern die Möglichkeit bietet, in Zeiten, in denen sie das Klassenzimmer nicht betreten können, weiterhin zu lernen

Von Grundschulen bis hin zu Colleges und Universitäten hat die Digitaltechnik bereits die Art und Weise, wie Schüler lernen, verändert. Die Coronavirus-Pandemie beschleunigt diesen Wandel, da die Bildungseinrichtungen die Aufgabe haben, den Unterricht nicht mehr im Klassenzimmer abzuhalten, sodass die Schüler von zu Hause aus lernen können.

Bildungseinrichtungen setzen bereits eine zunehmende Anzahl digitaler Lerntools ein, um die Zusammenarbeit im Klassenzimmer zu erleichtern und die Bildungsmöglichkeiten zu verbessern. Laut einem Gallup-Bericht geben fast neun von zehn Schülern an, dass sie digitale Lerntools mindestens ein paar Mal pro Woche verwenden, und 42 % möchten sie häufiger einsetzen.1 Etwa 81 % der Lehrer, 88 % der Schuldirektoren und 92 % der Administratoren „stimmen mit Nachdruck zu“ – digitale Lerntools sind ihrer Meinung nach von großem Wert.2 Tatsächlich sind drei Viertel der Lehrer der Ansicht, dass technologiegestützter Unterricht den Schülern besser als herkömmlicher Unterricht dabei hilft, kritisches Denkvermögen und Problemlösungskompetenzen zu entwickeln und das Gelernte auf die reale Welt anzuwenden.3

Da immer mehr Bildungseinrichtungen damit beginnen, Fernunterricht anzubieten, wird die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Schülern, der Lehrerschaft und den Administratoren entscheidend sein, um sicherzustellen, dass die Schüler lernen. Sogar Institutionen, die bereits digitale Lernlösungen einsetzen, stellen möglicherweise fest, dass ihnen bestimmte Funktionalitäten für eine einfache, reibungslose und sicherere Zusammenarbeit fehlen, die in den kommenden Monaten von entscheidender Bedeutung sein wird.

Die Herausforderungen der digitalen Zusammenarbeit in der Lernumgebung

Viele der vorhandenen digitalen Kollaborationstools in Klassenzimmern erfordern immer noch physisch verbundene Geräte, wodurch der Unterricht gebremst und Unterbrechungen verursacht werden können, die die Aufmerksamkeit der Schüler beeinträchtigen. Während die Lehrkräfte nach dem richtigen Kabel oder Dongle suchen, um Bildschirme und PCs anzuschließen, Einstellungen anpassen oder den IT-Support in Anspruch nehmen, geht wertvolle Unterrichtszeit verloren. All diese Verzögerungen frustrieren die Schüler, die dann schnell abgelenkt werden und ihre Konzentration verlieren können. Noch größere Herausforderungen stellt der Fernunterricht von Schülern dar, die über ein sehr unterschiedliches Maß an Zugang zu technischen Mitteln und Know-how verfügen und eine Vielfalt von Geräten und Plattformen nutzen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Schüler und Lehrkräfte zahlreiche Arten von Geräten, Betriebssystemen und Peripheriegeräten verwenden. Die Teilnehmer verwenden möglicherweise iPads, Android-Tablets, PCs, Macs und zahlreiche Mobiltelefon-Plattformen. Einige Schulen und Schüler verfügen über nagelneue, schuleigene Computer, während andere auf ältere Geräte angewiesen sind. College-Studenten kaufen sich ihre eigenen Geräte und absolvieren den Unterricht möglicherweise sogar über ihr Telefon. Jedes Gerät und jede Plattform funktioniert in Verbindung mit den vorhandenen Kollaborationstechnologien möglicherweise anders, was zu einem uneinheitlichen Benutzererlebnis führt.

Für Benutzer, die technisch nicht versiert sind, kann nicht benutzerfreundliche Kollaborationstechnik ein Hindernis für den Lernprozess darstellen, anstatt ihn zu unterstützen. Schüler, die von zu Hause aus arbeiten und mit technischen Problemen konfrontiert sind, brechen den Unterricht möglicherweise ab oder versäumen wichtige Inhalte, wodurch die Wirksamkeit des Unterrichts gemindert wird.

Da der Unterricht außerhalb des Schulgeländes stattfindet, erscheint es sinnvoll, die Konferenzen der Lehrkräfte und Mitarbeiter ebenfalls virtuell abzuhalten. Die unterschiedlichen Geräte in Kombination mit der plötzlichen und vollständigen Umstellung des Unterrichts und der Konferenzen, die jetzt beide aus der Ferne abgehalten werden, können ebenfalls erhebliche Risiken für die Cybersicherheit von Bildungseinrichtungen darstellen.

Ein neuer Bildungsansatz

Unabhängig davon, ob Schüler und Pädagogen vor Ort im Unterricht sitzen oder sich von zu Hause aus verbinden, können robuste Lösungen im Bereich der digitalen Zusammenarbeit den Pädagogen die Möglichkeit geben, die Schüler zu begeistern und ihnen die Tools zum Lernen an die Hand zu geben. Bildungseinrichtungen, die bereits erhebliche Investitionen in die digitale Lerntechnik getätigt haben, müssen nicht bei Null anfangen, um die Effektivität des Unterrichts zu verbessern. Eine Lösung, die auf den derzeitigen technischen Möglichkeiten Ihrer Institution aufbaut, kann den Bedarf an zusätzlichen Investitionen minimieren und gleichzeitig die Effektivität der vorhandenen Tools vervielfachen.

So ist beispielsweise die Intel Unite® Lösung für Lernumgebungen eine offene, erweiterbare Plattform, die mit der breiten Palette an Hard- und Software, die Bildungseinrichtungen ohnehin schon nutzen, kompatibel ist und die deren Funktionalitäten erweitert, insbesondere für die Interaktion in Echtzeit. Sie ermöglicht es IT-Teams, den vielfältigen Bestand an Geräten, Betriebssystemen und Anwendungen, die von Lehrkräften, Administratoren und Schülern verwendet werden, zu harmonisieren und zu nutzen, um ein nahtloses Erlebnis der Zusammenarbeit für alle Benutzer zu schaffen, unabhängig davon, wo sie sich befinden.

Einfache Konfiguration, Fernverwaltung und integrierte Sicherheitsfunktionen erleichtern die Arbeit der IT-Spezialisten. Schulen können die Intel Unite® Lösung vor Ort implementieren oder sich für den Intel Unite® Cloud-Dienst entscheiden, bei dem ein in der Cloud gehosteter PIN-Dienst verwendet wird. Die Intel vPro® Plattform bietet Sicherheitsfunktionen und Verschlüsselung auf Hardware-Ebene, wodurch Daten, Inhalte und Dateifreigaben abgesichert werden, sowie die aktive Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) und den Intel® Endpoint-Management-Assistent (Intel® EMA), die die Fernverwaltung durch IT-Dienste ermöglichen.

Lehrkräfte können unabhängig von Gerät oder Betriebssystem eine drahtlose Verbindung herstellen und Informationen mit den Schülern austauschen, wobei mehrere Lernmethoden verwendet werden können, um so gemeinsam mit den Schülern neues Wissen zu erlangen. Intel Unite® ist mit einer Vielzahl von Unterrichts-Tools wie Touchscreen-Displays und Digitalkameras kompatibel, ohne dass dazu zahlreiche Dongles, Adapter oder Kabel erforderlich sind. Lehrkräfte und Administratoren können die Intel Unite® Lösung auch nutzen, um effizientere Sitzungen zu ermöglichen.

Dank der Peer-to-Peer-Funktion ist kein Besprechungsraum oder spezieller PC mehr erforderlich, sodass jeder, der die Intel vPro® Plattform auf seinem Gerät verwendet ein virtuelles Meeting abhalten kann. Peer-to-Peer eignet sich hervorragend für virtuelle, persönliche Meetings, für die kein Besprechungsraum erforderlich ist. Dies kann z. B. eine kleine Gruppe von Schülern sein, die an einem Projekt arbeiten, ein Professor, der virtuelle Bürozeiten hat oder ein campusinterner Ausschuss, der sich online trifft.

Ganz gleich, ob Sie virtuellen Unterricht, ein Meeting mit anderen Mitarbeitern oder persönliche Meetings abhalten, die Teilnehmer werden unabhängig von ihrem Standort ein konsistentes und benutzerfreundliches Erlebnis genießen können.

Bildung in der heutigen Zeit

Da immer mehr Schulen auf Fernunterricht umstellen, benötigen Bildungseinrichtungen Lösungen, die die gemeinsame Nutzung optimieren und gleichzeitig die Sicherheit erhöhen. Einfache, kostengünstige Kollaborationstools können Pädagogen dabei unterstützen, der wichtigen Aufgabe, Bildung zu vermitteln, gerecht zu werden, unabhängig davon, wo sich die Lehrkräfte und Schüler befinden.

Wenden Sie sich an einen Vertriebsbeauftragten für die Intel Unite® Lösung, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Remote-Meetings in Ihrem Bildungsinstitut eingerichtet werden können.4 5

Produkt- und Leistungsinformationen

2Ibid.
3Gallup, Kreativität beim Lernen, 2019.
4

Für die Funktion bestimmter Technik von Intel® kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein. Kein Produkt und keine Komponente bieten absolute Sicherheit. Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

5

© Intel Corporation. Intel, das Intel Logo und andere Kennzeichen von Intel sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.