• <Mehr auf Intel.com

Cloud-Storys: Vorhersage des Energiebedarfs

Die Cloud der University of Texas hilft bei der Vorhersage des künftigen Energiebedarfs

Von Paul Navratil, Primary Investigator, Texas Advanced Computing Center (TACC) der University of Texas in Austin, Academic Research

 

Da wir den weltweit zweit- und drittgrößten in einer Universität gehosteten Supercomputer haben, konnten wir umfangreiche Erfahrungen in der Verwaltung großer, für Forschungszwecke genutzter Datenmengen sammeln. Aber der wirklich spannende Punkt ist, was wir mit den Daten tun können und wie wir sie nutzen können, um für echte Herausforderungen echte Lösungen zu entwickeln. Anhand von Touchscreen-Visualisierungtools, die auf Intel® Technik basieren, helfen wir Nutzern, ihre Daten zu sehen, sie Wissenschaftlern zur Verfügung zu stellen und für Konsumenten nutzbar zu machen.

Nehmen Sie zum Beispiel das Pecan Street Smart Grid Demonstration Project, in dessen Rahmen wir Daten zur Nutzung von Elektrizität, Wasser und Gas sowie zur Erzeugung von Sonnenenergie aus über 200 Haushalten, Schulen, kleinen Unternehmen und gewerblich genutzten Gebäuden der Mueller Community in Austin, Texas sammeln. Eine Reihe von Messgeräten und Sensoren erfassen den Energieverbrauch in den Gebäuden und übertragen die Daten an das TACC.

Irgendwann in Zukunft wird dieses Projekt Daten von mehr Geräten erfassen, etwa auf Intel® Atom™ Prozessoren basierenden intelligenten Energie-Hubs und innovativen Energiesensoren, bis zu 1000 Haushalte und Unternehmen involvieren und mehr Datenpunkte umfassen, etwa kreislaufbasierte Informationen, um zu verstehen, welche Anwendungen und Geräte die höchste Energieeffizienz haben und wo die von Haushalten erzeugte Energie (z. B. Sonnenergie) am besten eingesetzt wird. Die Intel® Geräte werden auch Software-Tests ermöglichen, mit denen Eigenheimbesitzer ihre Elektrofahrzeuge und Heizungs-, Lüftungs- und Kühlsysteme managen können, um Energieversorgungsprogramme zu optimieren und in der Folge Geld und/oder Energie zu sparen.

Dieses Jahr wird das „Pecan Street“-Projekt voraussichtlich einige Terabyte an Datenrohmaterial sammeln – und diese Daten müssen analysiert und an unterschiedliche Parteien weitergegeben werden. Unser auf Intel® Xeon® Prozessoren basierter Supercomputer (auf dem in Kürze die Intel® Many-Integrated-Core-Architektur (Intel® MIC Architecture) mit dem demnächst verfügbaren Stampede-System zum Einsatz kommen wird) hat ausreichend Rechenleistung, um die Daten hinsichtlich unterschiedlicher Variablen zu verarbeiten, so dass Forscher die Art von Fragen stellen können, die zu echten Lösungen führen. Zum Beispiel: Welche Kühlschränke in diesem Wohnviertel nähern sich dem Ende ihrer energieeffizienten Produktlebensphase? Ist der Bau von Solarpanelen auf der Süd- oder der Westseite des Gebäudes effizienter?

Mit der fortschreitenden Entwicklung des Pecan-Street-Projekts werden sich die Visualisierung und Weitergabe der Daten hoffentlich signifikant auf die künftige Energiepolitik und die Gewohnheiten der Verbraucher auswirken. Die Hersteller von Verbraucherprodukten können diese Information zum Beispiel nutzen, um effizientere Geräte herzustellen und diese mit einer Schnittstelle zu versehen, die auf den Smartphones der Verbraucher Aktualisierungen bereitstellt. Eigenheimbesitzer werden möglicherweise alternative Energiequellen in Betracht ziehen oder ihre Gewohnheiten in Bezug auf den Energieverbrauch ändern, sobald sie sehen, wie viel Energie ihr Großbildfernseher verbraucht. Wir werden auch in der Lage sein, diese Daten an politische Entscheidungsträgern weiterzugeben, die dadurch erfahren, welche Energiequellen am effizientesten sind und wo der größte Bedarf besteht. Vielleicht kommt schon bald der Tag, an dem die bei diesem Projekt gesammelten Daten dem Bürgermeister von Austin helfen, den Energiebedarf der ganzen Stadt abzuschätzen. Meiner Meinung nach sind diese Aussichten höchst interessant.

Weitere Cloud-Storys >

Paul Navratil

Paul Navratil

 

Vielleicht kommt schon bald der Tag, an dem die bei diesem Projekt gesammelten Daten dem Bürgermeister von Austin helfen, den Energiebedarf der ganzen Stadt abzuschätzen.