• <Mehr auf Intel.com

So führen Sie Windows* auf einem (Intel-basierten) Mac* aus

Ausführen von Windows auf einem Intel-basierten Mac

Früher waren die Computernutzer in zwei Lager gespalten – Windows* oder Mac OS X*. Tatsächlich drehte sich eine der kultigsten Werbekampagnen um die alte Streitfrage: „Mac oder PC?“ Dank beeindruckender Softwaredesigns, Virtualisierungstechniken und dynamischer Intel-Hardware müssen Sie nicht mehr wählen. Sie können Microsoft Windows* auf einem Mac installieren und so stets beide Betriebssysteme zur Verfügung haben.

Es gibt prinzipiell zwei Methoden, mit denen sich Windows XP*, Windows Vista* oder Windows 7* auf einem Mac ausführen lassen. Für welche Strategie Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie von Ihren Anforderungen ab. Bei der einen Methode wird Boot Camp* von Apple mit dem dazugehörigen Assistenten eingesetzt, um Windows* nativ auf einem Mac auszuführen. Bei der anderen kommt Virtualisierungssoftware zum Einsatz, die Windows in einer „virtuellen Maschine“ gleichzeitig mit Ihren Apple OS X*-Anwendungen ausführt. Zum aktuellen Angebot an Virtualisierungssoftware gehören VMware Fusion* und Parallels* Desktop für Mac.

Ausführen von Windows auf einem Mac-Computer – Wichtige Entscheidungen

Bevor Sie sich für eine der beiden Methoden zum Ausführen von Windows* auf einem Mac entscheiden, sollten Sie einige Fragen klären.

Wie viel möchten Sie ausgeben?

In welchem Umfang möchten Sie die Betriebssysteme Windows und Mac ineinander integrieren?

Welche Softwareprogramme werden Sie verwenden, und wieviel Leistung erwarten Sie von Ihrem Windows 7*-Computer?

Welche Software möchten Sie ausführen und welche Leistung erwarten Sie anschließend von Ihrem Apple OS X-Computer?

Das Ausführen von Windows auf einem Mac mit Hilfe einer Virtualisierungssoftware ist kostenintensiver, da Sie zusätzliche Software erwerben müssen. Außerdem steht Ihnen bei der Arbeit nicht die gesamte Leistung des Computers zur Verfügung. Alle Systemressourcen, also unter anderem RAM, Prozessor und Grafikkarte, werden zwischen beiden Betriebssystemen aufgeteilt. Dennoch handelt es sich um die praktischere Lösung, da Sie Ihre Windows- und Mac-Anwendungen nebeneinander ausführen und Multimediadateien problemlos hin- und herschieben können. Außerdem ist die Installation wesentlich einfacher. Wenn Sie nur gelegentlich beide Betriebssysteme bequem nebeneinander ausführen möchten, dann ist dies die richtige Wahl.

Ausführen von Windows auf einem Mac – Anforderungen

Anforderungen für die Installation von Windows auf einem Mac mit Hilfe von Boot Camp, Dual-Boot:

* Ein Intel-basierter Mac

* Eine Installations-CD für Mac OS X v10.5 Leopard* oder v10.6 Snow Leopard*

* Boot Camp Assistant, zu finden unter /Anwendungen/Dienstprogramme

* Eine USB-Tastatur und -Maus oder eine integrierte Tastatur und ein Trackpad.

* Mindestens 10 GB Speicherplatz auf der Festplatte, auf der sie die Software installieren (für Windows und Windows-basierte Anwendungen)

* Eine 32-Bit-Originalversion von Microsoft Windows*. Microsoft Windows XP* (32 Bit), Microsoft Windows Vista* (32 Bit) und Microsoft Windows 7* (32 Bit) werden derzeit alle voll unterstützt. Auf einem MacBook Pro können Sie auch die 64-Bit-Versionen von Microsoft Windows verwenden.

Anforderungen für eine Installation von Windows auf einem Mac mit Hilfe einer Virtualisierungssoftware:

* Ein Intel-basierter Mac

* Mindestens 1 GB RAM (empfohlen werden 2 GB RAM)

* 500 MB freier Festplattenspeicher für Parallels* Desktop für Mac sowie mindestens 5 GB pro virtuelle Maschine.

* 700 MB freier Festplattenspeicher für VMware Fusion* und mindestens 5 GB pro virtuelle Maschine.

* Mac OS X 10.5.8 oder neuer, Mac OS X 10.6 oder neuer

* Eine 32-Bit-Originalversion von Microsoft Windows*. Die 32-Bit-Versionen von Microsoft Windows XP, Vista und 7 werden zu diesem Zeitpunkt vollständig unterstützt. Auf einem MacBook Pro können Sie auch die 64-Bit-Versionen von Microsoft Windows verwenden.

Ausführen von Windows auf einem Mac – Dual-Boot über Apple Boot Camp

Boot Camp ist die beste Methode, um auf Ihrem Apple Mac-Computer eine voll funktionsfähige Windows-Instanz zu installieren. Den Boot Camp Assistenten finden Sie im Finder unter Anwendungen > Dienstprogramme > Boot Camp Assistant. Er besteht aus vier Hauptkomponenten:

1) Boot Camp Assistant, mit dem eine Windows-Partition auf Ihrer Festplatte erstellt wird,

2) Boot Camp Preference Pane, mit dem Sie das Betriebssystem auswählen können, unter dem der Computer gestartet wird

3) Boot Camp Drivers, mit denen Windows die Vorteile Ihrer Apple Mac-Hardware nutzt

4) Boot Camp Windows Control Applet, mit dem Sie einige Windows-Einstellungen von der Mac OS X*-Partition aus steuern können.

Bei Boot Camp erhält Ihre Windows-Installation Zugriff auf alle Ihre Systemressourcen. Im Windows-Betrieb laufen RAM, Grafikkarte und Prozessor mit nativer Geschwindigkeit. Spiele und sonstige Software werden mit gewohnter Geschwindigkeit ausgeführt und Ihre Daten werden nicht für die OS X-Installation freigegeben. Programme, die nicht in einer virtuellen Umgebung arbeiten, werden mit Boot Camp problemlos ausgeführt.

Nach dem Start des Boot-Camp-Assistenten können Sie mit Hilfe des Programms nach Ihren Festplatten suchen und eine davon für die Partition auswählen. Durch die Partitionierung Ihrer Festplatte wird ein Teil des Festplattenspeichers abgesondert, formatiert und für Ihre Windows-Installation reserviert. Wenn in Ihrem Mac mehrere Festplatten installiert sind, können Sie auch eine ganze Festplatte für die Windows-Installation bereitstellen.

Nach dem Partitionieren werden Sie aufgefordert, Ihre Windows-Version zu installieren. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Installation von Windows. Wählen Sie eine Partition aus und starten Sie die Installation. Wenn Sie die Anweisungen befolgen, wird der Rechner schließlich automatisch unter Windows neu gestartet.

Dann werden Sie dazu aufgefordert, Ihre Mac OS X-CD einzulegen, damit das Windows-Betriebssystem die für Ihre Mac-Hardware erforderlichen Gerätetreiber laden kann. Nachdem die Treiber installiert wurden, ist Ihr Apple-Computer offiziell ein Dual-Boot-Computer, auf dem Mac OS X oder Microsoft Windows ausgeführt werden können. Wenn Sie das Betriebssystem während des Startvorgangs auswählen möchten, drücken Sie die Optionstaste. Mit Boot Camp Preference Pane können Sie ein Betriebssystem dauerhaft als Startsystem festlegen.

Die Gesamtkosten für diese Methode richten sich nach dem gewünschten Betriebssystem, doch Windows 7 ist ab 119 $ erhältlich und Boot Camp steht für Mac OS X 10.5 und 10.6 sogar kostenlos zur Verfügung. Für das gesamte Verfahren sollten Sie eine Zeit von 1 – 2 Stunden einplanen.

Running Windows on a Mac - Running a Virtual Machine

Running Microsoft Windows* in a virtual machine is very convenient and simple. Essentially, you are running Microsoft Windows inside of a Mac OS X* window. Your data can be transferred easily and fluidly between operating systems, you can be working on a Windows task and an OS X task simultaneously, and you do not have to reboot between operating systems.

By using a virtual machine, your Windows installation will have to share access to your system resources. While running Windows, you will be splitting your RAM, Graphics Processor, and CPU between two operating systems. This can significantly slow both Windows and OS X down. Some games will not work well, and some software does not run in a virtual environment. Fortunately, most current Mac Computers have plenty of RAM and a fast, Intel processor that can easily handle a virtual machine.

The installation methods for both VMware Fusion* or Parallels* Desktop for Mac are the same. Choose and purchase your preferred virtualization software, and install it like you would any other Mac OS X program. Launch the software and choose to create a new virtual machine. You will need to specify which operating system you wish to install, the size of your virtual hard drive, and the amount of system resources to dedicate to it. Keep in mind, that while the Windows installation will be on a virtual machine, it will use real hard drive space and RAM.

After you create your virtual machine, you will be asked for your authentic Windows installation media, and the installation process will begin. During this process, device drivers and the operating system will install. The virtual machine will eventually reboot and you will be able to run Microsoft Windows on your Mac. The virtualization software will install some specific drivers and tools to help bridge between the native operating system and the virtual machine.

Because the machine is virtual, it will share your network connection, USB Ports, media drives, and other devices with OS X. For many devices such as a flash drive or CD ROM, when the device is inserted, you will have to specify whether Windows or Mac should connect to it, and which OS will own the device. Most files can also be easily moved between the two operating systems.

Total cost for this method will vary depending on your OS choice, but Windows 7* begins at $119, and the virtualization software will cost an additional $80. You should set aside 1-2 hours to this project.