• <Mehr auf Intel.com

Kapitalmärkte: Supply-Chain-Technologie

Die Supply-Chain im 21. Jahrhundert

Stellen Sie sich eine Welt der Elektronik vor, in der die Daten bzw. Datenströme innerhalb der Lieferkette und der zugehörigen Finanzlogistik automatisiert sind und in einem transparenten System zusammenlaufen. Das würde zu kürzeren Geschäftszyklen, schnellerem Cashflow, niedrigeren Betriebskosten und höherer Rentabilität für alle Beteiligten führen.

Seit Jahrzehnten schon sind die potenziellen Vorteile eines solchen Systems bekannt, jedoch fehlte die nötige Technik für die Umsetzung – bis jetzt. Um das System Wirklichkeit werden zu lassen, helfen drei der jüngsten Prozessorreihen von Intel bei der Zusammenführung der Lieferkette und der sie begleitenden Finanzprozesse:

  • Intel® Xeon® Prozessoren: beschleunigen die Ausführung der für physische und finanzielle Supply-Chains eingesetzten Anwendungen.
  • Intel® Core™ i5 vPro™ Prozessoren: senken die Gesamtbetriebskosten durch fortgeschrittene Sicherheits- und Managementfunktionen.
  • Intel® Atom™ Prozessoren: ermöglichen die Einbettung einer Reihe von mobilen Endgeräten in die Lieferkette, speziell für Logistik- und Transportaufgaben.
Logistikkette

Bild in voller Größe anzeigen >

Die heutige Lieferkette

Da Bestellungen, Empfangsbestätigungen, Benachrichtigungen und Rechnungen heute viel seltener als Papierdokument erstellt werden, können wir diese Dokumente elektronisch mithilfe unterschiedlichster Endgeräte automatisch erstellen. Von Warenbewegungen bis zu Finanztransaktionen können Onlinesysteme den Verlauf überwachen und langsame, jahrhundertealte Praktiken, die den Welthandel jedes Jahr Billionen Dollar kosten, durch effizientere Prozesse ersetzen.

Moderne Technik, wie etwa der Einsatz von RFID-Transpondern, verfolgt die Waren auf dem Transportweg und gibt Daten aus, die mit Frachtdokumenten verglichen und zur Optimierung der Lieferkette und der Finanzprozesse (z B. Zahlungen, Bewertung des Umlaufvermögens, Kreditvergabe und Bescheinigungen) genutzt werden können. Während des gesamten Ablaufs kann jeder Beteiligte in der Lieferkette, vom Finanzdienstleister bis zum Kunden, alle relevanten Informationen direkt und sicher einsehen und ggf. Fehler identifizieren, die zu kostspieligen Verzögerungen führen könnten.

Die Rechenleistung hinter all diesen Innovationen wird von der neuesten Generation der Intel Xeon Prozessoren bereitgestellt. Sie bieten die energieeffizienten, zuverlässigen Leistungseigenschaften, die für die Lieferkette des 21. Jahrhunderts benötigt werden.

Intel® Atom™ Prozessoren: Die Computerumgebung wird mobil

Die Zusammenführung der Lieferkette und der sie begleitenden Finanzlogistik lässt sich wesentlich effizienter mit Mobiltechnik gestalten, die Daten auch unterwegs verwalten und darstellen kann. Mit ihrem äußerst kompakten Design können Intel® Atom™ Prozessoren für ein breites Spektrum mobiler Endgeräte verwendet werden, zum Beispiel für Netbooks, Tablets, Handhelds, Smartphones oder Geräte, die für die Logistik und den Transport innerhalb der Lieferkette Verwendung finden.

Weitere Informationen über die Produktfamilie der Intel® Atom™ Prozessoren >

Intel® Xeon® Prozessoren: mehr Leistung, beschleunigter Durchsatz

Intel® Xeon® Prozessoren: mehr Leistung, beschleunigter Durchsatz

Mit ihren vielen integrierten Funktionsmerkmalen bietet die Produktfamilie der Intel® Xeon® Prozessoren die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartungsfreundlichkeit, die Sie zur Erhöhung der Leistung und des Durchsatzes brauchen.

Skalierbarkeit: Die Reihe der Intel® Xeon® E7-Prozessoren bietet Skalierbarkeit für die Bewältigung riesiger Datenmengen im Handel und Rechenleistung der Mainframeklasse mit allen Vorteilen marktüblicher Systeme. Somit sind sie ideal für Umschlagplätze, Spediteure und viele andere Dienstleister in der Lieferkette geeignet.

Leistung: Die gesamte Produktfamilie der Intel Xeon Prozessoren bietet eine Vielzahl von Funktionsmerkmalen, die der Leistungs- und Durchsatzsteigerung bei Anwendungen im Umfeld der Lieferkette und der zugehörigen Finanzprozesse dienen, beispielsweise für ERP-Systeme (Enterprise Resource Planning). Dabei senkt die Technik dieser Prozessoren auch noch die Energie- und Kühlkosten. Die Intel® Virtualisierungstechnik (Intel® VT)1 kann die Leistungsfähigkeit von ERP-Systemen ebenfalls verbessern, um weit verteilte Serverressourcen optimal auszulasten.

Weitere Informationen über Intel Xeon Prozessoren >

Intel® Core™ i5 vPro™ Prozessor: fortgeschrittene Sicherheits- und Managementfunktion

Der Intel® Core™ i5 vPro™ Prozessor2 bietet fortgeschrittene Sicherheits- und Managementfunktionen3, die einerseits die Gesamtbetriebskosten senken und andererseits die Sicherheit bei allen Funktionen der physischen Lieferkette und der mit ihr verbundenen Finanzlogistik verstärken können. Zu den besonderen Merkmalen zählen:

Intel® Anti-Theft-Technik 2.04: Notebooks können ferngesteuert gesperrt werden, wenn sie abhanden kommen bzw. entwendet werden, was bei Geschäften außerhalb der Firmenräumlichkeiten eine ständige Bedrohung darstellt.

Intel® AES New Instructions: beschleunigen die Verschlüsselung und Entschlüsselung unternehmenskritischer Daten.

Fernverwaltungsfunktionen3: tragen dazu bei, die Kosten für PC-Wartungen zu senken, da sie es IT-Mitarbeitern ermöglichen, Geräte von praktisch überall aus zu prüfen und instand zu setzen.

Weitere Informationen über Intel® Core™ i5 vPro™ Prozessoren >

Die weitere Entwicklung

In der heutigen, von sozialen Medien und Mobilität geprägten Welt werden die Geschäftsprozesse im Welthandel genauer denn je geprüft. Geschäftliche Anforderungen und gesetzliche Auflagen lassen sowohl die Käufer als auch die Lieferanten nach einem effizienteren und transparenteren System rufen. Das Zusammenführen der Lieferkette und der sie begleitenden Finanzprozesse ist die naheliegende Lösung – und dank der neuen leistungsstarken Intel-Technik ist genau das heute bereits möglich.

Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. Für die Intel® Virtualisierungstechnik ist ein Computersystem erforderlich, dessen Prozessor(en), Chipsatz, BIOS und Virtual-Machine-Monitor (VMM) für diese Technik geeignet sind. Bei einigen Anwendungen gilt diese Forderung zusätzlich für bestimmte Plattformsoftware. Die Funktions- und Leistungseigenschaften sowie andere Merkmale unterscheiden sich je nach Hardware- und Softwarekonfiguration und können eine BIOS-Aktualisierung erfordern. Softwareanwendungen sind möglicherweise nicht mit allen Betriebssystemen kompatibel. Weitere Informationen erhalten Sie beim Anbieter der Anwendung.

2. Intel® vPro™ ist eine hochentwickelte Technik und erfordert entsprechende Einstellungen und eine Aktivierung. Die Verfügbarkeit einzelner Funktionen und die Ergebnisse hängen von den Einstellungen und der Konfiguration der Hardware, der Software und der IT-Umgebung ab. Weitere Informationen siehe: www.intel.com/content/www/us/en/architecture-and-technology/vpro/vpro-technology-general.html. 

3. Erfordert Aktivierung und ein System mit Verbindung zu einem Firmennetzwerk, einen Chipsatz mit Intel®-AMT-Funktionalität sowie Netzwerkhardware und entsprechende Software. Bei Notebooks kann es sein, dass die Intel AMT über eine VPN-Verbindung, die auf dem Betriebssystem des Computers basiert bzw. bei einer Funkverbindung, im Akkubetrieb, im Standby- oder Ruhezustand und bei abgeschaltetem Gerät nicht verfügbar oder nur begrenzt funktionsfähig ist. Die Resultate sind von der Hardware, der Software und der Konfiguration abhängig. Weitere Informationen siehe www.intel.com/technology/vpro/index.htm.

4. Kein Computer bietet unter allen Bedingungen absolute Sicherheit. Erfordert eine geeignete Chipsatz-, BIOS-, Firmware- und Softwareversion mit Datenverschlüsselung sowie die Inanspruchnahme eines entsprechenden Dienstes. Wenden Sie sich an den Systemhersteller und den Serviceprovider, um Einzelheiten über die Verfügbarkeit und Funktionalität zu erfahren. Service ist unter Umständen nicht in allen Ländern verfügbar. Intel übernimmt keine Haftung für verloren gegangene oder geraubte Daten bzw. Systeme oder für andere sich daraus ergebende Schäden. Weitere Informationen siehe www.intel.com/content/www/us/en/architecture-and-technology/anti-theft/anti-theft-general-technology.html.