• <Mehr auf Intel.com

Intel in Deutschland - Umwelt

Eine nachhaltige Zukunft

Initiativen auf höchster Ebene vorantreiben

IT und Telekommunikation sind aus dem beruflichen und privaten Alltag nicht mehr wegzudenken, was auch den Energieverbrauch beeinflusst. Nach einer aktuellen Fraunhofer-Studie verbrauchen Produktion und Nutzung von ITK rund 10 Prozent des Stroms in Deutschland, mit steigender Tendenz. Nach der SMART-2020-Studie von McKinsey sollen im Jahr 2020 rund 1,4 Milliarden Tonnen Kohlendioxid durch ITK-Nutzung entstehen. Zugleich lassen sich durch die intelligent implementierte ITK weltweit bis zu 7,8 Milliarden Tonnen CO2 einsparen – also fünf Mal mehr als durch die ITK entsteht.

Energieeffiziente IT ist daher ein zentrales Thema für Intel in Deutschland. Intel entwickelt nicht nur Produkte mit höchster Energieeffizienz, sondern engagiert sich auch in Verbänden und politischen Institutionen, um das Bewusstsein für Energieeffizienz zu fördern.

Initiativen und Kooperationen

Gemeinsam mit dem Branchenverband BITKOM, namhaften Industriepartnern und dem Umweltbundesamt hat Intel in Deutschland entscheidend zu einem Beschaffungsleitfaden beigetragen. Der Leitfaden unterstützt Behörden und Unternehmen, ihre Ausschreibungen zum Kauf von ITK-Geräten produktneutral und unter dem Gesichtspunkt der Energieeffizienz zu formulieren.

Mit der Deutschen Energie-Agentur (dena) arbeitet Intel projektbezogen bei Studien zum Stromsparen in der IT zusammen. Die dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und regenerative Energien und hat sich zum Ziel gesetzt, die umweltschonende Gewinnung, Umwandlung und Anwendung von Energie sowie die Entwicklung zukunftsfähiger Energiesysteme voranzutreiben.

Schließlich unterstützt Intel die „Green IT Allianz“ des BITKOM. Zu den wichtigsten Zielen der Green IT Allianz zählt es, die politische und wirtschaftliche Agenda für Green IT weiterzuentwickeln und die Vorreiterrolle der ITK-Branche bei Green Technologies auszubauen.

Das Fraunhofer Institut Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) entwickelt im Forschungsprojekt Office 21® gemeinsam mit Intel und weiteren Partnern Lösungen für das Büro der Zukunft. Kernfragen sind: Wie wird das Büro der Zukunft aussehen, wie wird dort gearbeitet? Welche organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen unterstützen die Wissensarbeiter optimal?

DataCenter 2020

Das DataCenter 2020 im Münchner Euro-Industriepark ist Ergebnis der Technologie-Partnerschaft von T-Systems und Intel. Ziel des Testlabors ist es, auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse aus Simulationen und Messreihen Voraussetzungen, Empfehlungen und Handlungsanweisungen für den energieeffizienten Betrieb eines bestehenden oder neuen Rechenzentrums zu geben. Die Resultate werden dabei für jedermann zugänglich gemacht.

Intel Capital – Investitionen in Cleantech

Mit der Beteiligungskapitalgesellschaft Intel Capital investiert das Unternehmen in strategische Beteiligungen und Akquisitionen, um neue und zukunftsweisende Technologien voranzutreiben. Ein Hauptfeld bei Beteiligungen sind Unternehmen aus der Cleantech-Branche. Ziel von Intel Capital ist es, alternative Energiequellen und deren Zukunftsfähigkeit weiter zu fördern, Emissionen zu senken und den Einsatz umweltschonender Technologien auszuweiten.

Darüber hinaus ist Intel Capital unter anderen am deutschen Solarmodul-Hersteller Sulfurcell und am amerikanischen Solarzellen-Anbieter SpectraWatt beteiligt.