• <Mehr auf Intel.com

Die Reihe der Intel® Xeon® E7-v2-Prozessoren

Wenn Ihre Ergebnisse immer fast in Echtzeit vorliegen sollen

Die nächste Generation

Setzen Sie zur Verarbeitung Ihrer umfangreichsten, komplexesten Daten Server mit Intel® Xeon® E7-v2-Prozessoren ein. Die neuesten Prozessoren beschleunigen die In-Memory-Analyse und können problemlos skaliert werden, um Datasets mit wachsendem Umfang zu verarbeiten. Sehen Sie genauer hin. Lassen Sie sich darüber informieren, wie diese Serverprozessoren der Spitzenklasse aus Business-Intelligence einen echten Wettbewerbsvorteil machen.

Doppelte Leistung

Bis zu zweifache Leistung1,2,3

Intel Xeon E7-v2-Prozessoren werden mit der branchenführenden 22-nm-Prozesstechnik hergestellt. Zusätzlich zur doppelten Verarbeitungsleistung gegenüber der vorigen Generation4,5,6 bieten diese neuen Prozessoren eine Reihe von Hochleistungsfunktionen für Geschäftsprozesse, Analysen und Technical Computing.

Leistungseigenschaften von Intel Xeon E7-v2-Prozessoren >

Dreifache Arbeitsspeicherkapazität

Bis zu dreifache Arbeitsspeicherkapazität7,8

Skalierbare 2-, 4- und 8-Prozessor-Konfigurationen ermöglichen im Vergleich zur vorherigen Generation die Nutzung der dreifachen Arbeitsspeicherkapazität. Für komplexe, datenintensive Anwendungen, wie In-Memory-Datenbanken und Echtzeit-Geschäftsanalyse, kann jeder Prozessor auf maximal 1,5 TB Speicher zugreifen.

Größer werdende Datasets in den Griff bekommen > 

Vierfache I/O-Bandbreite

Bis zu vierfache I/O-Bandbreite9,10,11

Intel® Integrated I/O unterstützt die PCI-Express*-3.0-Spezifikation zur Steigerung der Bandbreite, erhöht den Datendurchsatz und reduziert die I/O-Latenz.12,13,14 Damit erhalten Sie zusätzliche Kapazitäten und Flexibilität für den Datenspeicher- und Netzwerkbetrieb. Darüber hinaus verringern neue Features wie die Intel® Data-Direct-I/O-Technik die Latenz und den Energieverbrauch noch weiter.

Größere Bandbreite für In-Memory-Tools >

Höhere Verfügbarkeit und längere Betriebszeiten

Höhere Verfügbarkeit und längere Betriebszeiten

Reduzieren Sie mit Intel® Run-Sure-Technik die Häufigkeit und die Kosten von Server-Ausfallzeiten bei gleichzeitigem Integritätsschutz Ihrer wichtigen Daten. Dies ist nur eines von vielen fortgeschrittenen Funktionsmerkmalen der Intel Xeon E7-v2-Prozessoren, die einen wichtigen Beitrag zur Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit (Reliability, Availability, Serviceability: RAS) leisten.

Mehr über die Intel Run-Sure-Technik >

Integrierte Sicherheit

Integrierte Sicherheit

Sorgen Sie mithilfe von hardwarebasierten Sicherheitsmaßnahmen für den Schutz Ihrer Daten und des Betriebssystems. Die Intel® Data-Protection-Technik mit Intel® AES New Instructions (Intel® AES-NI) und Intel® Secure Key sowie die Intel® Platform-Protection-Technik mit Intel® OS Guard, Intel® Trusted-Execution-Technik und Execute-Disable-Bit-Technik (XD Bit) bieten dafür die Grundlage.15

Mehr über verbesserten Schutz von Daten >

Leistungsvorteil gegenüber IBM POWER7+*

Leistungsvorteil gegenüber IBM POWER7+*

Server mit Intel Xeon E7-v2-Prozessoren bieten bis zu 80 % mehr Leistung bei bis zu 80 % Senkung der auf 4 Jahre veranschlagten Betriebskosten16,17,18 im Vergleich zu Servern auf Basis von IBM POWER7+.

RISC: Verringern Sie Ihr Risiko mit führender Leitung >

Weitere Informationen

Animiertes Übersichtsvideo

video icon

Server mit Intel® Xeon® E7-v2-Prozessoren bieten Leistung, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit.

Sehen Sie sich das Video an >

Intel® Run Sure-Technologie

video icon

Server mit Intel® Xeon® E7-v2-Prozessoren verbessern die Server-Betriebsbereitschaft und Datenintegrität.

Sehen Sie sich das Video an >

Benchmarks

Mehr anzeigen

Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel-Mikroprozessoren optimiert worden sein. Die Leistungstests, z. B. SYSmark und MobileMark, wurden unter Verwendung bestimmter Computersysteme, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/performance.

2. Die Werte wurden basierend auf internen Untersuchungen von Intel abgeschätzt und haben rein informatorischen Charakter. Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

3. Die im Durchschnitt bis zu 2fache Leistungsverbesserung beruht auf den Ergebnissen von sechs in der Branche wichtigen Standard-Workloads: SPECint*_rate_base2006+ (Schätzwerte), SPECfp*_rate _base2006+ (Schätzwerte), Datenbank-Workload – Broker-Online-Transaktionsverarbeitung(OLTP), Datenbank-Workload – Warenlager-Supply-Chain-OLTP, STREAM-Speicherbandbreite und LINPACK GFLOPS. Konfigurationen: 4-Prozessor-Server mit Intel® Xeon® Prozessoren E7-4890 v2 (neuer Prozessor) im Vergleich zu Intel Xeon Prozessoren E7-4870 (vorherige Generation). Quelle: Interne Tests von Intel vom November 2013.

4. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel-Mikroprozessoren optimiert worden sein. Die Leistungstests, z. B. SYSmark und MobileMark, wurden unter Verwendung bestimmter Computersysteme, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/performance.

5. Die Werte wurden basierend auf internen Untersuchungen von Intel abgeschätzt und haben rein informatorischen Charakter. Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

6. Die im Durchschnitt bis zu 2fache Leistungsverbesserung beruht auf den Ergebnissen von sechs in der Branche wichtigen Standard-Workloads: SPECint*_rate_base2006+ (Schätzwerte), SPECfp*_rate _base2006+ (Schätzwerte), Datenbank-Workload – Broker-Online-Transaktionsverarbeitung(OLTP), Datenbank-Workload – Warenlager-Supply-Chain-OLTP, STREAM-Speicherbandbreite und LINPACK GFLOPS. Konfigurationen: 4-Prozessor-Server mit Intel® Xeon® Prozessoren E7-4890 v2 (neuer Prozessor) im Vergleich zu Intel Xeon Prozessoren E7-4870 (vorherige Generation). Quelle: Interne Tests von Intel vom November 2013.

7. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel-Mikroprozessoren optimiert worden sein. Die Leistungstests, z. B. SYSmark und MobileMark, wurden unter Verwendung bestimmter Computersysteme, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/performance.

8. Die „bis zu 3-fach“-Aussage beruht auf Vier- bzw. Acht-Prozessor-Servern mit Intel® Xeon® v2-Prozessoren mit insgesamt 6 TB bzw. 12 TB installiertem Arbeitsspeicher, was Unterstützung für 64 GB LR-DIMMs und 8 Intel® C104 Scalable-Memory-Buffer erfordert. Der Vergleich erfolgte mit Vier- bzw. Acht-Prozessor-Servern mit Prozessoren der vorherigen Generation und einer maximalen Arbeitsspeicherkapazität von 2 TB bzw. 4 TB. Informieren Sie sich beim Systemhersteller, um Einzelheiten zu erfahren.

9. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel-Mikroprozessoren optimiert worden sein. Die Leistungstests, z. B. SYSmark und MobileMark, wurden unter Verwendung bestimmter Computersysteme, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/performance.

10. Die Werte wurden basierend auf internen Untersuchungen von Intel abgeschätzt und haben rein informatorischen Charakter. Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

11. Die Aussage „bis zu 4-fache I/O-Bandbreite“ beruht auf internen Messungen von Intel für die Leistung des Intel Xeon Prozessors E7-4890 v2 normalisiert zu den Verbesserungen im Vergleich zum Intel Xeon Prozessor E7-4870 mit zwei IOH basierend auf dem internen Bandbreitentool, das den 1R1W-Test ausführt.

12. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel-Mikroprozessoren optimiert worden sein. Die Leistungstests, z. B. SYSmark und MobileMark, wurden unter Verwendung bestimmter Computersysteme, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/performance.

13. Die Werte wurden basierend auf internen Untersuchungen von Intel abgeschätzt und haben rein informatorischen Charakter. Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

14. Mit 8 GT/s und 128-bit-/130-bit-Codierung laut PCIe*-3.0-Spezifikation wird die Schnittstellenbandbreite im Vergleich zur PCIe-2.0-Spezifikation voraussichtlich verdoppelt. Quelle: http://www.pcisig.com/news_room/November_18_2010_Press_Release/.

15. Kein Computersystem kann absolute Sicherheit garantieren. Erfordert einen geeigneten Intel® Prozessor und geeignete Chipsatz-, Firmware- und Softwareversionen sowie die Inanspruchnahme eines entsprechenden Dienstes (eventuell nicht in allen Ländern verfügbar). Intel übernimmt keine Haftung für verloren gegangene oder geraubte Daten bzw. Systeme oder für andere sich daraus ergebende Schäden. Informieren Sie sich bei Ihrem Serviceprovider über die Verfügbarkeit und Funktionalität. Weitere Informationen siehe http://www.intel.com/go/anti-theft. Weitere Informationen erhalten Sie beim Systemhersteller und/oder Softwareanbieter.

16. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel-Mikroprozessoren optimiert worden sein. Die Leistungstests, z. B. SYSmark und MobileMark, wurden unter Verwendung bestimmter Computersysteme, Komponenten, Software, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/performance.

17. Die Werte wurden basierend auf internen Untersuchungen von Intel abgeschätzt und haben rein informatorischen Charakter. Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.

18. Die Angabe bezüglich bis zu 80 % führender Leistung auf Xeon E7 v2 im Vergleich zu IBM Power* 7+ bei ~80 % geringeren Gesamtbetriebskosten (TCO) basiert auf Schätzwerten von Intel mittels SPECint*_rate_base2006 und dem Preisvergleich eines vergleichbaren 4-Prozessor-Rackservers mit Intel® Xeon® Prozessor E7-4890 v2 (37,5 MB Cache, 2,8 GHz, 15 Kerne) mit einem IBM POWER*750 mit POWER7+ (80 MB Cache, 4,0 GHz, 8 Kerne) von Dezember 2013. a. SPECint_rate_base2006-Benchmark-Ergebnisse: i. IBM POWER7+, 4 Chips (1230 – Ausgangswert), Quelle: http://www.spec.org/cpu2006/results/res2013q3/cpu2006-20130805-26129.html ii. Intel Xeon Prozessor E7-4890 v2, 4 Chips (2280 – geschätzter Ausgangswert) b. Geschätzter Preis: i. Plattform mit vier Intel Xeon Prozessoren E7-4890 v2 – von Intel geschätzter Preis: 51.237 USD; mit 4 Intel Xeon Prozessoren E7-4890 v2, 256 GB RAM, 2 Festplatten.  ii. IBM Power 750 Express mit vier Chips; Preis: 177.290 USD: 4 POWER7+*-Prozessoren mit 4,0 GHz, 256 GB RAM, 2 Festplatten.   Quelle: US-Preise von IBM, 113-026, 5. Februar 2013 (Hardware-Listenpreise). http://www-01.ibm.com/common/ssi/rep_ca/6/897/ENUS113-026/ENUS-113-026-LIST_PRICES_2013_02_05.PDF.  c. Die Angabe bezüglich bis zu 80 % besserer 4-Jahres-Gesamtbetriebskosten infolge geringerer Software-Kosten basiert auf einem Intel-Tool zur Berechnung der Gesamtkosten mit Normalisierung der als Ganzzahl ausgedrückten Durchsatz-Leistung zwischen beiden Optionen. i. Die Kalkulationen umfassen Analysen basierend auf Leistung, Energieverbrauch, Kühlung, Strompreis, Betriebssystem und jährlichen Support-/Lizenzkosten unter Red Hat* Enterprise LINUX für POWER* oder 32-/64-bit x86 unter https://www.redhat.com/apps/store/server/ plus zusätzlicher geschätzter Serverkosten. ii. Annahme: 42-HE-Racks, 0,10 USD pro kWh, Kosten für die Kühlung entsprechen 2fachen durchschnittlichen Energieverbrauchskosten, Alinean*-Annahme von 500 USD pro Server-Wartung und 30 USD Netzwerkkosten pro Server, durchschnittliche Raumkosten von VMware*-Planungstool bei 310 USD pro 0,09 m2 * 0,93 m2 pro Rack dividiert durch die Anzahl der Server pro Rack, 60 % CPU-Auslastung und PUE-Wert von 2,0.