• <Zurück zur Inhaltsbibliothek

IT-Tipps: Auswahl und Installation eines digitalen Multimediaadapters

Digital Media Adaptor

 

Von: Anthony Moreira

 

Es ist kaum zu glauben, aber es gab einmal eine Zeit, in der alle unsere Geräte nicht in der Lage waren, miteinander zu kommunizieren. Erstaunlicherweise ist dies noch gar nicht so lange her. Zu dieser Zeit schien der Gedanke weit hergeholt, einen auf einem PC gespeicherten Film auf einem Großbildfernseher problemlos wiedergeben oder eine Bibliothek mit hunderten Liedern auf einem Notebook drahtlos über ein Heimkinosystem abspielen zu können. Wenn die Möglichkeit dennoch bestand, gestaltete sich das Verfahren äußerst kompliziert. In den letzten Jahren wurden im technischen Bereich jedoch erhebliche Fortschritte erzielt, die zuhause zur Integration vieler dieser Geräte in ein echtes Multimediazentrum führten. All dies ist nur möglich dank eines Geräts wie dem digitalen Multimediaadapter.

Was genau ist ein digitaler Multimediaadapter?

Ein digitaler Multimediaadapter ermöglicht die Übertragung von Multimediainhalten (meist von einem Computer) auf andere Unterhaltungsgeräte, zu denen unter anderem Fernseher und Stereoanlagen gehören. Viele der neueren Geräte, auch bekannt als digitale Multimediahubs, Multimedia-Extender oder Multimedia-Streamer, machen sogar eine direkte Verbindung zu einem Computer überflüssig. Solche Geräte sind in vielen unterschiedlichen Designs und Größen erhältlich, können Inhalte an verschiedene Geräte wie unter anderem Spielekonsolen übertragen und sind als kabelgebundene und WLAN-Geräte verfügbar.

Anforderungen an einen digitalen Multimediaadapter

Die meisten digitalen Multimediaadapter werden bereits zu einem angemessenen Preis gehandelt, insbesondere im Vergleich zu anderen Geräten eines kompletten Heimkinosystems.

Der erste Schritt ist die Frage, ob der Adapter über Kabel oder WLAN funktionieren soll. Möglicherweise möchten Sie sich die Unannehmlichkeiten einer physischen Verbindung zwischen dem Gerät und einem Router oder Computer ersparen, vor allem wenn diese sich nicht in unmittelbarer Nähe zum Heimkinosystem befinden. Ein digitaler Multimediaadapter mit WLAN-Funktion ermöglicht eine drahtlose Verbindung mit dem Netzwerk. Die Multimediainhalte werden dann per Funk von der Quelle an das Heimkinosystem gesendet, selbst wenn sich beide Geräte in verschiedenen Räumen befinden.

Weitere wichtige Faktoren sind Funktionalität und Erweiterungsmöglichkeiten.

Ein digitaler Multimediaadapter sollte über eine Vielzahl von Ports und Optionen verfügen, um ein umfassendes Unterhaltungserlebnis zu erzielen. Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten Funktionen, die beim Kauf eines Geräts berücksichtigt werden sollten.

Eingebautes internes Festplattenlaufwerk Überprüfen Sie, ob der gewünschte digitale Multimediaadapter ein Festplattenlaufwerk besitzt und welche Kapazität es hat. Sie sollten auch klären, ob die Festplatte Sicherungsoptionen bietet.

Wiedergabe von Videos in Full-HD 1080p-Auflösung. Informieren Sie sich, ob das Gerät Videos in HD-Qualität wiedergeben kann und über ausreichende Anschlussmöglichkeiten verfügt, um den Anforderungen großer Flachbildschirme gerecht zu werden.

Ports  – sehen Sie nach, wie viele Anschlüsse verfügbar sind. Es sollten Cinch-, Glasfaser-, USB- und Ethernet-Ports usw. vorhanden sein.

Audio – sehen Sie nach welche Audioformate unterstützt werden. Beliebte Audioformate sind z. B. AAC, AIFF, Dolby Digital*, DTS, FLAC, MKA, MP3, OGG, WAV, WMA usw.

Video – sehen Sie nach welche Videoformate unterstützt werden. Dazu zählen Xvid, AVI, MPEG, MP4, MOV,VOB, WMV9 usw.

Fotos – sehen Sie nach welche Bildformate unterstützt werden. Dazu gehören JPG, GIF, TIF und BMP.

Weitere Funktionen – viele digitale Multimediaadapter verfügen je nach Konfiguration über verschiedene weitere Funktionen. Beispiele sind Webcamunterstützung, Bildschirmtastatur, USB-Tastatur sowie Schnellzugriff auf Dienste wie Youtube*, Netflix*, Flickr* oder Pandora*.

Erweiterbarkeit/Upgrades – denken Sie beim Kauf eines digitalen Multimediaadapters stets einen Schritt weiter. Möglicherweise verfügt das von Ihnen ausgewählte Gerät über zusätzliche Funktionen, die Sie zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht benötigen, die das Gerät jedoch gegenüber dem Basismodell nur geringfügig verteuern. Machen Sie sich auch kundig, ob für den gewünschten Adapter Firmware-Aktualisierungen erhältlich sind. Oft veröffentlichen die Hersteller Aktualisierungen zur schnellen Fehlerbehebung und Funktionserweiterung als regelmäßige und kostenlose Firmware-Updates.

Installation des digitalen Multimediaadapters

Auf dem Markt sind unzählige digitale Multimediaadapter erhältlich. Sie unterscheiden sich in der Installationsmethode sowie den jeweiligen Nutzungsverfahren. Bei einer WLAN-Verbindung müssen zwischen dem Adapter und dem Router gemeinsame Kommunikationsprotokolle (wie die Protokolle 802.11n und 802.11g) sowie, sofern unterstützt, ein allgemeiner Sicherheitsmechanismus wie WEP oder WPA vorhanden sein. In den Benutzerhandbüchern von Router und Adapter erfahren Sie mehr über die besonderen Anforderungen der entsprechenden Modelle.

Das Herstellen einer WLAN-Verbindung zwischen dem digitalen Multimediaadapter ist ebenso einfach, wie das Anschließen über die verschiedenen Ports auf der Rückseite des Adapters. Dazu gehören auch Audio- und Videoverbindungen wie RCA und HD.