• <Mehr auf Intel.com

Server Power Consumption

Intel® processors optimize server power consumption

Intel’s next-generation servers reduce power consumption

As cloud-computing services and other forces increase the demands of your data center, creating a more efficient IT infrastructure is essential. With the right server technology, not only can you put more powerful applications in the hands of users via your private cloud, you can simultaneously keep your energy bills down.

Automated power management

With the versatility to automate and adapt performance to meet server workloads, Intel® Xeon® processor E5 family-based servers deliver a noticeable improvement in your data center’s ability to handle storage, network, virtualization, and security demands. This improves your ability to allocate and dynamically balance power at the rack, row, or data center level to optimize performance and reduce costs.1, 2

Upgrading to these server processors helps you optimize power in several ways:

  • Fine-tuning control: Power tuning technology uses onboard sensors to give greater control over power and thermal levels across the system.
  • Automatic regulation: Intel® Intelligent Power Technology automatically regulates power consumption to combine industry-leading energy efficiency with intelligent performance that adapts to your workload. It’s supported by the Intel® Node Manager (Intel® NM) for increased rack density and the Intel® Data Center Manager (Intel® DCM) for greater data center efficiency.
  • Traffic consolidation: Your data center can consolidate network-attached storage (NAS)-based traffic, simplify cabling for faster connections, and reduce power.

Expected benefits of upgrading

Compared to single-core servers, Intel Xeon processor E5 family-based servers demonstrate vastly improved efficiency by multiple measures:

  • Increase rack density up to 40 percent.3,4
  • Get up to 50 percent more performance than previous generations with servers based on the Intel® Xeon® processor E5-2600 v2 product families.5,6

Increase server performance: Intel® Xeon® processor E5 family

Increase server performance with more cores, greater memory, and Intel® Turbo Boost Technology 2.0.

Watch the video >

Best practices for high performance

Stay current with the latest Intel research on air-cooled high-performance data centers, and learn what the case studies show about the best methods for data center design.

Read the white paper >

Server efficiency explained

Understand what makes Intel Xeon processors so efficient, and learn how they optimize performance for the most demanding applications.

Read the product brief >

Diskussionen

Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark* und MobileMark* werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen.

2. Quelle: Leistungsvergleich ermittelt mit SPECint*_rate_base2006 Benchmark-Ergebnis bei selber TDP. Referenzwert 391 auf Zweiprozessorsystem mit Intel® Xeon® Prozessoren X5690 der vorherigen Generation basiert auf bestem veröffentlichten Wert auf www.spec.org (6. Oktober 2011). Weitere Einzelheiten siehe http://www.spec.org/cpu2006/results/res2011q3/cpu2006-20110831-18532.html. Das Ergebnis von 616 bei der neuen Konfiguration beruht auf internen Messungen und Kalkulationen von Intel bei einer Intel-Plattform mit zwei Intel® Xeon® Prozessoren E5-2680, Intel® Turbo-Boost-Technik aktiviert, erweiterte Intel SpeedStep® Technik aktiviert, Intel® Hyper-Threading-Technik aktiviert, 64 GB RAM, Red Hat* Enterprise Linux* Server 6.1 beta für x86_6.

3. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests wie SYSmark* und MobileMark* werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen.

4. 40 % höhere Rackdichte laut der unter http://communities.intel.com/docs/DOC-4212 veröffentlichten Proof-of-Concept-Studie.

5. In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests, wie SYSmark und MobileMark, werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Als Unterstützung für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe http://www.intel.com/performance. Die Ergebnisse wurden von Intel basierend auf Software, Benchmarks oder anderen Daten Dritter ermittelt und dienen nur zu Informationszwecken.  Unterschiede im Design oder in der Konfiguration der Hardware oder der Software des Systems können die tatsächliche Leistung beeinflussen.  Intel hat keinen Einfluss auf die Entwicklung oder Implementierung von Daten Dritter und überprüft keine derartigen Daten, auf die in diesem Dokument Bezug genommen wird.  Intel empfiehlt seinen Kunden, die genannten Websites oder andere Quellen zu besuchen, um sich davon zu überzeugen, dass die angeführten Daten zutreffen und sie die Leistung im Handel erhältlicher Systeme wiedergeben.

6. Ausgangskonfiguration und SPECVirt_sc*2013-Benchmarkergebnis: Plattform mit zwei Intel® Xeon® E5-2690-Prozessoren, 256 GB Arbeitsspeicher, RHEL 6.4(KVM). Quelle für Ausgangskonfiguration von Juli 2013. Ergebnis: 624,9 bei 37 VMs. Neue Konfiguration: IBM System x3650 M4* mit zwei Intel Xeon E5-2697-v2-Prozessoren, 512 GB Arbeitsspeicher, RHEL 6.4(KVM). Quelle: Ergebnis an SPEC* zur Überprüfung/Veröffentlichung übermittelt am 10. Sept. 2013. Ergebnis: 947,9 bei 57 VMs.