Leider ist diese PDF-Datei nur im Download-Format verfügbar.

Intel and Ericsson Team Up to Streamline M2M Platform Design

Intel und Ericsson machen die Entwicklung von M2M-Plattformen effizienter.

Die Struktur des M2M(Machine-to-Machine)-Markts bietet heute fast ausschließlich Lösungen, die an die speziellen Anforderungen einer bestimmten Branche oder Anwendung angepasst sind. Obwohl ein gewisser Bedarf an branchenspezifischer Anpassung besteht, kann sich der Markt in den Bereichen Vernetzung, Hardware-Plattformen und Middleware-Software in Richtung eines standardisierteren Modells bewegen. Diesen Trend bestätigt auch Nathan Johnston, Principal Technology Architect bei XATA: „Wir haben ganz bewusst die Entscheidung getroffen, die Entwicklung unserer eigenen Plattformen zu stoppen, und meiner Meinung nach spiegelt diese Art von strategischer Entscheidung einen wachsenden Trend unter den Entwicklern wider.“ Nathan Johnston hat vor kurzem bei einem von Ericsson* gesponserten M2M-Roundtable in Las Vegas den Ansatz seines Unternehmens bei der Entwicklung von Systemen für das Fuhrparkmanagement erläutert.

Das Intel® M2M-Referenzdesign bietet eine Alternative zu proprietären Plattformen. Es unterstützt auf Standards basierende Techniken, wie das Mobile-Broadband-Modul F5521GW von Ericsson. Durch den Einsatz dieses Referenzdesigns müssen Systementwickler Platinen nicht von Grund auf neu entwickeln und kein detailliertes Wissen zur Komplexität drahtlos vernetzter Computer haben, was die Entwicklung von M2M-Anwendungen vereinfacht und die Kosten senkt. Dieses Modell in Kreditkartengröße unterstützt verschiedene Funknetztechniken und erbringt genau die Rechenleistung, die für M2M-Anwendungen benötigt wird.

Lesen Sie die ganze Beschreibung der Lösung von Intel und Ericsson.

Intel und Ericsson machen die Entwicklung von M2M-Plattformen effizienter.

Die Struktur des M2M(Machine-to-Machine)-Markts bietet heute fast ausschließlich Lösungen, die an die speziellen Anforderungen einer bestimmten Branche oder Anwendung angepasst sind. Obwohl ein gewisser Bedarf an branchenspezifischer Anpassung besteht, kann sich der Markt in den Bereichen Vernetzung, Hardware-Plattformen und Middleware-Software in Richtung eines standardisierteren Modells bewegen. Diesen Trend bestätigt auch Nathan Johnston, Principal Technology Architect bei XATA: „Wir haben ganz bewusst die Entscheidung getroffen, die Entwicklung unserer eigenen Plattformen zu stoppen, und meiner Meinung nach spiegelt diese Art von strategischer Entscheidung einen wachsenden Trend unter den Entwicklern wider.“ Nathan Johnston hat vor kurzem bei einem von Ericsson* gesponserten M2M-Roundtable in Las Vegas den Ansatz seines Unternehmens bei der Entwicklung von Systemen für das Fuhrparkmanagement erläutert.

Das Intel® M2M-Referenzdesign bietet eine Alternative zu proprietären Plattformen. Es unterstützt auf Standards basierende Techniken, wie das Mobile-Broadband-Modul F5521GW von Ericsson. Durch den Einsatz dieses Referenzdesigns müssen Systementwickler Platinen nicht von Grund auf neu entwickeln und kein detailliertes Wissen zur Komplexität drahtlos vernetzter Computer haben, was die Entwicklung von M2M-Anwendungen vereinfacht und die Kosten senkt. Dieses Modell in Kreditkartengröße unterstützt verschiedene Funknetztechniken und erbringt genau die Rechenleistung, die für M2M-Anwendungen benötigt wird.

Lesen Sie die ganze Beschreibung der Lösung von Intel und Ericsson.

Videos >