• <Mehr auf Intel.com

Geringere Latenz mit iWARP

Für Unternehmen spielt die Senkung der Latenzzeit aufgrund verschiedener Faktoren – wie Virtualisierung, Big-Data-Anwendungen, Web-2.0-Dienste und die wachsende Anzahl von Echtzeitanwendungen – eine immer größere Rolle.

Um eine Aufgabe abzuschließen, müssen bei vielen dieser Anwendungen Datenaufrufe an Server oder Datenspeicher erfolgen, die sich in anderen Bereichen des Rechenzentrums befinden. Der Ost-West-Datenverkehr wächst, und er erfordert eine Infrastruktur mit geringer Latenz, damit die Reaktionszeit von Anwendungen akzeptabel ist.

Für Rechenzentren und Cloud-Anwendungen, die eine geringe Latenz erfordern, lässt sich eine Veränderung der Netzwerklandschaft beobachten. InfiniBand* ist nicht die einzige Option. iWARP erweist sich zunehmend als eine Mainstream-Netzwerktechnik, die sich signifikant auf die Leistung und Effizienz vieler Netzwerkanwendungen auswirken kann.

Aufgrund der erheblichen Ethernet-Investitionen, die Unternehmen bereits getätigt haben, bietet iWARP eine attraktive Alternative zu Infiniband. Jeder noch so kleine Vorteil, den InfiniBand haben mag, wird vernachlässigbar, wenn man die Installations- und Wartungskosten einer vollständig separaten Infrastruktur in Erwägung zieht.

iWARP verwendet die bestehende Ethernet-Infrastruktur. Netzwerkmanager können jetzt iWARP-fähige Ethernet-Adapterkarten in Servern installieren, und Microsoft Windows* Server 2012 nutzt automatisch die Vorteile der verfügbaren RDMA(Remote Direct Memory Access)-Pfade. Da iWARP unter TCP/IP läuft, sind keine Änderungen an der bestehenden Switch- und Router-Netzwerkwerkinfrastruktur erforderlich.

Praxistests haben gezeigt, dass iWARP mit der InfiniBand-Technik mithalten oder diese sogar übertreffen kann.

Künftige Intel® Server-Chipsätze werden 10-GbE und schnelleres Ethernet mit iWARP-Funktionalität unterstützen und dadurch einen hohen Durchsatz und eine niedrige Latenzleistung bei geringer CPU-Nutzung ermöglichen. Weitere Informationen über die Leistungscharakteristik finden Sie in diesem Whitepaper.

Latenzunterschiede zwischen iWARP und InfiniBand*

Latenzunterschiede zwischen iWARP und InfiniBand*