Intel® Optane™ Storage für Unternehmen

Beschleunigter Zugriff auf wichtige Daten

Häufig gestellte Fragen

Intel® Optane™ SSDs füllen die kritische Lücke in der Speicherhierarchie. Sie bieten die Voraussetzungen, um die Engpässe von traditionellem NAND-Speicher zu überwinden, Anwendungen zu beschleunigen und die Verarbeitungsleistung pro Server zu verbessern. Mit ihrer führenden Kombination aus hohem Durchsatz, geringer Latenz, hervorragender QoS und hoher Langlebigkeit beschleunigen Intel® Optane™ SSDs den Zugriff auf wichtige Daten, um Transaktionen durchzuführen, neue Erkenntnisse zu gewinnen und ein breiteres Servicespektrum anzubieten.

Die Intel® Optane™ Technik vereint auf einzigartige Weise Intel® Optane™ Speichermedien mit fortschrittlichen Intel® Memory-Controllern, proprietäre Schnittstellentechnik und Intel® Software. Die Speichermedienarchitektur bietet die Voraussetzungen, dass Intel® Optane™ Technik je nach Nutzungsszenario oder Formfaktor einerseits wie DRAM funktioniert – mit Speicher, der auf Byte-Ebene adressierbar ist und hohe Langlebigkeit bietet („Write Endurance“) – oder wie traditioneller Datenspeicher mit Adressierbarkeit auf Speicherblock-Ebene verwendet werden kann.

Die primäre Technik, die der Intel® Optane™ Technik zugrunde liegt, ist ein neues Arbeitsspeicher- und Datenspeichermedium, das sich wesentlich von NAND unterscheidet. Das neue Speichermedium hat keine Transistoren und ist Byte-weise adressierbar. Es ist schneller und langlebiger als NAND und beseitigt zudem viele der Schwächen von NAND-Komponenten. Intel® Optane™ SSDs bieten bahnbrechende Leistung bei allen Warteschlangentiefen (insbesondere bei geringen Tiefen), wodurch diese Technik 6-mal schneller ist als NAND.1 Zudem bieten diese SSDs dauerhaft hohe Lese- und Schreibleistung, ohne Einbußen bei hohem Schreibdruck und hoher Belastung. Intel® Optane™ SSDs bieten eine bessere Dienstgüte (Quality of Service, QoS) (bis zu 60-mal besser als NAND)2 und extrem hohe Langlebigkeit (bis zu 20-mal mehr geschriebene Terabytes (Terabytes Written, TBW) als NAND).3

Obwohl sowohl der persistente Intel® Optane™ Speicher (PMem) als auch Intel® Optane™ SSDs die gleichen Intel® Optane™ Speichermedien verwenden, handelt es sich dennoch um ganz unterschiedliche Produkte. Intel® Optane™ PMem-Module sind DIMM-Riegel, die über den DRAM-Bus angesprochen werden. Die Module lassen sich als flüchtiger oder nichtflüchtiger Speicher verwenden und dienen als DRAM-Ersatz. Intel® Optane™ SSDs werden hingegen ausschließlich als schneller Datenspeicher eingesetzt und sind in den von NAND-Speicher bekannten Standardformfaktoren (AIC, M.2, U.2 und EDSFF) erhältlich. Sie werden unter Verwendung des NVMe*-Protokolls über den PCIe-Bus angesprochen. Da es sich um Datenspeicher handelt, erfolgt die Speicherung immer nichtflüchtig. Mit ihrer hohen Speichergeschwindigkeit eignen sich diese SSDs als Ersatz für herkömmlichen Datenspeicher.4 5 6

Intel® Optane™ SSDs in der Praxis: Kundenstorys

Erfahren Sie, wie Unternehmen Lösungen mit Intel® Optane™ SSDs zuversichtlich implementieren, um die Leistung ihrer Anwendungen zu steigern und ihre Investition zu optimieren.

Entwicklertools für Intel® Optane™ Speicher

Cloud-Ingenieure und die Entwickler-Community, die spezifische Datenspeicherprobleme im Rechenzentrum lösen möchten, profitieren von Speicherprojekten, die Open-Source-Software, definierte Storage-Frameworks und nützliche Toolkits einsetzen.

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Von Intel getestet am 15. November 2018. 4K-Schreib-/Leseleistung (70/30) bei geringer QD. Gemessen mit FIO 3.1. Gemeinsame Konfiguration: Intel-2-HE-Serversystem, Betriebssystem CentOS* 7.5, Kernel 4.17.6-1.el7.x86_64, 2 x Intel® Xeon® Gold Prozessor 6154 bei 3,0 GHz (18 Kerne), 256 GB DDR4-RAM bei 2666 MHz. Konfiguration: 375 GB Intel® Optane™ SSD DC P4800X im Vergleich zu Intel® SSD DC P4600 mit 1,6 TB. Intel-Mikrocode: 0x2000043; System-BIOS: 00.01.0013; Intel® ME-Firmware: 04.00.04.294; BMC-Firmware: 1.43.91f76955; FRUSDR: 1.43. Die Benchmark-Ergebnisse müssen möglicherweise infolge der Durchführung weiterer Tests revidiert werden.

2

Basierend auf Intel-Tests vom 15. November 2018: Die Antwortzeit bezieht sich auf die durchschnittliche Leselatenz bei einer QD von 1 bei wahlfreien 4K-Schreibzugriffen mit FIO 3.1. Konfiguration: 4K-Schreib-/Leseleistung (70/30) bei geringer QD. Gemessen mit FIO 3.1. Gemeinsame Konfiguration: Intel-2-HE-Serversystem, Betriebssystem CentOS 7.5 (Kernel 4.17.6-1.el7.x86_64), 2 x Intel® Xeon® Gold Prozessor 6154 bei 3,0 GHz (18 Kerne), 256 GB DDR4-RAM bei 2666 MHz. Konfiguration: 375 GB Intel® Optane™ SSD DC P4800X im Vergleich zu Intel® SSD DC P4610 mit 1,6 TB. Intel-Mikrocode: 0x2000043, System-BIOS: 00.01.0013, Intel® Management-Engine-Firmware (Intel® ME): 04.00.04.294, Baseboard-Management-Controller-Firmware (BMC): 1.43.91f76955, FRUSDR: 1.43. Die Benchmark-Ergebnisse müssen möglicherweise infolge der Durchführung weiterer Tests revidiert werden.

3

Intel: „Bahnbrechende Leistung für größere Datenmengen und weniger Engpässe“, Januar 2019. intel.de/content/www/de/de/products/docs/memory-storage/solid-state-drives/data-center-ssds/optane-ssd-dc-p4800x-p4801x-brief.html. Intel: „Für die Cloud konzipiert. Für Massenspeicher optimiert.“, Juni 2019. intel.de/content/www/de/de/products/docs/memory-storage/solid-state-drives/data-center-ssds/dc-p4610-p4618-series-brief.html.

4

Die Leistungseigenschaften variieren je nach Verwendung, Konfiguration und anderen Faktoren. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://edc.intel.com/content/www/us/en/products/performance/benchmarks/overview/.

5

Die Leistungsergebnisse basieren auf Tests vom angegebenen Datum und spiegeln möglicherweise nicht alle öffentlich erhältlichen Sicherheitsupdates wider. Weitere Einzelheiten finden Sie in den veröffentlichten Konfigurationsdaten. Kein Produkt bietet absolute Sicherheit.

6

Ihre Kosten und Ergebnisse können variieren.

Für die Funktion bestimmter Technik von Intel® kann entsprechend konfigurierte Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erforderlich sein.