• <Mehr auf Intel.com
Masthead Light

Intel® Identity-Protection-Technik (Intel® IPT)

Verbessern Sie Ihre Sicherheit und schützen Sie Ihre Daten vor unbefugten Zugriffen.

Zusätzlicher Schutz auf Hardware-Basis

Der Schutz Ihrer Identität und Geschäftsdaten in der Cloud erfordert eine rigorose Authentifizierung, die im Idealfall in der Hardware verankert ist. Die hardwarebasierte Authentifizierung wird von Experten weithin als wirksamer angesehen als reine Software-Lösungen.

Bei bestimmten PCs und anderen Geräten ist eine manipulationssichere Zwei-Faktor-Authentifizierung direkt in den neuen Intel® Core™ vPro™ Prozessoren integriert. Die Intel® Identity-Protection-Technik (Intel® IPT)1 trägt zum Schutz Ihrer persönlichen und geschäftlichen Benutzerkonten vor unbefugten Zugriffen bei – und dies zu geringeren Kosten als herkömmliche Hardware-Lösungen. Zusätzlich bietet sie Websites und Unternehmen eine einfache Möglichkeit, um zu überprüfen, ob sich ein Benutzer von einem vertrauenswürdigen PC aus einloggt.

Wie funktioniert die Intel® Identity-Protection-Technik?

Intel® IPT mit Einmalpasswort

Die Intel® IPT schützt die Zugangspunkte zu Netzwerken und Websites, indem sie Unternehmen Authentifizierungsmethoden bereitstellt, anhand derer überprüft wird, ob sich ein befugter Benutzer – und nicht Malware – von einer vertrauenswürdigen Plattform aus einloggt. Eine Option nutzt ein Einmalpasswort. Dabei handelt es sich um eine sechsstellige Zahl, die nur einmal verwendet und alle 30 Sekunden von einem integrierten Chip neu generiert wird. Der Vorgang ist manipulationssicher und erfolgt vom Betriebssystem isoliert.1 Und da die Informationen im Chipsatz geschützt sind, können sie weder von Malware verändert noch vom PC entfernt werden.

Weitere Informationen über die Intel® IPT mit Einmalpasswort >

Intel® IPT mit Public-Key-Infrastruktur (PKI)

Der zweite Ansatz, mit dem die Intel® IPT Zugangspunkte schützt, nutzt die Public-Key-Infrastruktur (PKI). Unternehmen, die die PKI bereits verwenden, um ihre Zugangspunkte zu schützen, können nun mit der Intel IPT mit PKI von weiteren Vorteilen profitieren. Diese Technik integriert ein PKI-Zertifikat in den Chipsatz (ähnlich wie der Einmalpasswort-Nachweis). Durch die Bereitstellung von Sicherheitsfunktionen auf Hardware-Ebene kann die Intel IPT mit PKI Unternehmen helfen, die zusätzlichen Kosten für herkömmliche Smart-Cards oder Token-Lösungen einzusparen.

Erfahren Sie, wie die Intel® IPT mit PKI den Malware-Schutz verbessert >

Protected Transaction Display (geschütztes Eingabefenster)

Neben dem Schutz von Website- und Netzwerkzugangspunkten bietet die Intel® IPT auch eine verschlüsselte I/O-Technik, die sogenannte Protected-Transaction-Display-Funktion, welche die Anzeige bei Transaktionen schützt. Diese Technik erstellt ein sicheres Eingabefenster, in das Nutzer Daten nicht mit der Tastatur, sondern mit der Maus eingeben. Sie arbeitet in Verbindung mit der Intel IPT mit Einmalpasswort oder PKI, um die Anwesenheit des Benutzers zu bestätigen, Transaktionen zu überprüfen und die Anzeige vor Malware-Scraping zu schützen, indem vor der Freigabe der Anmeldedaten eine sichere PIN-Eingabe erfolgt.

Intel® IPT mit Protected-Transaction-Display-Technik >

Intel® IPT mit Nahfeldkommunikation (NFC) >

Die auf bestimmten von Intel inspirierten Ultrabooks™ verfügbare Intel® IPT mit NFC schafft eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zwischen einem Ultrabook™ und einer für die NFC-Technik geeigneten Kredit- oder ID-Karte. Die Kredit- oder ID-Karte, die sich mit dem Ultrabook™ des Benutzers verknüpfen lässt, ist mit einem Chip ausgestattet, auf dem die persönlichen Kreditkarteninformationen oder Identitätsdaten des Benutzers gespeichert sind. Dieser Ansatz bietet eine sichere und einfache Methode für Kommunikationsinformationen.

So funktioniert die NFC >

Intel® Identity-Protection-Technik (Intel® IPT)

Sichere One-Tap-Zahlungen

video icon

Jeff Kataoka demonstriert, wie Online-Zahlungen mittels Nahbereichskommunikation (NFC) sicherer und schneller werden.

Die Technik im Einsatz >

Produkt- und Leistungsinformationen

open

1. Kein Computer bietet unter allen Bedingungen absolute Sicherheit. Erfordert ein System, das für die Intel® Identity-Protection-Technik geeignet und mit einem Intel® Core™ Prozessor der zweiten oder einer höheren Generation und einem geeigneten Chipsatz ausgestattet ist sowie entsprechende Firmware und Software und eine teilnehmende Website. Informieren Sie sich beim Hersteller Ihres PCs. Intel übernimmt keine Haftung für verloren gegangene oder geraubte Daten bzw. Systeme oder für andere sich daraus ergebende Schäden. Weitere Informationen siehe http://ipt.intel.com.