• <Mehr auf Intel.com

Cloud-Storys: Lösungen für medizinische Bildgebung

Peake Healthcare Innovations liefert Cloud-Bildgebungsdienste, die in der Patientenversorgung mehr Optionen ermöglichen

Von Jim Philbin, Chief Technology Officer und Mitgründer von Peake Healthcare Innovations sowie Co-Director am Center for Biomedical & Imaging Informatics der Johns Hopkins Medicine

 

Peake Healthcare Innovations ist ein Joint Venture von zwei anerkannten Marktführern: Harris Healthcare Solutions und Johns Hopkins Medicine. Unsere abobasierte Cloud-Lösung, Medical-Image-Management-as-a-Service(IMaaS), umfasst eine Bildablage- und Kommunikationssystem-Archivierungsplattform (PACS), die die Integration klinischer Anwendungen anderer Anbieter, die in dieser Klasse führend sind, unterstützt. Die Lösung basiert auf einer äußerst sicheren und zuverlässigen Infrastruktur, die ein außergewöhnlich hohes Maß an Leistung bietet, welches wir durch Partnerschaften mit Intel und VMware sowie weiteren Firmen, die sich mit der medizinische Bildgebung befassen, erzielen.

Mit seinem Cloud-Angebot versorgt Peake Gemeindekrankenhäuser, Gesundheitssysteme und integrierte Bereitstellungsnetzwerke sowie Systeme für den Austausch medizinischer Daten und andere IT-Anbieter. Unser Ziel ist die Bereitstellung erstklassiger Software und Managed Services, mit denen sich die Bereitstellung, der Support und die Leistungscharakteristik von Lösungen der nächsten Generation für die medizinische Bildgebung verbessern und gleichzeitig die Kosten deutlich senken lassen. Das PeakeSecure*-Serviceangebot ist vielseitig und umfasst Lösungen für Bildarchivierung, Notfallwiederherstellung und Geschäftskontinuität, klinische, diagnostische und erweiterte 3D-Visualisierung sowie organisationsübergreifenden Bildaustausch und Arbeitsabläufe.

Mit Peake werden Bilddatensilos innerhalb der Gesundheitsorganisation vermieden. Relevante Patientendaten können nicht nur innerhalb eines Unternehmens sicher weitergegeben werden, sondern auch an andere Organisationen, was die Patientensicherheit verbessert und eine Senkung von Redundanz, Abfall und letztendlich Kosten ermöglicht. Dank sicherem Zugang und hoher Zuverlässigkeit können Gesundheitsorganisationen ihre Patienten nun gemeinschaftlich versorgen, da Expertenwissen und das Einholen einer zweiten Meinung innerhalb der USA und auf der ganzen Welt nur einige Mausklicks entfernt sind.

Unsere Vision ist es, die Position medizinischer Fachkräfte am „Point of Care“ zu stärken und ihnen die Möglichkeit zu geben, selbst über die für die jeweilige Situation am besten geeigneten medizinischen Hilfsmittel zu entscheiden. Peake Healthcare ermöglicht bei der Bereitstellung medizintechnischer Lösungen ein außergewöhnliches Maß an Flexibilität: die Chance, neue klinische Anwendungen und Lösungen effizient und kosteneffizient denen zur Verfügung zu stellen, die sie am dringendsten benötigen. Dieser alles verändernde Ansatz eröffnet Gesundheitseinrichtungen weitreichendere Möglichkeiten als je zuvor.

2012 werden wir an der Johns Hopkins Medicine eine klinische und diagnostische Bildgebungsstrategie von zwei unterschiedlichen (und miteinander im Wettbewerb stehenden) Firmen einführen. Die Zero-Footprint-Lösung VitreaView* von Vital Images wird unternehmensweit auf allen medizinisch genutzten Desktop-PCs verfügbar sein. Der Zugang erfolgt über das elektronische Krankenblatt. Die Merge Healthcare RadSuite* wird für Diagnoseauswertungen eingesetzt und mit Virtual-Desktop-Technik implementiert, um die Nutzung spezieller Client-Software in einer Cloud-Umgebung zu ermöglichen. Als Back-End-Bild-Management-Engine kommt das PACS-erkennende Archiv von Peake Healthcare zum Einsatz. Es basiert auf Open-Source-dcm4che-Anwendungen und -Utilitys für Gesundheitsorganisationen und nutzt Intel® Xeon® Prozessoren sowie VMware vSphere* 5.0.

Der Umstieg zu einem neuen Anbieter für medizinische Bildgebungslösungen und Informationstechnik ist zeitaufwändig, kostspielig und von Unterbrechungen geprägt – sowohl in puncto Datenmigration wie auch bei der Patientenversorgung. Durch die Kombination eines Cloud-basierten medizinischen IMaaS mit einer Virtualisierungslösung bietet Peake im Gesundheitswesen tätigen Einrichtungen die Flexibilität, eine sichere, leistungsstarke IT-Strategie zu implementieren, deren Skalierbarkeit künftigen Anforderungen gerecht wird und die künftige Innovationen beim Zugang zu Patientendaten sowie bei der Zusammenarbeit wirksam nutzen kann. Mit der Lösung von Peake kann der Bildzugriff an jedem Standort und von jedem Gerät aus schnell und effizient erfolgen, was den Prozessablauf von der Bildaufnahme bis zur Wiedergabe optimiert und die Qualität der Patientenversorgung erheblich verbessert.

Indem Peake Healthcare Innovations das Sammeln von Patientendaten und Teilen von Bildern zwischen Institutionen in einer transparenten Art und Weise fördert, bietet das Unternehmen einen transformativen Ansatz für Gesundheitsdaten und die Verwaltung medizinischer Bilder sowie den Zugriff: Cloud-basierte Lösungen und Services, die bei insgesamt niedrigen Betriebskosten sicher, leistungsstark und zuverlässig sind. Durch die Bereitstellung innovativer Informationstechnik für das Gesundheitswesen unterstützt Peake medizinische Fachkräfte und Krankhäuser bei der Verbesserung der Patientenversorgung.

Weitere Cloud-Storys >

Jim Philbin

Jim Philbin

 

„Unsere Vision ist es, die Position medizinischer Fachkräfte am ‚Point of Care‘ zu stärken und ihnen die Möglichkeit zu geben, selbst über die für die jeweilige Situation am besten geeigneten medizinischen Hilfsmittel zu entscheiden.“