Die von Ihnen verwendete Browser-Version wird für diese Website nicht empfohlen.
Wenn Sie eine Aktualisierung zur neuesten Version Ihres Browsers erwägen, klicken Sie auf einen der folgenden Links.

Ultraschnelle, energiesparende Produkte mit Technik von Intel

Die in den Bausteinen für viele Produkte – von Mobilgeräten bis zu Servern – eingesetzten 14-nm-Transistoren verbessern die Leistung und reduzieren Leckströme. Intels 14-nm-Technik wird in unterschiedlichsten leistungsstarken sowie energiesparenden Produkten Verwendung finden, sowohl in Servern als auch in Endgeräten und Produkten für das Internet der Dinge. Die ersten Systeme mit Intel® Core™ M Prozessoren wurden dem Handel für das Jahresendgeschäft bereitgestellt, gefolgt von einem breiteren OEM-Angebot im ersten Halbjahr 2015. Weitere Produkte, die auf der 14-nm-Prozesstechnik basieren, werden in den kommenden Monaten vorgestellt. 

Die 14-nm-Technik mit dreidimensionalen Tri-Gate-Transistoren der zweiten Generation liefert marktführende Leistungseigenschaften sowie Spitzenwerte bei Energieverbrauch, Packungsdichte und Kosten pro Transistor. Sie wird für unterschiedlichste Produkte – von leistungsstarken bis hin zu energiesparenden Lösungen – verwendet werden.

Kleiner ist besser

Durch Intels 14-nm-Fertigungsprozess werden die Abmessungen der Halbleiterkomponenten im Vergleich zur 22-nm-Technik reduziert. Die Finnen der Transistoren sind höher, schmaler und enger beieinander, was größere Packungsdichte und geringere elektrische Kapazität bewirkt. Die weiterentwickelten Transistoren benötigen weniger Finnen, wodurch sich die Dichte weiter steigern lässt, und SRAM-Zellen belegen im Vergleich zur 22-nm-Technik nur annähernd die halbe Fläche.

14-nm-Prozesstechnik

Intels 14-nm-Fertigungsprozess und das anführende SoC-Produkt (System-on-a-Chip) sind inzwischen qualifiziert und befinden sich in der Massenproduktion in den Fabs in Oregon (2014), Arizona (2014) und Irland (2015).

Zugehörige Videos

Ressourcen zum Thema