Das SMAC-Modell: Die vier Grundpfeiler des digitalen Arbeitsplatzes

Ob soziale Medien oder Cloud Computing – um diese Technologien kommen Unternehmen bei ihrer Workplace Transformation nicht mehr herum.

Die Art und Weise, wie wir arbeiten, hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere durch den Einfluss von vier technologiegetriebenen Trends maßgeblich verändert: soziale Netzwerke, mobile Geräte, Datenanalysen in Echtzeit sowie Cloud Computing. Führende IT-Unternehmen sehen in dem neuen SMAC-Architektur-Modell (Akronym aus Social, Mobile, Analytics, Cloud) daher den Schlüssel zur erfolgreichen Transformation eines traditionellen in ein digitales Unternehmen. Denn diese Technologien sind in der Lage, völlig neue Arten der Arbeitsorganisation und Kooperation zu kreieren und in ihrem Zusammenspiel eine echte vernetzte Arbeitskraft (Connected Workforce) zu erschaffen.

Soziale Netzwerke bestimmen heute längst nicht mehr nur die private Kommunikation, sondern auch den unternehmensinternen Austausch zwischen Mitarbeitern – und in zunehmenden Maße auch den externen mit Partnern und Kunden. Sie ermöglichen eine natürliche und intuitive Weise der Zusammenarbeit, in der die traditionellen Kommunikationsstrukturen und Hierarchien hinfällig sind und daher ersetzt werden. Mitarbeiter können so wesentlich produktiver arbeiten, sich schnell und auf direktem Wege fachliche Unterstützung aus anderen Abteilungen suchen und ihr Wissen und ihre Ideen mit der gesamten Belegschaft teilen.

Mehr Agilität für Unternehmen

Dank mobiler Geräte und Cloud-Technologien ist dessen Leistungskraft von Mitarbeitern nicht mehr geografisch gebunden, sondern theoretisch jederzeit und global verfügbar. Mobiles Arbeiten gibt Organisationen die Möglichkeit, agiler und ansprechbarer für Partner und Kunden zu werden, wodurch nicht nur die Qualität der Dienstleistungen gesteigert, sondern auch wichtige Daten und Erkenntnisse über Kundenstruktur und die eigenen Produkte gewonnen werden können. Aber auch innerhalb der Büroinfrastruktur können mobile Geräte produktivitätssteigernd eingesetzt werden. Kabellose Konferenzraumtechnik und Docking-Stationen ermöglichen es Mitarbeitern, sich leichter zwischen verschiedenen Arbeitsplätzen bewegen und Inhalte mit anderen teilen zu können.

Moderne Analysemethoden wie Big Data Analytics haben nicht nur Auswirkungen auf Betriebsabläufe, sondern auch auf die Art und Weise, wie Arbeit geleistet wird. Durch den Einblick in relevante Echtzeitdaten sind Mitarbeiter in der Lage, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen. Dies kann von einfachen Maßnahmen wie der Publikation der Leistungskennzahlen im Intranet bis hin zu komplexen, auf maschinellem Lernen basierenden Projekten reichen.

Die Virtualisierung des Arbeitsplatzes

Das Cloud Computing stellt den vierten SMAC-Bereich dar, in dem sich ein großer Wandel bei der Bereitstellung von Informatikdiensten vollzieht. Er zeichnet sich in Verbindung mit dem Mobile Computing durch eine standort- und geräteunabhängige, flexible Nutzung von Inhalten und Anwendungen aus. In der Cloud sind Rechenleistung, Speicher oder Netzwerkkapazität beliebig skalierbar, wodurch Mitarbeiter schnell und einfach Zugang zu den benötigten Ressourcen erhalten. Diese Flexibilität hat den entscheidenden Vorteil, dass weniger Zeit in die Administration investiert werden muss und neue Aufgaben schneller bearbeitet werden können.

Im Zusammenspiel bergen die vier Technologien Soziale Netzwerke, Mobile Computing, Analytics und Cloud Computing das Potenzial, den Arbeitsplatz in einer grundlegenden Weise zu verändern, wie dies zuletzt Ende der 1990er-Jahre durch E-Mail und Mobiltelefone geschehen ist. Durch ihre strategische Implementierung lassen sich nicht nur die Produktivität von Mitarbeitern steigern und operative Kosten reduzieren. Sie stellen das übergreifende Architektur-Modell dar, das die Grundlage für nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens in der digitalisierten Welt bildet.