• <Mehr auf Intel.com

Intel® 3000 Chipsatz und Intel® 3010 Chipsatz

Intel® 3000 and 3010 Chipset

Die Intel® Chipsätze 3000 und 3010 wurden mit Ausrichtung auf die Intel® Xeon® 3000er-Prozessoren, die Intel® Pentium® 4er-Prozessoren der 600er-Reihe, die Intel® Pentium® D Prozessoren der 800er- und 900er-Reihe und die Intel® Celeron® D Prozessoren in der LGA775-Bauart für Einprozessorserver des Einstiegssegments entwickelt. Die Chipsätze enthalten jeweils zwei Komponenten: Memory-Controller-Hub (MCH) und Intel® I/O-Controller-Hub 7 (ICH7). Der MCH verfügt über die Schnittstelle für Prozessor, Hauptspeicher, PCI-Express* und ICH7. Beim ICH7 handelt es sich um die siebte Generation des I/O-Controller-Hub, die zahlreiche I/O-Funktionen bietet.

Der Intel® 3000 Chipsatz bietet Unterstützung für einen PCI-Express-x8-Port. Der Intel® 3010 Chipsatz bietet Unterstützung für zwei PCI-Express-x8-Ports oder einen PCI-Express-x16-Port.

Produktmerkmale und Vorteile
Unterstützt Dualcore-Prozessoren Verfügt über zwei Prozessorkerne in einem physischen Prozessor, wodurch sich das Reaktionsverhalten des Systems und die Leistung bei Multitasking-Anwendungen optimieren lassen.
FSB mit 1066/800/533 MHz Unterstützt Intel® Xeon® 3000er-Prozessoren, Intel® Pentium® D Prozessoren und andere Intel® Pentium Prozessoren mit LGA775-Bauart und bietet Skalierbarkeit für künftige Prozessorneuerungen.
Unterstützt die Hyper-Threading-Technik Ermöglicht höheren Durchsatz und kürzere Reaktionszeiten für Multitasking und Multithread-Anwendungen
Unterstützt die Intel® 64-Architektur Kann 64-Bit-Code ausführen und auf größere Speichermengen zugreifen; unterstützt ebenfalls 32-Bit-Anwendungen
Erweiterte Intel SpeedStep® Technik Unterstützt Plattform- und Software-Energieverwaltungsfunktionen, die zur Senkung des durchschnittlichen Energieverbrauchs beitragen, wobei die Leistung der Anwendungen erhalten bleibt und die Geräuschentwicklung verringert wird
PCI-Express*-I/O-Schnittstellen: Der Intel® 3000 Chipsatz unterstützt eine x8-Schnittstelle, und der Intel® 3010 Chipsatz unterstützt zwei x8-Schnittstellen oder eine x16-Schnittstelle. Der Intel 3010 Chipsatz bietet flexible Unterstützung für zwei x8-PCI-Express-Schnittstellen oder eine x16-PCI-Express-Schnittstelle. Der Intel 3000 Chipsatz verfügt über einen einzelnen PCI-Express-I/O-x8-Port. Zudem ist der Intel® I/O-Controller-Hub (ICH7R) mit einem x4- oder zwei x1-PCI-Express-Ports konfigurierbar, um höheren I/O-Serveranforderungen gerecht zu werden. Da mehrere Schnittstellen verfügbar sind, besteht keine Notwendigkeit für Bridge-Lösungen. Serverengpässe werden verringert.
PCI-X-Schnittstelle Unterstützung für ältere PCI-X-Serveradapter mittels Intel 6702PXH-PCI-Hub mit 64 Bit
Geeignet für Zweikanal-DDR2-667/533-Speicher mit ECC-Unterstützung Größere Speicherkapazität als Vorgängergeneration für anspruchsvollere und komplexere Anwendungen plus ECC für den Schutz der Datenintegrität
Integrierter Serial-ATA*-Controller Ermöglicht extrem schnelle Speicherung und Datenübertragung mit bis zu 3 Gbit/s und unterstützt neueste Speichertechnik mit bis zu vier unabhängigen Serial-ATA-Festplatten.
Intel® Matrix-Storage-Technik Verbessert die Speicherleistung durch die Nutzung von RAID 0, während die Daten auf derselben Festplatte mit RAID 1 geschützt werden. RAID 5 und 10 sorgen sowohl für mehr Datenschutz als auch für höhere Leistung.
Intel® Active-Management-Technik (Intel® AMT) Zum Steigern der IT-Effizienz durch detaillierte Remoteserververwaltung für Anlagenverwaltung, Out-of-Band-Management und Diagnostik, und zwar unabhängig vom Systemstatus

Weitere Informationen: 1 2 3

Chipgehäusedaten
Intel® Xeon® 3000er-Prozessoren 775 LGA (Land Grid Array)
Intel® Pentium® D Prozessor 775 LGA (Land Grid Array)
Intel® Pentium® 4 Prozessor 775 LGA (Land Grid Array)
Intel® 3000 und 3010 Memory-Controller-Hub (MCH) 1202 FC-BGA (Flip-Chip-Ball-Grid-Array)
Intel® 6700PXH 64-bit-PCI-Hub 567 FC-BGA (Flip-Chip-Ball-Grid-Array)
Intel® 82801GR I/O-Controller-Hub (ICH7R) 652 mBGA (Micro-Ball-Grid-Array)

Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. Achten Sie auf Computer mit dem Logo „Intel® Pentium® 4 Prozessor mit HT-Technologie“ und einem Intel® 925, 915 oder 910 Express-Chipsatz (sehen Sie dazu im Produktdatenblatt nach oder fragen Sie Ihren Händler). Leistung und Funktion hängen (i) von der jeweils verwendeten Hardware und Software sowie (ii) von der durch den Systemhersteller bereitgestellten Funktionsausstattung/Systemkonfiguration ab. Weitere Informationen zur HT-Technologie erhalten Sie auf www.intel.com/products/ht/hyperthreading_more.htm oder wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Systems.

2. Die Intel® Matrix-Storage-Technik erfordert ein PC-Mainboard mit Intel® I/O-Controller-Hub 82801IR (ICH9R). Bei dem System müssen außerdem der RAID-Controller im BIOS aktiviert und die Softwaretreiber für die Intel Matrix-Storage-Technik installiert sein. Wenden Sie sich für weitere Informationen bitte an Ihren Systemlieferanten.

3. Für die Intel® Active-Management-Technologie sind ein für die Intel® AMT geeigneter Chipsatz, Netzwerkhardware und -software, der Anschluss an das Stromnetz und eine Verbindung zu einem Unternehmensnetzwerk erforderlich. Für die Einrichtung der Intel AMT muss der Käufer das System konfigurieren und eventuell Skripts für die Managementkonsole erstellen/ändern oder eine weitere Integration in bestehende Sicherheitsstrukturen vornehmen, um bestimmte Funktionsmerkmale zu ermöglichen. Außerdem kann es notwendig sein, neue Geschäftsabläufe zu implementieren bzw. bestehende zu modifizieren. Bei Notebooks kann es sein, dass über eine VPN-Verbindung, die auf dem Betriebssystem des Computers basiert, bzw. bei einer Funkverbindung, im Akkubetrieb, im Standby- oder Ruhezustand und bei abgeschaltetem Gerät die Intel AMT nicht verfügbar ist oder bestimmte Funktionen eingeschränkt sind. Weitere Informationen siehe www.intel.com/content/www/us/en/architecture-and-technology/vpro/vpro-technology-general.html.