Die von Ihnen verwendete Browser-Version wird für diese Website nicht empfohlen.
Wenn Sie eine Aktualisierung zur neuesten Version Ihres Browsers erwägen, klicken Sie auf einen der folgenden Links.

Support

Ein RAID-Volume verschieben auf ein anderes System


Letzte Überprüfung: 29-Mar-2016
Artikel-ID: 000006338

Die Festplattenlaufwerke eines RAID-Volumes auf ein anderes System verschoben werden können, und können dann die Daten auf diesem RAID-Volumes zugegriffen werden. Dies kann Ausfall eines Mainboards notwendig sein.

Anforderungen

Das neue System muss Folgendes unterstützen:

  • Intel® Rapid-Storage-Technologie (RAID-Treiber)
  • den gleichen RAID-Volume-Typ

Zum Beispiel sollte ein RAID 5-Volume nicht in ein System mit der Intel®-I/O Controller-Hub 82801ER (ICH5R) übertragen werden, da ICH5R RAID 5 nicht unterstützt.

So greifen Sie auf die Volume-Daten

Wenn das neue System einen anderen als den I/O-Controller enthält, für den das RAID-Volume erstellt wurde, sollten Sie nicht versuchen, auf das RAID-Volume zu starten. Sie sollten auf ein Betriebssystem auf einem anderen nicht-RAID-Festplattenlaufwerk starten oder RAID-Volume. Sie können dann den Inhalt des ursprünglichen RAID-Volume zugreifen.

Z. B. bei der Sie ein bootfähiges RAID 0-Volume auf einem System mit ICH5R in ein System mit der Intel®-I/O Controller-Hub 82801GR (ICH7R) erstellt, Sie sollten das RAID 0-Volume nicht booten. Installieren Sie stattdessen ein Betriebssystem auf einem nicht-RAID-Festplattenlaufwerk oder einer neuen RAID-Volume und dem Zugriff auf den Inhalt des ursprünglichen RAID-0-Volume von diesem Betriebssystem.

- Diese Information ist eine Kombination von menschlicher und computerunterstützter Übersetzung des Originalinhalts. Dieser Inhalt wird nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden.

Dieser Artikel bezieht sich auf: