Mit dem schnellsten Prozessorkern mehr erreichen

Die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 übergibt Ihre kritischsten Aufgaben an den schnellsten Kern des Prozessors.1

Die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0, die nun beim Intel® Core™ i7 Prozessor Extreme Edition und der Produktfamilie der Intel® Core™ i7-69xx/68xx Prozessoren verfügbar ist, basiert auf einer Kombination aus Software und Hardware, mit der sich die Single-Thread-Leistung um über 15 % steigern lässt.2 3

Ein neues Tool für optimierte Leistung

Mit der Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 lässt sich die Single-Thread-Leistung optimieren: Sie erkennt den schnellsten Kern des Prozessors und übergibt Ihre kritischsten Aufgaben an diesen Kern.

Mit höherer Taktfrequenz mehr aus dem Prozessor herausholen

Die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 ist kein Ersatz für die Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0, sondern eine ergänzende Erweiterung, die die Taktfrequenz des schnellsten Kerns deutlich erhöht und dadurch noch mehr Flexibilität bereitstellt, um den Prozessor optimal zu nutzen.

Faktoren, die sich auf die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 auswirken

Ob die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 nutzbar ist und wie stark die Taktfrequenz erhöht werden kann, hängt unter anderem von den folgenden Faktoren ab:

  • Art der Auslastung
  • Anzahl der aktiven CPU-Kerne
  • Kalkulierte Stromstärke
  • Kalkulierte Leistungsaufnahme
  • Prozessortemperatur
  • Laufwerksunterstützung

Bessere Leistung für ein besseres Computererlebnis

Die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 ist nur eine der vielen Möglichkeiten, mit denen Intel Gamern zu einem extrem starken Rig verhilft.

Finden Sie heraus, wie Intel® Technik für großartiges Gaming sorgt.

Die Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0 ist beim Intel® Core™ i7 Prozessor Extreme Edition und den Intel® Core™ i7-69xx/68xx Prozessoren verfügbar.

Entdecken Sie Intels ersten Prozessor mit bis zu zehn Kernen.

Zugehörige Techniken

Die Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 kann die Verarbeitungs- und Grafikleistung des Prozessors bei Lastspitzen verbessern, indem sie die Taktfrequenz von Prozessorkernen automatisch über die Grundtaktfrequenz hinaus erhöht, sofern ihre Grenzwerte für die Leistungsaufnahme, die Stromstärke und die Temperatur nicht überschritten werden.

Weitere Informationen

Durch die Intel® Hyper-Threading-Technik werden die Prozessorressourcen effizienter genutzt und der Prozessordurchsatz gesteigert, da jeder Prozessorkern mehrere Programmabschnitte („Threads“) gleichzeitig verarbeiten kann.

Weitere Informationen

Intel arbeitet in Partnerschaft mit führenden Unternehmen der Branche an der Entwicklung von Virtual-Reality-PCs und Technik, die ein fantastisches Computererlebnis ermöglicht.

Weitere Informationen

Prozessoren mit Intel® Turbo-Boost-Max-Technik 3.0


Produkt- und Leistungsinformationen

1

Die Verfügbarkeit von besonderen Produktmerkmalen und Vorteilen durch Intel® Technologien hängt von der Systemkonfiguration ab und kann entsprechend geeignete Hardware, Software oder die Aktivierung von Diensten erfordern. Die Leistung kann je nach verwendeter Systemkonfiguration unterschiedlich ausfallen. Informieren Sie sich beim Systemhersteller oder Fachhändler oder auf www.intel.de/content/www/de/de/architecture-and-technology/turbo-boost/turbo-boost-max-technology.html.

2

In Leistungstests verwendete Software und Workloads können speziell für die Leistungseigenschaften von Intel® Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests, wie SYSmark und MobileMark, werden mit spezifischen Computersystemen, Komponenten, Softwareprogrammen, Operationen und Funktionen durchgeführt. Jede Veränderung bei einem dieser Faktoren kann andere Ergebnisse zur Folge haben. Als Unterstützung für eine umfassende Bewertung Ihrer vorgesehenen Anschaffung, auch im Hinblick auf die Leistung des betreffenden Produkts in Verbindung mit anderen Produkten, sollten Sie noch andere Informationen und Leistungstests heranziehen. Weitere Informationen siehe www.intel.com/benchmarks.

3

Nach Messung mit SPEC* CPU2000/2006 ist ein Benchmark des SPEC-Konsortiums, der das Leistungs- und Durchsatzvermögen von Geräten anhand rechenintensiver Subtests ermittelt.