Die von Ihnen verwendete Browser-Version wird für diese Website nicht empfohlen.
Wenn Sie eine Aktualisierung zur neuesten Version Ihres Browsers erwägen, klicken Sie auf einen der folgenden Links.

Softwareleistung verbessern

Die Datenmenge in Unternehmen steigt rasant an und die Anwendungen müssen schneller denn je auf diese Daten zugreifen können. Die Zugriffsgeschwindigkeiten der Festplatten können mit den bedeutenden Leistungssteigerungen bei Servern mit Intel® Xeon® Prozessoren nicht mithalten. Geschäftskritische Unternehmensanwendungen müssen unnötig auf Daten warten, weil ältere elektromechanische Festplattenlaufwerke und I/O-Engpässe im Netzwerk diese nicht schnell genug liefern können.

Das SSD-Bundle

Beschaffen Sie sich die neuesten Intel® Rechenzentrums-SSDs im Paket mit der Intel® Cache-Acceleration-Software (Intel® CAS).

Intel® CAS für Windows mit Intel® DC-SSD kaufen >

Intel® CAS für Linux mit Intel® DC-SSD kaufen >

Eine innovative Lösung für dieses Problem ist die Intel® Cache-Acceleration-Software, wobei ein Intel® Rechenzentrums-SSD als Cache für häufig abgerufene Daten fungiert. Dadurch, dass diese vordringend benötigten Daten im SSD bereitstehen, laufen Serveranwendungen schneller. So wird bei Datenbanken mit Transaktionsverarbeitung bis zu 12-mal höhere Leistung und bei I/O-intensiven, virtualisierten Workloads bis zu 36-mal schnellere Verarbeitung erzielt.1

  • Anwendungen müssen nicht verändert werden: Intel® CAS ist für Benutzer und für Anwendungsprogramme transparent.
  • Investitionen in Festplatten bleiben erhalten: Intel® CAS ermöglicht ein Leistungsniveau, das dem Ersatz aller Festplatten durch SSDs beinahe gleichkommt.
  • „Festhalten“ bestimmter Daten im Cache: verschafft besonders wichtigen Anwendungen einen Leistungsschub in kritischen Phasen oder hilft, die Anforderungen bestimmter SLAs zu erfüllen.
  • Lässt sich unter Windows*- oder Linux*-Serverbetriebssystemen installieren: sowohl bei physischen Servern als auch bei virtuellen Konfigurationen unter VMware*, KVM*, Citrix XenServer* oder Windows Hyper-V*.
  • Intel® CAS bietet verschiedene Cache-Methoden (Write-Back, Write-Through, Write-Around, Read-only) und funktionelle Optionen, wie Multilevel-Caching, Unterstützung von lokalem und Remote-Backend-Datenspeicher sowie dateibasiertes „Pinning“ für die Optimierung einer bestimmten Anwendung und Umgebung.

So funktioniert das Caching von Intel

Mit Intel® Cache-Acceleration-Software (Intel® CAS) kann bei Unternehmensanwendungen maximale Leistung erreicht und I/O-Engpässe können eliminiert werden, und das mit sehr geringem Aufwand und niedrigen Kosten.

Ressourcen für Intel® Cache-Acceleration-Software

Videos >

Produkt- und Leistungsinformationen

1

Tests dokumentieren die Leistung von Komponenten bei einem bestimmten Test und mit bestimmten Systemen.  Unterschiede in der Hardware, der Software oder der Konfiguration des Systems beeinflussen die tatsächliche Leistung.  Wenn Sie die Leistungsfähigkeit bewerten möchten, sollten Sie hierzu andere Informationsquellen heranziehen.

Systemkonfiguration: Sysbench-Datenbanktest: Intel® CAS für Linux* v2.7.0, 2x Intel® Xeon® E5-2680 Prozessor mit 2,70 GHz, CentOS* 6.5 Kernel, 3.10.24, 32 GB RAM, 50 % der Datenbank im Cache, Intel® DC-P3700-Solid-State-Laufwerk mit 400 GB, Sysbench v0.4.12 (16 Threads, max. Abfrage = 1000).

Systemkonfiguration: Microsoft Hyper-V* Virtualisierung: Intel® CAS für Windows* v2.7.0, Intel® Xeon® E5-2670 Prozessor mit 2,60 GHz, Microsoft Windows* Server 2012 R2, 128 GB RAM, Intel® DC-P3700-SSD mit 400 GB, 8x SAS RAID 5 als Datenspeicher.
Weitere Informationen siehe http://www.intel.com/performance.