• <Mehr auf Intel.com

Denken beurteilen

Denken beurteilen

Beurteilung zur Verbesserung des Denkens der Schüler

In vielen Klassen wird das Denken der Schüler allein auf Grundlage der Produkte des Denkens beurteilt. Im Fall von Multiple-Choice- und Richtig-oder-Falsch-Fragen gingen wir bisher davon aus, dass Schüler gute Denkstrategien anwenden, wenn sie die Fragen richtig beantworten. Wir wissen jetzt, dass dies nicht immer der Fall ist. Die Herausforderung ist natürlich, wie man Einblick auf einen Prozess erhält, der in erster Linie im Gehirn abläuft. Glücklicherweise hinterlassen viele Denkprozesse Spuren, die nicht nur einem Lehrer helfen zu verstehen, wie ein Schüler denkt, sondern auch dazu beitragen, die Schüler als Denker wachsen zu lassen. Durch die Untersuchung der Artefakte des schülerischen Denkens, wie beispielsweise Diskussionen, Bilder-Organizer und Notizen, können Lehrer eine Menge über die Denkprozesse ihrer Schüler lernen. Sie können diese Informationen benutzen, um die richtigen Entscheidungen im Einzel- und Gruppenunterricht zu treffen.

Andrade (1999) liefert die folgenden Leitlinien, um Pädagogen beim Lehren und bei der Beurteilung höherrangigen Denkens ihrer Schüler zu helfen:

  • Erklären Sie den Schülern, welche Arten des Denkens Sie von ihnen erwarten.
  • Diskutieren Sie regelmäßig und geben Sie Beispiele dafür, wie gutes Denken in verschiedenen Projekten und Themenbereichen aussieht.
  • Fordern Sie die Schüler zu Beiträgen nach den Kriterien und gemäß der Standards auf, die Sie verwenden, um ihr Denken zu beurteilen.
  • Informieren Sie die Schüler über die Art der Beurteilung, die jeweils für unterschiedliche Projekte und Unterrichtseinheiten am besten geeignet scheint.
  • Unterrichten Sie die Schüler anhand der Beurteilungen, die sie verwenden werden, sich selbst zu beurteilen und lassen sie dies üben.
  • Beurteilen Sie Denkprozesse genauso wie Produkte des Denkens.
  • Geben Sie den Schülern viel Feedback zu deren Denken und versorgen Sie sie mit Möglichkeiten einander Feedback zu geben.

Die Beurteilung der Fähigkeit zum höherrangigen Denken erfordert sorgfältige Planung und Unterricht. Zunächst muss den Schülern durch spezifischen Unterricht und umfangreiche Praxis beigebracht werden, wie sie die Fähigkeit ausüben. Tüchtigkeit bei den Denkfähigkeiten kann mit einer Reihe von Möglichkeiten geprüft werden: durch Aktivitäten, die auf bestimmte Fähigkeiten und Strategien abzielen, auch durch Papier-Und-Bleistift-Übungen sowie durch Beobachtung.

Den tatsächlichen Beweis, ob die Schüler die unterrichteten Denkfähigkeiten gelernt haben, liegt in der spontanen und unabhängigen Anwendung in Situationen, wo sie benötigt werden. Um das Denken in diesem Zusammenhang zu beurteilen, müssen die Lehrer Lernaktivitäten planen, in denen speziell die Fähigkeiten zum höherrangigen Denken gefordert werden, um erfolgreich zu sein. Mit diesen notwendigen Fähigkeiten im Gedanken können die Lehrer schriftliche Aufgaben und Lernprotokolle analysieren sowie die Interaktion in Groß- und Kleingruppen beobachten, um Nachweise der anvisierten Fähigkeiten festzustellen. Während die Schüler ihr Denken durch Schreiben und Sprechen sichtbar machen, geben Schlüsselwörter oder Fragen Hinweise auf die unterschiedlichen Denkfähigkeiten und liefern den Lehrern Hinweise, ob die Schüler die Fähigkeiten selbständig und effektiv anwenden.

Wenn die Lehrer merken, dass die Schüler nicht in der Lage sind, kritisch oder kreativ zu denken, Probleme zu lösen oder über ihr eigenes Lernen zu reflektieren, dann ist weiterer Unterricht gefragt. Wenn die Schüler andererseits zum höherrangigen Denken befähigt sind, dies aber nicht eher üben, bis sie dazu aufgefordert werden, müssen sie entweder mehr über den Wert und die Bedeutung erfahren oder wie und wann die Fähigkeiten eingesetzt werden. Lehrer können bei umfangreichen Aufgaben, die komplexe Denkfähigkeiten erfordern und anspruchsvolle Aktivitäten vorsehen, ein stärkeres Grundgerüst vorgeben, das die Schüler leichter den Wert dieser Art des Denkens erkennen lässt.

Lehrer können nicht erwarten, dass ihre Schüler höherrangiges Denken nach bereits einer oder auch fünf Stunden anwenden. Diese Fähigkeiten müssen ständig verstärkt und das ganze Jahr über in einer Vielzahl von Kontexten beurteilt werden. In den Klassen, wo höherrangiges Denken geschätzt wird, ist das Reden über das Denken Bestandteil jedes Fachs und jeder Unterrichtsstunde. Es gibt kein „Okay, jetzt ist es Zeit für eine Stunde Denken." Stattdessen heißt es „Jetzt werden wir wissenschaftlich denken" und „Jetzt werden wir wie Autoren denken".