• <Mehr auf Intel.com

Intel® Gigabit ET, ET2 und EF Multiport-Server-Adapter

Die Multiport-Server-Adapter Intel® Gigabit ET und EF sind die dritte Generation der PCIe-GbE-Netzwerkadapter von Intel. Diese neuen Adapter mit Intel® 82576 Gigabit-Ethernet-Controller verkörpern die Weiterentwicklung der GbE-Netzwerkfunktionen für Unternehmensnetzwerke und Rechenzentren. Die Funktionen beinhalten die Unterstützung von Multicore-Prozessoren und die Optimierung für die Servervirtualisierung.

Produktmerkmale und Vorteile

Intel® 82576 Gigabit-Ethernet-Controller
  • Branchenführendes, energieeffizientes Design für Multicore-Prozessoren der nächsten Generation im Gigabit-Bereich
Flach
  • Erhöhte Bandbreite und erhöhter Durchsatz über standardmäßige und flache PCI-Express*-Steckplätze und -Server
iSCSI Remote-Boot-Support
  • Zentrales SAN-Management (Storage Area Network) zu niedrigeren Kosten als gleichwertige iSCSI-Lösungen
Lastverteilung auf mehrere CPUs
  • Erhöhte Leistung auf Multiprozessorsystemen durch die effiziente Verteilung von Netzwerklasten auf mehrere CPU-Cores in Verbindung mit der Empfängerskalierung von Microsoft oder einem skalierbaren I/O-Modul unter Linux*
Kompatibel mit herkömmlichen und flachen
x4-, x8- und x16-PCI-Express*-Steckplätzen
  • Störungsfreier Betrieb der Ports untereinander
Multiport-Design
  • Ermöglicht in fast allen PCI-Express-Serversteckplätzen mit Ausnahme von x1-Steckplätzen den 2- oder 4-Port-Betrieb
Geeignet für die meisten Netzwerkbetriebssysteme
  • Ermöglicht den Einsatz auf breiter Ebene
RoHS-konform1
  • Entspricht der Richtlinie 2002/95/EG der Europäischen Union zur Beschränkung der Verwendung gefährlicher Substanzen
Intel® PROSet Utility für Microsoft Windows* Geräte-Manager
  • Ermöglicht die besonders einfache Verwaltung einzelner Adapter, erweiterter Adapterfunktionen, das Bündeln von Verbindungen und die Konfiguration virtueller lokaler Netzwerke (VLAN)
Virtual Machine Device Queues (VMDq)
  • Überträgt die Datensortierfunktion vom Hypervisor auf die Halbleiterelektronik der Netzwerkschnittstelle und verbessert dadurch den Datendurchsatz und die CPU-Belastung
PC-SIG SR-IOV-Implementierung
  • Implementierung des PCI-SIG-Standards für die I/O-Virtualisierung. Die physische Konfiguration jedes Ports ist in mehrere virtuelle Ports unterteilt. Jeder virtuelle Port ist direkt einer eigenen virtuellen Maschine zugewiesen und umgeht den virtuellen Switch im Hypervisor, was eine fast native Leistung ermöglicht.



Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. Blei und andere laut RoHS-Richtlinie verbotene Stoffe sind entweder (1) in Mengen enthalten, die unter den von der EU vorgeschlagenen Grenzwerten liegen, oder (2) es gelten bereits genehmigte bzw. noch im Genehmigungsprozess befindliche Befreiungen.