• <Mehr auf Intel.com

Intel® 5500er- und 5520er-Chipsätze

Intel® 5500 and 5520 Chipset

Die Intel® 5500er-Chipsätze sind für die Intel® Xeon® 5500er-Prozessoren sowie für die neuesten Intel® Xeon® 5500er-Prozessoren mit 32-nm-HKMG-Technik geeignet. Sie wurden für die Intel® QuickPath Architecture konzipiert, die außergewöhnliche I/O-Bandbreiten ermöglicht und unterstützen die fortschrittlichen Virtualisierungsfunktionen der Intel® Directed-I/O-Virtualisierungstechnik (Intel® VT-d).

Die Intel 5500er-Chipsätze unterstützen Intel® QuickPath Interconnects mit 6,4 GT/s, 5,86 GT/s und 4,8 GT/s. Darüber hinaus bieten sie Unterstützung für zwei x16- bzw. vier x8-Grafikkarten über PCI-Express* 2.0 und Intel® Solid-State-Laufwerke der Hochleistungsklasse mit ICH10 und ICH10R.

Produktmerkmale und Vorteile
Intel® QuickPath-Interconnect (Intel© QPI) mit 6,4, 5,86 und 4,8 GT/s Das neueste Systemschnittstellendesign von Intel sorgt für mehr Bandbreite und weniger Latenzzeit. Unterstützung für Intel® Xeon® 5500er-Prozessoren.
PCI-Express*-2.0-I/O
Serielle I/O-Technik für die direkte Verbindung zwischen MCH-Chipsatz und PCI-Express*-Komponenten/Adaptern, mit einer Bandbreite von bis zu 48 GB/s für jede PCI-Express-x8-Schnittstelle der zweiten Generation. PCI-Express bietet höhere Bandbreite, geringere Latenzzeit und weniger I/O-Engpässe als PCI-X.
Intel® Matrix-Storage-Technik Bietet beim Einsatz zusätzlicher Festplatten schnelleren Dateizugriff durch RAID 0, 5 und 10 und schützt Daten durch RAID 1, 5 und 10 besser vor deren Verlust durch einen Festplattendefekt. Unterstützung für externes SATA (eSATA) ermöglicht volle SATA-Schnittstellengeschwindigkeit außerhalb des Gehäuses mit bis zu 3 Gbit/s.
Erweiterte Intel® Virtualisierungstechnik (Intel® VT) Verbesserte Leistung der Intel Virtualisierungstechnik für weitere Beschleunigung der Virtual-Machine-Transition-Zeit (Eingang/Ausgang). Geeignet für Hardware-unterstützte I/O-Virtualisierung mittels Intel® Directed-I/O-Virtualisierungstechnik (Intel® VT-d).

Unterstützung der Intel® Connectivity-Virtualisierungstechnik (Intel® VT-c), die die I/O-Latenz verringert.
Intel® Trusted-Execution-Technik (Intel® TXT) In Kombination mit einem für die TXT-Technik geeigneten Hypervisor oder Betriebssystem bietet die Intel® TXT hardwarebasierte Funktionen für die Verifizierung der Systemstartumgebung sowie Unterstützung für die RAS-Funktionalität. Dieser schrittweise Schutz trägt zur Abwehr von Malware-Angriffen bei, verbessert die Einhaltung von Richtlinien und erweitert die Kontrolle der Software-Umgebung.

Die Unterstützung der Intel TXT ist plattformabhängig. Für die Intel TXT ist eine Plattform mit Intel® Chipsatz 5500 oder 5520, Intel® Xeon® 5600er-Prozessor, einem für die Intel TXT geeigneten BIOS und einem unterstützten Trusted-Platform-Modul (TPM) erforderlich.

Weitere Informationen: 1

Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. Der PCI-Express*-Energiesparmodus „L0s“ wird nicht unterstützt.