• <Mehr auf Intel.com

Intel® Higher Education in Europa

Intel® Higher Education in EuropeIntel Higher Education ist ein Kollaborationsprojekt mehrerer Universitäten und Regierungsbehörden aus aller Welt, das technologische Innovation und die Ausbildung von technischen Fachkräften von Weltklasse für die globale und wissensbasierte Wirtschaft fördert. Das Higher Education-Programm befasst sich in erster Linie durch das Angebot von technischen Abschlüssen damit, die Technologie aus den Universitätslaboren in die örtlichen Kommunen zu bringen. Mit Hilfe der Lernplanentwicklung, spezifischen Forschungsaktivitäten, Stipendien, Technologieforen und dem Mentor-Programm durch Intel Techniker möchte Intel Higher Education eine auf Technologie ausgerichtete Ausbildung fördern.

Intel® Higher Education in EuropeUm den regions- oder landesspezifischen Anforderungen in den Kommunen gerecht zu werden, baut das Higher Education-Programm einen Stamm von hochqualifizierten Technikern auf, die auf dem immer stärker global denkenden Markt sehr gefragt sind. Intel® arbeitet in fünf Hauptbereichen mit höheren Lehrinstituten zusammen, um die notwendigen Fähigkeiten für die auf Innovation bauende Geschäftswelt zu entwickeln. Wir:

  1. Rüsten die Professoren für den Unterricht gefragter Fähigkeiten in den neuesten Technologien aus
  2. Setzen in Partnerschaften auf höhere Schulbildung, um fortgeschrittene Technologieaspekte erforschen zu können
  3. Emutigen die Studenten, sowohl technische als auch unternehmerische Kenntnisse zu erwerben
  4. Arbeiten mit Regierungsämtern, der Industrie, Nichtregierungsorganisationen und akademischen Zweigen zusammen
  5. Stellen Verbindungen zwischen dem Hochschulbereich und branchenspezifischen technologischen Beratern her

Was für Fähigkeiten, Wissen und Kompetenzen braucht ein Land, das Innovation kultivieren möchte?

Wir befassen uns in erster Linie mit drei Bereichen:

  • STEM (Science, Technology, Engineering und Mathematik), was man geläufig als technische Ausbildung bezeichnet. Dazu zählen Abschlüsse in Computerwissenschaft, Elektrotechnik, Mathematik, Physik, Chemie und anderen wissenschaftlichen Fachbereichen.
  • Unternehmensbereich oder die Fähigkeit, einen innovativen Gedanken, ein Produkt oder Service als rentables Produkt anzubieten und zu verkaufen.
  • Karrierekompetenzen, die u. U. mit der unternehmerischen Ausbildung Hand in Hand gehen, beinhalten Fähigkeiten zur Problemlösung, kritisches Denken, Kommunikation, analytische Fähigkeiten, Teamaufbau, professionelle Präsentationen halten, Kenntnisse zur Fragenstellung usw.

Intel® Higher Education in EuropeDie dynamische Entwicklung der Technologie erfordert weitere Fähigkeiten, die zu Innovation führen. Ethnografie, d. h. das Verständnis über die Einsatzweise von Technologie durch den Anwender, und Nanotechnologie, mit der neue Materialien und neue Geräte auf molekularer Ebene entwickelt werden, sind nur zwei Beispiele neuerer Kenntnisbereiche.

Das Erlernen dieser Kompetenzen kommt nur der Wirtschaft des jeweiligen Landes zugute, wenn die Fähigkeiten zum Aufbau neuer Geschäfte, Produkte oder Prozesse eingesetzt werden, mit denen die Wirtschaft angekurbelt wird. Eine Person muss nicht nur technisch geschult sein, sondern auch über die Fähigkeiten und die Erfahrung verfügen, um Produkte oder Services zu entwickeln, die einen wahren Bedarf decken.

Intel® Higher Education in EuropeIntel befähigt Lehrkräfte weiter durch Zusammenarbeit an fortgeschrittenen Technologieforschungsprojekten. Durch Förderung der Zusammenarbeit zwischen akademischen Fachkräften und Intel Forschern entstehen neue Ideen für kollaborative Projekte. Dieser Prozess ergibt einen gemeinsamen Nutzen:

  • Den Studenten kommt die Teilnahme an reellen Forschungsprojekten, die einen Branchenbedarf decken, zugute und verhilft ihnen bei der Planung einer beruflichen Laufbahn.
  • Die Professoren erhalten das Wissen und die Erfahrung der Zusammenarbeit mit Intel Forschern an brandaktueller Technologie.
  • Intel und die Halbleiterbranche kann die Forschungsergebnisse nutzen, aus denen bahnbrechende Neuerungen, handfeste Produkte oder Prozessverbesserungen entstehen können.

Intel® Higher Education in EuropeWir fördern auch Forschung, die unser Wachstum und unsere Kenntniserweiterung unterschiedlicher Rechenkompetenzen vorantreibt. Neben der Forschungsmithilfe an einzelnen Universitäten gibt es eine Reihe von Intel Science and Technology Centers (USA) und Intel Collaborative Research Institutes (international), die von Intel finanziell getragen werden und gemeinsam geführte Forschungszusammenarbeit zwischen Intel und den Universitätsfachbereichen leisten. Die einzelnen Forschungsgemeinschaften, die an führenden Universitäten geleitet werden und in sich zu viele Universitäten enthalten, um alle aufzulisten, befassen sich mit spezifischen Technologiebereichen wie:

  • Intel Collaborative Research Institute for Secure Computing (ICRI-SC) in Darmstadt
  • Intel Collaborative Research Institute for Sustainable Connected Cities in London
  • Intel Visual Computing Institute Saarland
  • Intel Student Open Lab, Rumänien

Für Studenten veranstalten wir eine Reihe von Technologiewettbewerben. Zu diesen gehören derzeit:

Intel® Higher Education in EuropeIntel unterstützt den Upstream Challenge Wettbewerb, der von der  POLITEHNICA Universität in Bukarest (UPB) veranstaltet wird. Der Wettbewerb lädt Studenten aus allen Studiengängen zu Beiträgen zu Open Source-Projekten sowie zur Untersuchung der Arbeitsweisen von Communitys ein. Sie erlernen dabei auch, wie sie ihre Beiträge upstream integrieren können.   Der Wettbewerb findet während des gesamten akademischen Jahrs auf drei Ebenen statt: Eine für Studenten im ersten oder zweiten Jahr, eine für Studenten im dritten oder vierten Jahr und eine dritte für Studentenbeiträge zum Linux Kernel. Die Beiträge zu den Open Source-Projekten werden von einer Jury aus Vertretern von der Universität und von Intel bewertet. Der beste Beitrag auf den einzelnen Ebenen gewinnt ein Ultrabook von Intel.

  • Der „Accelerate Your Code“ Wettbewerb

Intel® Higher Education in EuropeZweimal pro  Jahr (gewöhnlich im April und November) veranstaltet Intel einen Wettbewerb der Parallelprogrammierung und Softwareoptimierung. Dieser Wettbewerb ist sehr beliebt. Im Frühjahr 2012 nahmen daran mehr als 800 Studenten teil. Er gibt Studenten die großartige Gelegenheit, sich international an  Gleichgestellten zu messen. Wir stellen den Studenten kostenlose Open-Source-Onlinekurse zu Verfügung, bei denen sie schnell und effizient lernen. Für die Professoren ist der Wettbewerb ein geeignetes Hilfsmittel, um den Fortschritt der Studenten zu ermessen. Wir stehen auch zur Hilfestellung bei der Integration der Parallelprogrammierung in den Lehrplan zur Verfügung.

Da 40 % der in STEM-Programme eingeschriebene Studenten nach dem ersten Jahr abspringen, unterstützt Intel auch die Weiterverfolgung der Kurswahl für einen technischen Abschluss. Wir traten beispielsweise „Stay With It“ (Dabei bleiben) bei, einer Support-Community aus Mentors, die die Studenten in den Engineering-Lehrgängen motivieren und ihnen zur Seite stehen.

Intel® Higher Education in EuropeObwohl sich das Intel Higher Education-Programm hauptsächlich mit der Unterstützung von Lehrkräften und der Motivation von Studenten befasst, verweisen wir Lehrkräfte auch an Technologie-Fachkräfte im Produktgeschäftszweig bei Intel, damit sie sich dort Rat und spezifische Empfehlungen beschaffen können.

Die Website des Intel Education Technology Advisor bei www.intel.com/itfored enthält Fallstudien aus der weiterführenden Ausbildung sowie Planungshilfen und Implementierungsleitfäden.

Planen Sie ein bestimmtes Projekt und brauchen dazu Hilfe? Sie können sich auch online oder telefonisch bezüglich Ihrer Technologielösung im Bildungswesen an einen Intel Bildungstechnologieberater wenden.

Weitere Informationen