Schneller, ausdauernder und mit Multifaktor-Sicherheit – warum Intel Core vPro Prozessoren der siebten Generation optimal für Unternehmen sind

Die neueste, für Unternehmen konzipierte Prozessorgeneration wird Ihren Geschäftserfolg im Jahr 2017 unterstützen.

Das Wichtigste im Überblick

  1. 1

    Geräte mit Intel Core vPro Prozessoren der siebten Generation ermöglichen um 65 % schnelleres Multitasking+

  2. 2

    Die Geräte bieten bis zu 50 % mehr Produktivität+

  3. 3

    Benutzer können bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit erwarten+

  4. 4

    Integrierte Multifaktor-Authentifizierung erhöht die Sicherheit

  5. 5

    Mehr als 100 Geräteformate

In einer Welt, in der tagtäglich raffiniertere Cyber-Gefahren lauern, in der Produktivität höchsten Stellenwert hat und flexibles Arbeiten unumgänglich ist, müssen sich Unternehmen die wichtige Frage stellen, ob sie nicht durch veraltende Informationstechnik am Erfolg gehindert werden.

Viele der größten Firmen der Welt und der Behörden sind momentan dabei, ihre Arbeitsumgebungen neu zu gestalten und ihre IT-Ausstattung im Zuge dieser Transformation zu erneuern. Durch ein Upgrade auf Systeme mit den neuesten Intel® Core™ vPro™ Prozessoren der siebten Generation, können große wie auch kleine Unternehmen ihre Produktivität und Sicherheit sowie die Zufriedenheit der Mitarbeiter und vor allem das Geschäftsergebnis verbessern.

„Besonders besorgniserregend ist, dass laut Heimatschutzministerium der USA in 60 Prozent der Fälle Zugangsdaten von Benutzern gefährdet wurden.“

Biometrie verstärkt die Unternehmenssicherheit

Die durchschnittlichen Kosten durch eine Datenpanne liegen bei ungefähr 4 Mio. USD, berücksichtigt man den Wert der gestohlenen Daten, die Rufschädigung, die Kosten daraus folgender Untersuchungen, die Instandsetzung der Systeme, die entgangene Produktivität sowie zahllose andere Variablen.

Besonders besorgniserregend ist, dass laut Heimatschutzministerium der USA in 60 Prozent der Fälle Zugangsdaten von Benutzern gefährdet wurden. Um diesem Problem zu begegnen, hat Intel Technik entwickelt, mit der Organisationen leichter von einer einfachen Authentifizierung mit einem Passwort auf wirksamere Multifaktor-Sicherheit umstellen können. Geräte mit Intel Core vPro Prozessoren der siebten Generation sind mit Intel® Authenticate-Funktionalität ausgestattet und bieten den Unternehmen verlässlichere Sicherheit und wirksamere Möglichkeiten, vertrauliche Daten zu schützen. In Kombination mit Windows 10 sind IT-Administratoren damit in der Lage, mehrfache Sicherheitsvorkehrungen für das Einloggen von Mitarbeitern festzulegen.

Im Rahmen der gemeinsamen Entwicklungsarbeit von Microsoft* und Intel am „Project EVO“ wird Windows Hello* in Intels Authentifizierungstechnik integriert. Mit dieser Integration kann Windows Hello die hardwarebasierten Authentifizierungsfaktoren von Intel Authenticate nutzen, um sie sogar vor den ausgefeiltesten Attacken besser zu schützen. Es wird erwartet, dass diese Kooperation bis Ende 2017 Windows-Geräte mit dieser Integrationsmöglichkeit hervorbringt.

In der Praxis könnte ein System beispielsweise mit einer 2-Faktor-Authentifizierung konfiguriert werden (biometrisch plus Mobiltelefon) und wäre dann millionenfach schwieriger zu knacken als ein einzelnes Passwort mit 10 Zeichen1. Intel hat auch mit Partnern wie Intercede* zusammengearbeitet, um deren MyID*-Lösung für das Lebenszyklus-Management von Zugangsdaten in Intel Authenticate zu integrieren. Damit können die Kunden komplizierte Passwörter durch eine einfache PIN ersetzen, während die Sicherheit zugleich durch eine Hardware-geschützte digitale Identität erhöht wird.

Von Intel Authenticate werden enorme positive Auswirkungen erwartet, wobei Basha Pillay, CTO von Dimension Data*, prognostiziert, dass die Technik bei einem der größten outgesourcten Verträge der Firma dazu beitragen wird, „die Anrufe um über 60 % zu reduzieren“.

Erstklassige Produktivität und inbegriffene Geräteverwaltung

Bis 2020 werden mehr als 50 Prozent der weltweit Beschäftigten Millenials sein und diese werden bei der Auswahl ihrer Arbeitsstelle besonderes Gewicht auf den Zugang zu modernster Digitaltechnik legen. Damit Unternehmen ihren Mitarbeitern optimale Tools bereitstellen können, kooperiert Intel mit OEM-Partnern beim Angebot von über 100 verschiedenen unternehmensspezifischen Geräteformaten mit Desktop-, Notebook-, 2in1-, All-in-One- und Mini-Computern.

Produktivität ist einer der Schlüsselbereiche, in denen Geräte mit Intel Core Prozessoren der siebten Generation deutliche Vorteile im Vergleich zu älteren PCs bieten, meint Tom Garrison, Vice President der Client Computing Group und General Manager von Intels Business Client Platforms Division, in einem Blog im Netzwerk für IT-Berufskollegen: „Mit [Intel] Core vPro [Prozessoren] der siebten Generation bieten wir Beschäftigten bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit, damit die Benutzer optimal mit ihrem PC arbeiten können, unabhängig davon, ob dies im Büro, in einem Café oder in einem Flughafen stattfindet. Mit bis zu 50 % höherer Produktivität im Vergleich zu einem 5 Jahre alten PC haben wir auch die Fähigkeit des PCs, mehr zu leisten, erhöht. Das bedeutet, dass Beschäftigte mühelos zwischen Apps wechseln können, um von ihrem Gerät wirklich die optimale Leistung zu erhalten.“

Die integrierte Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) soll schließlich auch den IT-Administratoren die Verwaltung der Clientsysteme erleichtern und Kosteneinsparungen fördern. „Partner wie Accenture* schätzen, dass unsere Active-Management-Technik in [Intel] Core vPro [Prozessoren] zu einer Kostenersparnis für die IT von 34 Prozent führt“, so Garrison.

+ Leistung von Geräten mit Intel Core Prozessoren der siebten Generation im Vergleich zu 5 Jahre alten PCs. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark und MobileMark werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann abweichende Ergebnisse zur Folge haben. Als Unterstützung für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Ausführlichere Informationen über Leistungsmerkmale und Benchmark-Ergebnisse siehe http://www.intel.de/benchmarks.

* Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Weitere Informationen:

Lassen Sie sich unsere beliebten Planungsleitfäden und Erkenntnisse direkt an Ihr Postfach liefern.

Jetzt anfordern

Weitere Artikel

Im vierten Teil unserer Reihe über den Strudel des Wandels sehen wir uns an, warum es immer mehr Datenpannen gibt und was man dagegen tun kann.

Mehr darüber

Zugehörige Ressourcen

Modernisieren Sie die Clientsysteme Ihrer Firma und erhöhen Sie damit den Nutzen der IT im gesamten Unternehmen.

Weitere Informationen

Hochleistungsfähige Geräte mit Intel® Core™ vPro™ Prozessoren der siebten Generation optimieren die Produktivität und die Funktionalität für anspruchsvolles Business-Computing, maximale Multitasking-Effizienz und bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit.

Weitere Informationen

Schneller und leistungsfähiger: Intel® Core™ Prozessoren der siebten Generation

Weitere Informationen

Produkt- und Leistungsinformationen

1Annahme: Der erste Faktor ist ein Passwort mit 10 Zeichen, das aus einem Alphabet mit 94 Zeichen stammt; beim Informationsgehalt (Entropie) für das Passwortraten werden Schätzungen nach NIST SP 800.63-2 verwendet und das Passwort ist aus einer Zufallsauswahl von Zeichen aus dem Alphabet zusammengesetzt; der zweite Faktor ist ein Fingerabdruck und der dritte Faktor ein Mobiltelefon; die Fingerabdruck- und Mobiltelefonfaktoren haben dieselbe Entropie wie der Passwortfaktor; eine hardwarebasierte vertrauenswürdige Umgebung für die Programmausführung (Trusted Execution Environment) gestattet die Zusammenführung mehrerer Faktoren; die Faktoren sind unabhängig, nicht manipulierbar und sie können in einer isolierten Rechnerumgebung verwendet werden, in welcher der Datenschutz für jeden Faktor gesichert ist; die Faktoren stehen untereinander in keiner Beziehung und das System erfordert beim Schutz durch mehrere Authentifizierungsfaktoren, dass alle Faktoren vor der Gewährung des Zugriffs auf die geschützten Ressourcen bestätigt werden